Kartenlegen Wahrheit

Lesen der Karten Wahrheit

Früher habe ich Karten mit Engelskarten und Tarotkarten gelesen. Wieviel Wahrheit ist es, die Karten zu lesen....

?

Ganz ehrlich, ich versteh nicht die ganze überhaupt - diese Karte ist eine billige Massenproduktion in China - wie sollen sie was sagen? ob sie in China oder woanders hergestellt wird, ist nicht entscheidend. Es ist unerlässlich, dass für eine Konsultation die zu benachrichtigende Personen in irgendeiner Form ein zufälliges Schema erzeugt, wobei nach dem Grundsatz von Synchronizitäten (akausale Sinnzusammenhänge) die Analogie zur Realität oder zur persönlichen Befragungsaufgabe im Synchronizitäten Schema wahrgenommen und interpretiert werden kann.

Nicht nur die Karte funktioniert damit, sondern auch Kaffeemehl, Steine brechen im Kamin, Würfel, man kann kleine Steine mitnehmen oder Stäbchen wie beim I Ging, man kann auch eine Computersoftware erstellen, die ein zufälliges Ergebnis spuckt. Vielmehr, als ob man die betreffende Personen ein längeres Gespräch führt benutzen würde. Aber wenn Sie bereits etwas vor sich haben, ein Kartenmuster oder etwas anderes, kann es oft leichter sein, Dinge anzugehen, die die betreffende Persönlichkeit nicht selbst ausspricht hätte

Das Lesen der Karten ist auch nicht dazu da, die weitere Entwicklung vorherzusagen. Das Lesen der Karte kann nützlich sein, um die gegenwärtige Lage aufzuzeigen und um zu sehen, welche Möglichkeiten sich daraus ergaben. Wenn ich mich für wäre A entschließe, was ist dann das Ergebnis? Falls ich mich für wäre B entschließe, was ist das Ergebnis?

Das Lesen der Karten hat mein Dasein verändert.

Da ist mir ein Magazin mit Erläuterungen zu den Tarockkarten in die Hände gefallen, da waren auch herauszuschneidende Zettel dabei. Die Tarockkarten habe ich vorsichtig ausgeschnitten und angefangen, sie exakt wie in der Gebrauchsanweisung angegeben zu lesen. Vor dem Umdrehen der ersten Visitenkarte habe ich die Blicke geschlossen und eine Anfrage gestellt.

Auch wenn es lächerlich war, ich dachte auf einmal, die Spielkarten würden nicht Iügen. Und ich haftete an der Erwartung, dass mein Bekannter - wie die Schicksalskarte zeigte - in Reue zu mir wiederkommt. Durch das Lesen der Visitenkarten konnte ich mich aus meiner Hoffnungslosigkeit befreien und meinen Herzschmerz heilen. Kein Tag vergingen, ohne dass ich am Morgen am Couchtisch sass und die Tickets für die Tageskarten auslegte.

Die Karten zu lesen war alles andere als ein Schwindel, wie ich selbst seit vielen Jahren dachte. Du hast die Wahrheit gesagt. Zehn Jahre später sind wir immer noch zufrieden und mittlerweile sind wir auch mit zwei süßen Engeln verheiratet. In der Zwischenzeit sind wir es auch. Mein Mann dachte, es sei nur komisch, dass ich nicht aufgegeben habe, die Karten zu lesen.

Liebevoll hat er mich "kleine Hexe" genannt und lächelte beim Lesen der Zettel. Kurz darauf fand ich heraus, dass es ihm gut gehen würde. Das Lesen der Karte veränderte nicht nur mein eigenes sondern auch das des anderen. Er hat mich fortan immer vor wichtigem Entscheid gefragt, ob ich die Karte für ihn auslegen kann.

Auf diese Weise kam es dazu, dass das Lesen der Karten, das ich einmal aus purer Wissbegierde und Hoffnungslosigkeit begann, zu einem festen Teil unseres Daseins wurde. Zuerst waren meine Freunde, meine Geschwister und sogar meine Großeltern recht mißmutig. Als sie später jedoch merkten, was das Lesen von Karten bewirken kann, haben sie manchmal anders darüber nachgedacht.

Ich konnte meine Familie nicht davon überreden, die Karte zu lesen, aber einer meiner Freunde und meine Mutter schon. Das haben mir die Visitenkarten gesagt. Seitdem ist meine kleine Tochter davon ueberzeugt, dass Kardieren kein Schwachsinn ist. Vor sie war auch diejenige, die mich vor 3 Jahren ermutigte, Kartenlesen zu meinem Metier zu machen.

Sie sagte, ich könnte am Handy lesen und zuerst einen kostenlosen Anruf einreichen. Der Gedanke, Telefonkarten zu lesen und die ersten kostenlosen Anrufe waren nicht so schlimm. Als ich die Karte erkundigte, ob es der beste Weg für mich wäre, anderen Menschen zu dienen, indem ich die Karte lese. Auch heute noch bereitet mir das Lesen der Karte viel Vergnügen.

Du glaubst an das Lesen der Karten und die Macht des Schicksal, wie ich. Es ist mir sehr wichtig, dass mir die Zeitung, aus der meine ersten Tarot-Karten stammen, in die Hand drang.

Auch interessant

Mehr zum Thema