Kartenleser mit Usb 3.0

Lesegerät mit Usb 3.0

Multi-Kartenleser USB 3.0: Externer Kartenleser für alle gängigen Speicherkarten, auch CF UDMA oder SDXC Karten bis 256GB. Das Kartenspiel Seitdem sich USB 3 immer mehr verbreitet (jetzt auch in den neuen Macs), habe ich mich gefragt, ob es Sinn macht, den Kartenleser gegen ein USB 3-Gegenstück umzutauschen. Dazu habe ich mir zunächst einen Kartenleser vom Typ USB 3.0 von der Firma Transscend angeschafft und ihn mit anderen Geräten gegen meinen 2-3 Jahre älteren Kartenleser vom Typ USB 2.

0 von der Firma HMA konkurrieren gelassen.

Ich habe in meiner Pension seit Jahren eine Sandisk 2 GB SD-Karte verwendet, beim Wechsel auf RAW-Fotos habe ich eine SD-HC von Trans mit 8 GB Speicherplatz ersteigert. Seitdem die Preise für Speicherkarten in den vergangenen Jahren stark gesunken sind, ist eine 16 GB Karte, die auch von der Firma transzend stammt, neu dazu gekommen. Zuerst lasse ich diese drei Spielkarten also miteinander konkurrieren.

Am langsamsten ist der Sandisk Ultra II (ganz oben rechts im Bild), der bei einem angeschlossenen USB 2 Leser jeweils 10 MB/s ausgeben kann. Wenn der USB -3-Leser angeschlossen ist, erreicht er fast 11 MB/s. Zwei transzendente Karten (zweite und vierte Karten im Bild) sind etwas kürzer. Die Lesegeschwindigkeit beträgt ca. 20 - 23 MB/s beim Einlesen und ca. 14 - 18 MB/s beim Auslesen.

Aufgrund dieser Resultate war ich recht enttäuscht, denn ein Counter-Check der USB-Schnittstelle mit meinem 16 GB USB 3. 0-Stick zeigt, dass max. 35 MB/s zum Auslesen und Beschreiben möglich sind. Erreicht die Karte nicht einmal diese Zugriffszeit, ist es zwecklos, bei diesen Drehzahlen auf USB 3.0 umzuschalten.

Warten Sie, die geprüften Spielkarten sind nicht die schnellen, sondern allenfalls das untere Mittenfeld. Klasse 2" muss mind. 2 MB/s Schreibrate haben. "Klasse 4", "Klasse 6" und "Klasse 10" erreicht je 4, 6 und 10MB/s. Angestrebt werden sollen hohe Drehzahlen. Die UHS I Karte hat Schreibzugriff zwischen 50 und 104MB/s.

Die UHS II Karte zwischen 156 und 312MB/s. So besorgte ich mir eine UHS-I-Karte ( "Sandisk Extrem Pro 8 GB") und spielte sie gegen die anderen ab. Das Hama USB Kartenlesegerät USB 1.0 erfasst Ihre Dateien mit ca. 20 MB/s und beschreibt sie mit ca. 19MB/s. Sie kann hier mit ca. 80 MB/s gelesen und mit 70-75 MB/s geschrieben werden.

Sie ist etwa 4 mal so schnell wie die anderen. Zuerst kaufte ich den oben abgebildeten USB 3.0-Leser von TransScend, war mir aber nicht sicher, ob die geringen Zugriffszahlen, die mit herkömmlichen SD-Speicherkarten erzielt wurden, es nicht erlauben würden, sie an den Kartenleser anzuschließen. Der Zeitunterschied bei herkömmlichen Speicherkarten liegt im Rahmen von max. 1 MB.

Der Kingston-Reader ist hier ca. 5 MB/s beim Einlesen. Wenn Sie zwischen 1 und 5 MB/s schreiben). Die beiden Kartenleser können sowohl CompactFlashKarten und Microdrive als auch Micro-SD-Karten verarbeiten, so dass ein entsprechender Zwischenstecker nicht mehr benötigt wird. Allerdings können sie nicht mehr in die transzendente Karte eingelesen werden. Im Lieferumfang des Gerätes ist ein 60 cm großes Anschlusskabel enthalten, Kingston ist grosszügiger und bietet seinem Lesegerät ein 1,10 Meter breites Netz.

Einige Amazon-Rezensionen beklagen, dass die Kartenleser zu leicht sind, um ein Verrutschen zu verhindern. Ich denke, es ist von Bedeutung, dass beide Endgeräte unter Windows 7 neue Einsteckkarten kennen. Beim Hama-Reader ist es notwendig, den Reader von der USB-Schnittstelle zu lösen und bei jedem Einstecken einer neuen Speicherkarte wieder anzuschließen.

Ich empfinde das auf lange Sicht als viel ärgerlicher als ein Kartenleser. Besonders, wenn ich mehrere Spielkarten hintereinander transferieren möchte. Zur Zeit sind die schnellen Kreditkarten nur dann nützlich, wenn die Datenübertragung von der Kreditkarte zum Computer zeitsparend ist. Man kann sich auch gut in den Ferien ausmalen, wenn man ein Ganztagsfoto von den Bildern gemacht hat und nicht so lange bei der Übermittlung der Fotos bleiben will.

Eine Beispielrechnung, die die Transferraten verdeutlicht: Wenn Sie eine volle 16 GB Karte nehmen, benötigt die Datenübertragung zu Ihrem Computer mit einer Standard Class 10 Karte ca. 13 Minuten Mit meiner geprüften Sandisk Extrem Profi und USB 3. 0 sind es nur 3 Minuten Das ist eine Zeiteinsparung von 10 Minuten Aber mit 32 GB sind es 20 Minuten und mit 64 GB etwa eine Dreiviertelstunde.

Ist die Transferzeit nicht so entscheidend, reichen ein USB-Kartenleser und normale, günstige Class 10-Qualitätskarten. Dies liegt daran, dass Sie die Spielkarten kippen können, während Sie sie hineinschieben. Eine der Leisten, die die Kontaktflächen einer Leiterplatte voneinander trennt, ist bereits herausgehebelt und zerbrochen.

Bei dem Lesegerät können die Karten beim Einstecken in das Gerät nicht gekippt werden.

Mehr zum Thema