Kann man Wahrsagern Glauben

Kannst du den Wahrsagern glauben.

Die Zerschlagung ist richtig, wenn man sich danach erleichtert fühlt und wieder atmen kann.... wahre Worte.

über Menschen, nach ihr auch über diejenigen, die nicht wirklich daran glauben. Denn ich glaube, dass jeder seine Zukunft selbst bestimmen kann. Was Sie wirklich glauben, wird wahr. Die Wahrsager und Wahrsager kommen und gehen, aber nur sehr wenige bleiben dauerhaft.

lch war ein Wahrsager.

Eine 60-Jährige, Vater eines ausgewachsenen Sohns und einer ausgewachsenen Tocher, die bereits zwei Kinder hat. Viele Jahre lang war ich mit Wahrsagen, esoterischem Denken und zauberhaften Ritualen beschäftigt. kann aus dem Hause gehen. Diese Menschen kommen leicht zu dem Schluss, dass weder Gebet noch etwas anderes helfen kann, und wendet sich an den Nummernarzt.

Der Wahrsager sagt ihnen: "Die Hochzeitskarte ist falsch". Die betroffene Frau kann also nicht verheiratet werden. Sie legen die Spielkarten zurück und die folgende sagt, dass diese Personen irgendwo hingehen sollten und die folgende Spielkarte anzeigt, dass Sie zu irgendeiner der Tanten gehen sollten. Der Wahrsager empfiehlt Ihnen, sich mit dieser Frau in Kontakt zu setzten und dann die Visitenkarten zu lesen.

Auch die Wahrsagerinnen und Wahrsager wissen sich und so nennt einer den anderen und sagt: "Ich habe einen Gast, der keinen Mann findet, könnten Sie ihr vielleicht ein Zahlenporträt machen? "Wahrsager führen oft zauberhafte Rituale durch und weisen dann ihre Klienten an, wie man sie zu Haus macht.

Dabei sind diese Bräuche nicht gerade billig: Wie viel kostet es, für Teelichter, Pendeln und andere notwendige Gerätschaften auszugeben! Mit der Zeit kehrt der Betroffene zum Wahrsager zurück und die ganze Sache fängt wieder von vorne an. Ich sah die Weissagung nie als Schuld oder Betrug an Gott, denn ich hatte keine wirkliche Glaubensgrundlage, obwohl ich immer wußte, daß Gott da ist und auch gebetet hat.

lch hielt Gott für den ersten in meinem ganzen Land und die Karte für den zweiten. Deshalb war ich davon ueberzeugt, dass ich nicht gesuendert habe, weil ich zuerst gebetet und dann die Karte gelegt habe. Irgendwann erkannte meine Tocher jedoch, dass meine Wahrsagerin einen negativen Einfluß auf ihr Wohlergehen hatte und auch an eine Gefahr für ihr zukünftiges Baby geglaubt hatte, die sie immer noch unter ihrem Herz hatte.

Meine Enkelin und meine Schwester habe ich sehr geliebt und wollte Großmutter werden, also habe ich alles ohne zu überlegen abgetan. Von der Wahrsagerei entschied ich mich für einen Ferienaufenthalt, das heisst, ich wollte mich nicht für immer davon lösen, sondern nur für eine Zeit. Wahrsager sind überzeugt, dass man die Karte nicht eine ganze Weile herumliegen und dann wieder zu ihnen zurückkehren kann, sondern mit ihnen in ständigem Austausch stehen muss, auch wenn man sie berührt.

Wenn meine Tocher nach der Entbindung aus dem Spital nachhause kommt, geht es ihr nicht gut. Damals war ich so viel zu tun, dass ich keine Zeit für die Ausweise hatte. Mit neun Monaten musste auch meine Enkelin ins Spital, um sich einer Operation zu unterziehen.

Da wurde mir klar, dass ich die Karte oder das dazugehörige Klavier nicht wirklich bräuchte. Plötzlich hatte ich viel mehr Zeit für das Heim, für Unterhaltungen mit meinem Kind, etc. Wie sich herausstellte, waren alle Nachrichten, die ich durch die Karte bekommen hatte - und es war schon ein Jahr her -, nicht wirklich eingetroffen.

Um es noch klarer zu sagen: Wenn ich den Vorgaben gefolgt wäre, wäre mein bisheriges Dasein weder besser noch ergiebiger. Zum Beispiel habe ich früher mal ein Ritual durchgeführt, um das ganze Gebäude von schlechter Energie zu säubern. Als ich nach meinem ersten Geständnis über das Wahrsagen nachhause gekommen bin, ist mir auf einmal das Leitungswasser aus dem Wasserhahn gelaufen, Elektrogeräte haben sich von selbst eingeschaltet, das Mobiliar ist geknirscht.

Im Haus hörte ich diverse Geräusche: Kratzen, Anklopfen, vorbei huschende Schemen. Glücklicherweise habe ich nichts Furchtbares erlebt, genau wie andere Menschen, die mit Hexerei zu tun haben. Die Menschen erleben unterschiedlichste Leiden und Qualen, so dass sie sich an einen Wahrsager wendet und immer abhängiger wird und sich der Kreislauf wieder schliesst.

Wenn ich selbst gequält wurde, glaubte ich, es sei, weil ich mich nicht an gewisse Vorschriften hielt, wie man in Wahrsager-Kreisen sagt. Interessant ist, dass alles nach meiner Geständnis geschah, als ich zum ersten Mal gestand, dass ich an Wahrsagereien und Zauberritualen beteiligt war.

