Karten Deuten

Dolmetscher-Karten

Die Wahrsagerei mit Lenormand-Karten eröffnet eine außergewöhnliche Anzahl von Interpretationsmöglichkeiten. Ich möchte, dass meine Energien so weit wie möglich aus den Karten bleiben, um die Authentizität zu erhalten, die so wichtig ist. In diesem Artikel wird erklärt, welche Personenkarten verfügbar sind und wie man sie richtig interpretiert. Wir alle interessieren uns für das Thema Gesundheit, vor allem Wahrsager werden sehr oft danach gefragt. Es wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte, die Karten richtig zu interpretieren.

Lenormand-Karten: Sinn und Kombination, die passende Interpretation

Sie finden hier alle 36 Lenormand-Karten und eine detaillierte Darstellung der jeweiligen Lenormand-Karte. Das heißt, welche Lenormand-Karte - wie sie interpretiert wird - ihre Verbindung zu jeder anderen Lenormand-Karte - ist sie eine Personen-Karte - welcher Charakterzug ist mit welcher Lenormand-Karte verknüpft und vieles mehr können Sie hier erfahren, damit Sie unsere kostenlose Online-Kartenlesung noch besser für sich einsetzen können.

Im Lenormand Karten-Kurzbeschreibung finden Sie weitere nützliche Tipps und unter Lenormand Kartenquiz können Sie Ihr Wissen ausprobieren. Klicken Sie auf die untenstehenden Lenormand-Karten, um zu den einzelnen Bezeichnungen und Kombinationsmöglichkeiten zu kommen!

Lenormand Cards: Bedeutungen & Kombinationen interpretieren im Internet

Zusätzlich zu Tarot-, Dump-, Zigeuner- und Engelskarten werden Lenormand-Karten oft von versierten Kartographen als zukünftige Karten eingesetzt. Bei Wahrsagern werden die Lenormand-Karten als Kartenspiel oft vorgezogen, wenn das Kartenlesen als Orakelspruch diente.

Die unbestechlichen Wahrsager erwarten Ihren Telefonanruf, um Sie am Handy mit Lenormand-Karten zu informieren. Lenormand-Karten sind immer noch eine der populärsten Karten in der Wahrsagerei und wurden Anfang des neunzehnten Jahrhunderts geschaffen. Maria Anne Adélaïde Lenormand war eine der bekanntesten Wahrsagerin ihrer Zeit und gab diesem besonderen Kartenblatt ihren Namen.

Zwei Jahre nach dem Tode von Marie Anne 1845 erschien das erste Lenormand-Deck bei Madame Breteau, der Frau eines Verlag. Sie besteht aus 54 Karten und heißt Grand jeu de Mlle Leonormand. Gegen 1850 entsteht der kleine Lennormand mit 36 Karten. Aber Fräulein Leonard selbst verwendete ein anderes Blatt Karten für ihre Wahrsagerei.

In Frankreich war die kleine Etteilla, ein Tarotdeck, damals ein beliebtes Wahrsagerdeck. Die Tarotblätter stammen von Jean Francois Alliette, der unter dem Bühnennamen Etteilla (sein Namen steht nach hinten geschrieben) arbeitet und sich selbst als "Erfinder des Kartenlesens" bezeichnet. Im Jahre 1789 erschien das Tarotkartenset Grand-Etteilla-Tarot, das sich deutlich von den herkömmlichen Tarotkartendecks abhebt und auch die astrologischen Gesichtspunkte beinhaltet.

Wahrscheinlich war es Etteillas Tarot-Karten, mit denen Maria Anne Lenormand die Kartenlehre lernte und endlich begann, die Zukunft selbst als Kartenlegerin zu interpretieren. Frau Lenormand wurde am 28. März 1772 in Athen als Älteste von drei Handelstöchtern der Familie Lenormand zur Welt gebracht. Die bekannteste Prophezeihung war die Aussage der Abtissin des Stiftes im Jahre 1781 Da sich diese Aussage bewahrheitet hat, wurde die kleine Frau Lenormand aus dem Kloster vertrieben.

In einem Lingeriegeschäft arbeitet sie unter anderem. Sie kam so in Berührung mit der Oberschicht der Gesellschaft, für die sie die Karten zu ziehen begann. Dort lernte sie auch das Lesen der Hände und bereitete bereits ihre ersten horoskopischen Arbeiten vor. Im Jahre 1790 gründet sie zusammen mit der Visionärin Madame Gilbert ein Wahrsagerbüro in Paris.

In der Folge sagte Maria Anne allen drei Menschen einen gewalttätigen Todesfall voraus. Nichtsdestotrotz gewann sie immer mehr Berühmtheit und Ansehen für ihr hellseherisches Talent. Die Mlle Lenormand gilt als ein in der Kunst des Kartenlegens erfahrenes und zielsicheres Zweiteilerin. Zu Madame Lenormands Auftraggebern zählten viele bekannte Personen.

