Kartenlesegerät test Chip

Chip für Kartenleser

Aber auch die weit verbreiteten Kartenleser von Hama konnten uns nicht wirklich überzeugen. Es hat jetzt auch einen RFID-Chip im Inneren, aber auch ein eigenes Display und einen Sicherheitschip im Lesegerät. Stecken Sie dann die Karte in den Leser und klicken Sie auf den Link "Test starten". Mit Payleven können Sie Kartenzahlungen jederzeit und überall akzeptieren.

Kartenlesegeräte auf einen Blick

Das Fachgeschäft verfügt über viele Kartenlesegeräte, aber nur die wenigsten sind bei wirklich allen Speichertypen flott. Verglichen mit digitalen Kameras und einem PDA erzielen Kartenlesegeräte zwar hohe Übertragungsraten, aber nur sehr wenige nutzen die maximale Übertragungsrate von Memory Cards aus. Sogar die Geräte namhafter Flash-Speicherhersteller wie SanDisk oder Lexar weisen schlechte Lese/Schreibergebnisse auf.

Aber auch die weit verbreitete Kartenlesegeräte von Hama konnten uns nicht wirklich begeistern. Die Messresultate in der folgenden Übersicht verdeutlichen, dass Kartenlesegeräte mit USB 1.1-Schnittstelle immer ausfallen. Wir haben mit einer Lesegeschwindigkeit von 8.977 kByte/s die größte Datenübertragungsrate im gesamten Test mit dem Retec-Gerät in Verbindung mit der raschen SanDisk SD Card Ultra II 512 MB erreicht.

Spannweite id="Order_TAN_Generator">

Mehr zum Thema