Selbst Engelkarten gibt es, von denen man wahrsagen kann. Wenn einer der Hellseher, der Esoterik, der Magie usw. über das, was ich Ihnen erzähle, lachen sollte, dann sollen sie das tun, was ich tue: zur Beichte gehen, aber mit ehrlicher Absicht, solange sie noch in dieser Erde sind. Das habe ich nach meiner ersten Geständnis aus erster Hand erlebt, als die Teufel mich in dieser Abend nicht allein ließen.

Vieles habe ich einem alten Pfarrer zu verdanken, dem ich das alles zum ersten Mal gestanden habe und der mir in weiteren Unterhaltungen erklärte, warum mir das Wahrsagen, das Lesen von Karten, Zauberei und ähnlichem Gott nicht gefiel. Durch diesen Pfarrer hat Gott mir die Möglichkeit geboten, mich von dem Übel zu lösen, in das ich aufgrund meines niedrigen Vertrauens und meiner Unkenntnis, dass dies gefährlich und sündhaft ist, gefallen bin.

Danach wurde mir zum ersten Mal in meinem ganzen bisherigen Lebensweg klar, dass ich vielleicht nicht zwanghaft, aber auf jeden Falle nicht frei war. Alles, was mit Wahrsagen und Zauberei zu tun hatte, habe ich aus dem Hause entfernt: Glücksbringer, verschiedene Werkzeuge, Anschriften und Rufnummern von freundlichen Wahrsagern. Sobald meine Tocher vorbeikam, fragte ich sie, ob sie diese Sachen und die alte Telefonnummer wegwerfen könne.

Meine Tocher fühlte sich danach nicht wohl. Horoskope, Anhänger, Karten und Wahrsagen im Allgemeinen erwecken ein ständig wachsendes Verlangen nach Wissen und Fähigkeiten, nach Kursteilnahme, interessantem Kennenlernen in esoterischen Kreisen, Wahrsagern und Wortspieler. Wer sich mit diesen Sachen auseinandersetzt, wird gewissermaßen zum Mundstück des Übels, aber es offenbart sich nicht.

Man sagt - und die Verbraucher glauben -, dass dies gute Nachrichten sind. Menschen mit wenig Glauben glauben an Gott, anerkennen die Gemeinde (oder nicht) und glauben, dass diese Geistwesen keine wirkliche Gefährdung für sie sind, dass sie nicht schlecht sind und dass die Weissagung keine Gefährdung für sie ist.

Die Notwendigkeit, etwas über die Vergangenheit zu lernen oder ein spezielles Thema zu klären, ist so groß, dass sie gelegentlich sagen: "Sie können auch teuflisch sein, solange sie nur mithelfen. "Ein Wahrsager sagt manchmal: "Es wird passieren, wie Gott es will", oder sagt ihrem Klienten, dass man zu einem gewissen Allerheiligsten betet.

lch weiss, dass eine bekannte Dame in Hexerei verwickelt war. lch kann nicht für sie beten. Was? Ausgehend von dem, was ich selbst erfahren habe und immer noch erfahre, kann ich mir denken - obwohl nur Gott mit Sicherheit weiss -, dass sie schreckliche Folterungen erfährt.

Hoffentlich hat mir Gott alles verzeiht, denn Karte, Weissagung und Hexerei sind weder ein Weg zu Gott oder zur Rettung, noch zu irgendeiner Aufklärung. Es wird gesagt, dass es solche Ungerechtigkeiten auf der Erde gibt, die man nie ganz vergisst, auch wenn man ihnen verzeiht ist.

Wenn Gott mich nicht so sehr liebt wie Er, dann gehören meine Schuldgefühle zu denen, die nicht verziehen werden können. Was ich heute ertrage, ist nichts im Gegensatz zu dem, was ich an den Tagen nach der Konfession erfuhr.

Und ich rechne damit, dass sich mindestens eine Person von der esoterischen Gesinnung abkehrt und durch diese meine Geständnisse, die ich als eine Form von Geständnis auffassen kann. Wenn ich nicht mit Wahrsagen zu tun gehabt hätte, wäre ich nicht verprügelt, gefoltert, gestoßen und würde auch diese innere Qual nicht erfahren.

Jede Unterstützung von meiner Tocher, die mit mir in der Dunkelheit zum Schlafen aufwachte, tat wenig, um zu helfen, denn die Seelen quälten mich und ich hatte Alpträume, also kam mir der Schmerz nicht zu Gute. Das Miteinander mit den Seelen muss gesühnt werden, und niemand kann dieses Leiden lindern.

Ein Bekannter riet jemandem, Strahlenablenkungsgeräte im Haushalt zu montieren, um die schädlichen Energiequellen zu eliminieren und Rituale zur Reinigung durchzufuhren. Bald gab es zwei Selbstmorde in diesem Gebäude. Meiner Lebensgefährtin wurde Angst eingejagt und sie stoppte das Wahrsagen und Heilen durch Auflegen. Für mich war es immer das rechte Ende.

Ich hatte diese Bedingungen schon, als ich noch mit Wahrsagen beschäftigt war, aber es wird in der Esoterik gesagt, dass dies auf die energiereiche Strahlung zuruckzuführen ist. Dann wird empfohlen, die Heizvorrichtung zu berühren, da die Wärme dann in den Boden abgeführt werden kann.

Mehr zum Thema