Im Zuge des Machtwechsels von Ludwig dem VIII. zog Madame Lenormand nach Brüssel, wo sie ihre hellseherische Tätigkeit fortsetzte und dem Volk ihre genauen Interpretationen vorlegte. Mlle Lenormand wurde jedoch zu ihrem Bedauern der Bespitzelung verdächtig und nach einem längeren Prozess der Zauberei für schuldig befunden.

1814 beginnt sie, ihre Erinnerungen und Werke über ihre Kunden zu verfassen und wird in ganz Frankreich bekannt. Nach einer Harnblasenoperation am 2. Juli 1843 starb sie nach und nach. Es wird oft gesagt, dass Madame Lenormand schon als Jugendliche vorausgesehen hatte, dass sie an den Folgen eines medizinischen Fehlverhaltens sterben würde.

Charakteristisch dafür sind die unterschiedlichen Variationen und Designs dieses Kartenstapels, wie die blauen, roten und weißen Eulen, sowie der geheimnisvolle oder astronomische Dreher. Diese Kartensätze enthalten wie der kleine Leonardo da Vinci 36 Karten. Der Name "Eule" kommt von der Zeichnung der Kartenrückseite, auf der sich blau, rot oder weiß verzierte Verzierungen und ein korrespondierender Uhus wiederfinden.

Die Karten Blue Owl und White Owl zeichnen sich durch kleine, eingearbeitete Illustrationen von gängigen Skat-Spielkarten in franz. Einige Kartenleseexperten bekommen über die Zeichen der Skatkarte auch verborgene Tipps zur Interpretationsebene. Wer mit Lenormand-Karten beruflich umgeht, sollte es in der Hand haben.

Das Sprichwort sollte die Kernbotschaft der Landkarte widerspiegeln. Jedoch sind die Illustrationen mit denen der Lenormand-Karten der Blaukauz baugleich. Napoleon soll von diesen Karten vorhergesagt worden sein. Dies ist auch eine Replik der bekannten Karten von Maria Anne Adélaïde aus dem neunzehnten Jhdt. Diese Lenormand-Karten sind von Regula Elizabeth Fiechter, die dieses Kartenspiel mit feinen Pastellfarben bunt gestaltete.

Skat-Karten werden immer noch gezeigt, sind aber etwas kleiner als die klassisch blau gehaltenen Lenormand-Karten. Das Kartenblatt - in Anlehnung an die französische Heimatregion von Mademoiselle Lennormand - vervollständigt die Lenormand-Decks der "Tricolore". Mit dem Mystic Lennormand werden die Klassiker der Blue Owl wieder aufgegriffen, doch hier wurden die Illustrationen zeitgenössischer gemacht.

Bei diesen Lenormand-Karten fehlen auch die integrierten Karten. Elizabeth Fiechter gestaltete zusammen mit dem bernischen Maler Urban Trösch dieses wunderschöne Lenormand-Kartenspiel, dessen Kartenillustrationen mit der alten Malweise der Eitempera erstellt wurden. Als weitere Alternative gibt es den Astrologischen Linsenmantel, der von Hildegard Leiding designt wurde. Die Lenormandkarte zeigt die klassische Symbolkraft, verzichtet aber auf die übliche Skatkartenminiatur im Kopf.

Auf jeder Karte befinden sich vielmehr die astrologischen Piktogramme und ein passendes Orakelwort. Beide sollten den inhärenten Bedeutung der Lenormand-Karten eine weitere Dimension der Interpretation geben. Zusätzlich kann der Lenormand als Karten-Orakel verwendet werden. Die vergoldete Reverie Lenormand ist ein Kartensatz des Italieners Ciro Marchetti aus dem Jahr 2013 Der Titel steht für "goldenes Träumen".

Seine Karten sind etwas grösser als andere Lenormand-Karten. Außerdem enthält es nicht 36 Karten mit Kartenbildern, sondern 40 Karten. Wie das Verlegesystem gewählt wird, richtet sich immer nach der Frage, aber auch nach der Erfahrungen des Kartographen. Gerade Anfänger finden es nicht einfach, mit Lenormand-Karten zu arbeiten, da die Interpretation und Interpretation sehr von der Lage und Zusammenstellung einer einzelnen Karten zu den anderen Lenormand-Karten abhängig ist.

Am einfachsten und schnellsten gelangt man in die Karteninterpretation der Lenormand-Karten, das so genannte 1-Serien-Layout. Dabei wird nur eine Landkarte gezeichnet, die Referenzen zu Ihrem ganz persönlichen Schwerpunktthema enthält und über einen vorher festgesetzten Zeitrahmen gültig ist. Sie können sich zum Beispiel Ihre eigene Tages-, Wochen- oder Monatsabonnement ausstellen lassen. Damit ist jeder, der einen Wahrsager einen Tagespass zeichnen läßt, gut auf die täglichen Aufgaben vorbereitet.

