Kartenlesegerät

Lochkartenleser

Der Einsatz von teuren stationären EC-Kartenlesern erfordert minimale Umsätze und hohe monatliche Gebühren, insbesondere für Kreditkartenleser. Externe Kartenleser online kaufen mit tollen Angeboten im Computer & Accessories Shop. Der Kartenleser ist ein elektronisches Gerät, mit dem Kunden bargeldlos per EC-Karte oder Kreditkarte bezahlen können. Sie können Kartenzahlungen mit einem Kartenleser akzeptieren.

Kartenleser - Was ist ein Kartenleser?

Das Kartenlesegerät ist ein elektronischer Baustein, mit dem der Kunde mit EC- oder Kreditkarten bezahlt. Der Kunde möchte heute auf vielfältige Weise zahlen können: Bar, im Internet oder per Bankomat. Mit einem Kartenlesegerät wird der bargeldlose Zahlungsverkehr abgewickelt. Unternehmen können mit Kartenlesern ihre Kundschaft z.B. mit Mastercard, Visa oder Maestro zahlen - und damit ihren Absatz steigern.

Mithilfe eines Kartenlesers kann die Zahlung unbar gemacht werden. Die Höhe der Zahlung wird entweder direkt auf dem Bildschirm des Kartenlesers angezeigt oder vom Anbieter eingegeben. Nun schiebt der Debitor oder Kreditor seine EC-Karte oder Kreditkarten in den Ausweisleser. Die Bankverbindung wird nach erfolgter Identifikation über den Kreditkartenleser an die jeweilige Landesbank übermittelt und der Zahlungsbetrag vom Konto des Bestellers einbehalten.

Eine Kartenleseeinheit setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen. Die modernen Lesegeräte haben folgende Komponenten: Ein Kartenlesegerät kann unterschiedliche Ausstattungen haben. Ältere Lesegeräte haben nur noch Chipkartenlesegeräte, während die modernen Lesegeräte auch eine NFC-Antenne für die kontaktlose Bezahlung haben. Zum Beispiel werden die mobilen Lesegeräte in der Regel mit Batterie betrieben und können über die USB-Schnittstelle geladen werden.

Jeder Leser kann sowohl für EC- als auch für Kreditkartenzahlungen verwendet werden. Ein Unterschied zwischen EC-Kartenlesern und Kreditkartenlesern ist daher nicht erforderlich. Mit Kartenlesern können EC-Kartenzahlungen abgewickelt werden. Die Abkürzung EC steht für Electronic Cash und wird mit "electronic payment" umbenannt. Bei der Kontoeröffnung bei der Hausbank wird in der Regel ein EC-Ausweis beschafft, der den Bargeldbezug an Geldausgabeautomaten und die elektronische Bezahlung an einem EC-Kartenleser oder Kreditkartenleser erlaubt.

Weil eine EC-Karte eine Debitkarte ist, wird der Zahlungsbetrag direkt vom Kontokorrent abgezogen - ein signifikanter Vorteil gegenüber herkömmlichen Karten. Mit einem Kartenleser ist auch die Bezahlung per Bankkarte möglich. Der Zahlungsverkehr kann mit einem Kreditkartenleser oder einem EC-Kartenleser abgewickelt werden.

Man unterscheidet verschiedene Arten von Kreditkarten: Mastercard und Visum sind sogenannte "echte" Karten - die Banken geben den Kundinnen und Kunden ein Darlehen, der Zahlungsbetrag wird jeden Monat einbehalten. Die Lesegeräte sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Bei den Kartenlesern handelt es sich um die beiden bedeutendsten Varianten: Nachfolgend werden wir auf alle zwei Kartenleser-Varianten eingehen.

Der stationäre Cardreader ist permanent an ein POS-System angeschlossen und kann nur in Kombination mit diesem verwendet werden. Die ortsfesten Lesegeräte sind entweder dauerhaft in das Kassengehäuse einer Kasse eingebaut oder über eine Kabelverbindung mit dieser gekoppelt. Anders als ein stationärer Cardreader kann ein mobiler Cardreader überall eingesetzt werden. So kann ein mobiler Cardreader z. B. in der Gemeinschaftsverpflegung, wo die Kunden oft gleich am Spieltisch zahlen, oder bei Kundengesprächen vor Ort eingesetzt werden.

Kartenleser müssen gewisse Sicherheitsanforderungen erfüllen. Im PCI DSS sind unter anderem folgende strenge Sicherheitsvorschriften für Kartenleser festgelegt: Unternehmen, die ihren Abnehmern eine Abrechnung ausstellen, können diese per Kredit- oder EC-Karte ausstellen. Wenn der Kunde vor Ort zahlen möchte, kann er sein Abrechnungsprogramm mit einem Mobile Card Reader ausstatten.

Das Unternehmen stellt die Rechnungen mit dem Fakturierungsprogramm App zusammen und sendet den Betrag an den Kartenleser. Die Kundin kann nun zahlen. Dann wird die Bezahlung automatisiert in das Rechnungswesen eingelesen, mit der Faktura verbunden und im Rechnungswesen geführt. Erfolgt der Versand der Rechnungen über das Internet an den Auftraggeber, kann eine Schaltfläche "Jetzt bezahlen" in die Abrechnung aufgenommen werden.

Kunden können jetzt per Kreditkartenzahlung per Klick auf die jeweilige Faktura zahlen. Die Buchhaltung der Bezahlung wird auch hier über das Fakturierungsprogramm automatisiert durchgeführt. Der SumUp ist ein PCI-DSS-kompatibler mobiler Cardreader, der es Firmen ermöglicht, EC- oder Kreditkartenzahlungen zu tätigen. Das SumUp Kartenlesegerät kann über eine Bluetoothverbindung mit einem Handy oder Tablett angeschlossen werden.

Für die Annahme von Bezahlungen über SumUp müssen Sie lediglich die kostenfreie SumUp-App für iPhone oder Macintosh herunterladen. Die EC-Karte oder Kreditkarten werden vom Kunden in den SumUp-Kartenleser gesteckt oder zur kontaktlosen Bezahlung über NFC vorgehalten. Der Zahlungsbetrag wird über die SumUp App an den mobilen Kartenleser geschickt.

Die Bezahlung wird vom Kunden durch Angabe seiner PIN oder durch Unterzeichnung auf dem Einzahlungsschein quittiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema