Karten Legen Lassen Kostenlos

Frei zu platzierende Karten

Im Internet können Karten für kostenlose Tarot/Tarock-Karten online gestellt werden. Sichern Sie sich einen kostenlosen Anruf zum Kartenlesen und lassen Sie die Zukunft interpretieren. Die Karten einmal legen zu lassen, ist hier eine der Möglichkeiten. Die Tarotkarten beraten Sie. Die Kartenlesung ist wirklich kostenlos und was wird es überhaupt geben.

Wie es dazu kam, können Sie hier nachlesen.

Wie es dazu kam, können Sie hier nachlesen. Entdecke auch die Kartenlesung heute: Lass die Karten einmal gelegt werden ist hier eine der Möglickeiten. Aber wie kam es zum Kartenlesen und wie geht das? Hier haben wir für Sie die wichtigsten Ansatzpunkte und Hinweise zum besseren Verständnis des Kartenlesens zusammengestellt.

Von einem esoterischen Standpunkt aus betrachtet, wird das Kartenlesen zur Förderung der Lebensbegleitung eingesetzt. Hier werden Verlegesysteme und verschiedene Kartenspiele eingesetzt, um Trends oder Geschehnisse aus den verlegten Fotos darzustellen und dem Beratungssuchenden die Entscheidung zu erleichtern. Die Kartenlektüre ("Kartomantie") dient daher als Hilfestellung für die Beantwortung verschiedener Fragestellungen und unterstützt den Fragesteller dabei, die Zusammenhänge künftiger Geschehnisse zu ergründen.

Es ist nicht erwiesen, ob das Kartenlesen gelingt, aber auch nicht entkräftet werden kann. Wer heute Rat sucht, hat viele Gelegenheiten, sich seine Karten legen zu lassen, z.B. über die Presse, das Netz oder auch direkt bei einem Wahrsager einen Einblick in die Vergangenheit zu bekommen, indem er Karten liest.

Aber wie kam es zur Karteninterpretation? wie wir sie heute wissen. Die Kartenlegung selbst wurde erst im XV. Jh. durch wandernde Kaufleute bekannt. Wir wissen aus Geschichten und Traditionen, "dass Zigeuner ihre Hände mit Orakeln vorlesen, aber auch durch einen Einblick in die Karten", sehen die Rat suchenden in die naheliegende Zeit.

Erst viel später, um das achtzehnte Jh. und vor allem durch Madame Lenormand, unterstützte sie mit ihren Fertigkeiten nahezu den ganzen Hochadelsstand Europas. Doch die nach ihr genannten Lenormand-Karten wurden erst nach ihrem Tod hergestellt.

Der Überlieferung nach kam ein Teil der Kartomantie mit der Passage der Zigeuner aus dem Ost. Dies war bereits im dreizehnten Jh. bekannt, aber nicht üblich und anerkannt. Genauer gesagt, wurden in der Schweiz erstmals 1337 Karten zum Kartenlesen und in einigen europäischen Staaten in vielfältiger Weise zur Interpretation und Wahrsagerei eingesetzt.

Mehr zum Thema