Mit Hilfe der Eintrittskarte ist es sehr leicht herauszufinden, welche Anregungen heute im Mittelpunkt des Geschehens und welche Chancen der Tag hat. Damit wird die Eintrittskarte zum ganz individuellen Begleiter im täglichen Leben. Natürlich kann man wählen, ob man die Tageskarten mit den Lenormand-Karten, den Dump-Karten, den Roma-Karten oder zum Beispiel den Tarot / den Tarot-Karten haben möchte.

Dabei ist es notwendig, sich genügend Zeit zu lassen, um die Nachricht der Eintrittskarte zu verinnerlichen. Wahrsager können beim Dolmetschen der Tageskarten wichtige Tipps mitgeben. Das Tagesticket zeigt es. Es werden hier exakt drei Lenormand-Karten angelegt, weshalb sie oft auch als Triple-Layer bezeichnet werden. Die Karten werden in der selben Rangfolge enthüllt, in der sie abgelegt wurden.

Die Verlegemethode ermöglicht einen schnellen Einblick in vergangene, gegenwärtige und zukünftige Gegebenheiten und ist ein guter Weg, um rasch Übersicht über gewisse Sachverhalte beim Verlegen von Karten zu gewinnen. Diese Verlegetechnik ist besonders bei einem Wahrsager beliebt, wenn es um prägnante und wichtige Ereignisse oder Sachverhalte geht. Sechs Lenormand-Karten werden aus dem Stapel herausgezogen und in Hexagonform aufgedeckt.

Die Karten werden auch hier in der selben Rangfolge wie bei der Verlegung wiedergegeben. Bei diesem Verlegemuster kann man aber auch erkennen, was den Rat suchenden Menschen bei der Interpretation der Landkarte möglicherweise unterstützt oder gar behindert. Zuerst wird die Visitenkarte, die das eigene Motiv des Fragestellers darstellt, aus dem Haufen ausgewählt. Sechs Lenormand-Karten werden in einer Reihe von zwei Karten gezeichnet und auslegen.

In der zweiten Kartenserie werden die Konsequenzen geklärt, wenn sich der Fragesteller dagegen entscheidet. Es wird oft ausgewählt, wenn eine undeutliche Behauptung aus einem anderen Kartenlayout genauer in Frage gestellt werden soll. Im Mittelpunkt stehen dabei die persönlichen Daten, die anhand von zehn gezeichneten Lenormand-Karten detailliert ausgearbeitet und eingesehen werden können. Dieses Kartenlayout verwendet das komplette Lenormand-Deck, d.h. alle 36 Lenormand-Karten.

Dazu werden alle Umgebungskarten der Männer- und Frauenkarten durchleuchtet. Das große Schwarze Brett wird oft verwendet, um beim Legen von Karten grössere Kontexte freizulegen und sie im Einzelnen zu erhellen. Dazu werden sieben Lenormand-Karten hintereinander gezeichnet und in eine aufsteigende Reihe gestellt. Der erste Teil der Lenormandkarte korrespondiert mit dem Grund- oder Wurzelchakra, der zweite mit dem Sakralchakra, der dritte mit dem Sonnengeflecht, der vierte mit dem Herzchakra, der fünfte mit dem Halschakra, der sechste mit dem dritten oder dem Stirnchakra und die siebente mit dem Kronenchakra.

Grundvoraussetzung für eine korrekte Auslegung beim Kartenlesen ist natürlich, dass die grundlegenden Bedeutungen der Lenormand-Karten erlernt werden. Aber gerade bei diesen Wahrsager-Karten kommt es auf die Kombination und Position der Lenormand-Karten an. Weil sich je nach Kontext jeder einzelnen Visitenkarte auch ihre Auslegung ändert. Lenormand-Karten werden generell in Sach- und Personalkarten unterteilt.

Viele Lenormand-Karten werden in Verbindung mit ihren Umweltkarten interpretiert, um mehr über die Gegebenheiten oder Zusammenhänge und deren Bedeutungen zu erlernen. Lediglich das Fachwissen des Kartographen ist erforderlich. Die Interpretation einer Landkarte wird zum Beispiel auch durch ihre Distanz zur Personenlandkarte mitbestimmt. Die zertifizierten Wahrsager verraten Ihnen das Geheimniss beim Kartenlesen am Handy und schauen mit Lenormand-Karten auch in Ihre eigene Richtung.

Nähern Sie sich Ihren individuellen Lösungen von Karton zu Karton und bekommen Sie genaue und genaue Auskünfte.

Auch interessant

Mehr zum Thema