Kartenlesegeräte im test

Testkartenleser im Test

Wenn Sie eine Speicherkarte kaufen, werden Sie unweigerlich auf die Kartenleser oder Speicherkartenleser stoßen. Die mobilen Kartenleser im Vergleich: iZettle, SumUp und Co. Ahnungslos spazieren sie durch den Supermarkt, finden etwas Schönes, wollen schlagen, aber: kein Geld. Du ziehst deine Visitenkarte, aber der Dealer zittert. Zu dumm für dich, auch für den Dealer.

Auch Gastwirte, Verkäufer und Taxifahrer, die sofort Geld sammeln wollen, wenig Kleingeld mit sich führen und keine unbaren Zahlungsverfahren haben.

Handwerksbetriebe ziehen es auch vor, Bargeld direkt bei privaten Kunden abzuholen, aber das Steueramt fordert bargeldlose Einzahlungen. Bewegliche Karten-Terminals sind die richtige Wahl. Mit kostengünstigen Lizenzierungsmodellen und innovativer Technologie treten neue Anbieter von Finanzdienstleistungen in den Handel ein. Weder eigenständige Karten-Terminals noch an ein POS-System angebundene Systeme kommen zum Zuge. Statt dessen verwenden die Finnen lediglich Strickkartenleser, die - meistens über Funk - mit Smartphones und Tabletts vernetzt sind.

Mit den Kartenlesern wird daher nur die Kreditkarte eingelesen und die Zahlungsgenehmigung eingeholt. Daher sollte in gewissen Fällen, z.B. in ländlich geprägten Gebieten, der Mobilfunkbetreiber genau auserwählt werden. Die zweite Anforderung ist ein Tablett oder Handy.

Um Ihren Kartenleser auf einem neuen Rechner zu installieren: Die vorhandenen Kartenleser werden an die USB-Schnittstelle gesteckt.

Um Ihren Kartenleser auf einem neuen Rechner zu installieren: Die vorhandenen Kartenleser werden an die USB-Schnittstelle gesteckt. Hierzu wird ein passender Grafiktreiber benötigt, der auf einer mitgelieferten Diskette enthalten ist. Falls die mitgelieferte Software nicht mehr verfügbar oder nicht mehr aktuell ist, können Sie den entsprechenden Hersteller von der Startseite des Kartenlesers herunterladen:

Der Kartenleser darf während der Montage nicht an den Rechner angeschlossen sein. Schließen Sie den Leser an Ihren Rechner an, das Laufwerk sollte nun richtig wiedererkannt werden.

Kartenlesegerät USB 2.0

Wenn Sie eine Karte kaufen, werden Sie unweigerlich auf die Kartenleser oder Kartenleser stoßen. Sie sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Man unterscheidet prinzipiell zwischen integriertem und externem Kartenleser. Die internen Speicherkartenlesegeräte sind für den direkten Anschluss an den Computer konzipiert. Einen weiteren Pluspunkt stellen die vielen Steckplätze für Speichermedien dar.

Normalerweise verfügen die eingebauten Kartenleser über Steckplätze für CF-, SD-, Mini-SD- und Micro-SD-Speicherkarten. Mit meinem eingebauten Kartenleser habe ich selbst viel gearbeitet und bin sehr glücklich damit. Die mobilen Lesegeräte, besser bekannt als USB-Speicherkartenleser, sind die mobilen Versionen. Diese können, wie der Titel schon sagt, über USB an das Netzteil angebunden werden.

Seitdem ich oft Fotos von Outdoor- und Online-Standorten mache, habe ich immer einen Cardreader dabei. Man sollte jedoch beim Einsatz des Kartenlesers überlegen, ob dieser USB 2.0 oder USB 3.0 ist. Ähnlich wie die eingebauten Kartenlesegeräte verfügen auch die Außengeräte über eine Vielzahl von Steckplätzen. Die Produktpalette reicht von einem Steckplatz bis zu 7 Steckplätzen, die nahezu alle gängigen Speicherkarten abdecken können.

Ich empfehle die Mehrkartenleser, um variabel zu sein, da sie flexibel auf die Bedürfnisse reagieren können.

Mehr zum Thema