Jenseitskontakte Herstellen

Kontaktaufnahme auf der anderen Seite

Ein Medium kann sowohl während einer Sitzung als auch durch die Rückseite einer Brille oder mit Hilfe eines Ouija-Boards mit dem Jenseits in Kontakt kommen. Mit diesem Webinar werde ich mein umfangreiches Wissen über den Umgang mit Kontakten aus anderen Ländern weitergeben. Besonders im Umgang mit Trauer ist ein Kontakt zum Jenseits sehr hilfreich.

Kontaktaufnahme mit dem Hier | Kontaktaufnahme mit dem Nachfolgenden

Jenseits der Kontaktaufnahme, d.h. der Kontakt zum Toten, kann mit Unterstützung eines Datenträgers erfolgen. Wer an einer solchen Mediensitzung teilnimmt, hat die Gelegenheit, in Einzelgesprächen oder in kleinen Arbeitsgruppen über die weitere Umgebung hinaus nachzufragen. Auf der anderen Seite kann ein Träger sowohl innerhalb einer Seance als auch durch die Rückseite einer Brille oder mit einem Ouija-Brett Kontakt aufnehmen.

Wodurch werden jenseitige Kontakte geknüpft? Erstens, das Mittel macht sich bereit für die Etablierung der folgenden Kontakte, indem es seine Mittel zur Nutzung durch die geistige Umwelt zur Verfügungsstellung bereitstellt. Danach sucht das Speichermedium Kontakt mit dem Toten - meist mit Vor- und Nachnamen und dem Todestag.

Will der Geiste des Toten nun mit dem Fragesteller oder Rat suchenden Menschen sprechen, wird ein Ansprechpartner hergestellt. Dabei kann es jedoch passieren, dass der gerufene Tote gehindert wird oder keinen Umgang haben will, in diesem Falle lernt das Mittel dies durch die Seelen seiner Angehörigen oder auch Bekannte. Und was kann der Tote uns sagen?

Wenn jedoch der Geiste eines Toten beschlossen hat, mit dem Betroffenen in Berührung zu kommen, scheint es dem Träger in der Regel so, wie es zu seinen Lebzeiten war. Damit ist das Speichermedium durchaus in der Lage, die Grösse, Farbe, Eigenheiten und Grösse der gerufenen Personen zu erfassen. Oftmals zeigt der Verstorbene auch das Mittel verschiedene Ereignisse aus seinem Alltag im Kontext einer Sitzung, meistens sind es Erfahrungen, die er in guter Erinnerung hat.

Und es kommt auch vor, dass die berufenen Toten dem Träger erzählen, wie sie starben, wer sie im Jenseits aufgenommen hat und wie sie sich jetzt in der geistigen Welt empfinden. Wenn es zum Todeszeitpunkt jedoch noch offene Fragen oder ungelöste Probleme gab, können diese oft im Zuge einer Sitzung behandelt oder abgeklärt werden.

Selbst verpasste Unterhaltungen können durch Afterlife-Kontakte aufgeholt werden und in vielen FÃ?llen sind die Toten auch gerne dazu da, uns bei komplizierten Fragestellungen zu helfen und uns zu beraten.

Mehr zum Thema