Imago Therapie

Implantat-Therapie

Die Imago Therapie ist, dass unbearbeitete Konflikte, Erfahrungen aus der Kindheit die Beziehungswelt der Erwachsenen belasten. Die Imago Paartherapie Gemeinsam wachsen und heilen - einander verstehen. Die Imagotherapie hilft Paaren, ihr gegenseitiges Heilungspotential zu aktivieren. Was ist Therapie? Imago-Therapie könnte Sie retten.

Imago-Paare Therapie

Die Grundidee der Imago-Therapie besteht darin, dass unbearbeitete Auseinandersetzungen und Erfahrungen aus der Kinderzeit die Lebenswelt der Menschen beeinträchtigen können. "Imago ist der Begriff für ein Idealbild von Menschen (insbesondere von Eltern, aber auch Geschwistern), das vor allem in der kindheitlichen Welt von frühen unmerklich auftreten kann und unter später die Handlungsentscheidungen des Erwachsenen beeinflußen kann.

Die Imago ( "Bild", "Plural Imagines") ist ein Ausdruck aus der Analytik und wurde zuerst von Carl Gustav Jung benutzt und im Allgemeinen ist für ein unbewusst wirkendes (ideales) Selbstverständnis eines anderen Menschen aus dem Kontext der Gesellschaft. Parent Imagines kann auch als Vorläufer für von Sigmund Freud "über mich" so bezeichnet werden.

Der Name der ersten Psychoanalysezeitschrift war ebenfalls "Imago" - s. Abbildung nebenstehend. Ein Imago ist im Grunde genommen ein gemischtes Abbild von Menschen, die einen Menschen in seiner Jugend am meisten geprägt haben. Laut Robert ist es die Wahrheit. J. Sternberg ist nichts anderes als ein einzelnes Skript, das kurz nach der Entbindung geschrieben wird und in späteren ist es wichtig, einen Ansprechpartner mit einer kompatiblen Beziehungshistorie zu haben.

Hendrix und Helen Hunt gehen davon aus, dass Menschen für ihre Beziehungen oder Heirat zu den Menschen wählen, die über die positiven und positiven Merkmale ähnlich zu denen ihrer Vorfahren. Es ist paradox, dass sich diese Menschen oft mit jenen "negativen" Gesichtszügen auszeichnen, die man für sein Image so verletzend empfindet. Dabei geht die Imago Beziehungstherapie davon aus, dass die Partnerschaft selbst bereits eine Therapie ist, denn ungelöste und unbewusste Schmerzen aus der Kinderzeit - Verlassenwerden, Abstoßung, Unterdrückung, Beschämung, Hilflosigkeit u. a. m.

  • Wiederholungen der Geschäftsbeziehung und später sind auch die Ursachen für für Streitigkeiten zwischen den Teilhabern. Man heiratet oder lebt mit seinem Imago-Image zusammen, wahrscheinlich auch, um von Kindesbeinen an unerledigte Geschäfte zu machen. Weil Menschen auch in der Jugend von ihren bedeutendsten Betreuern geschädigt wurden, wünschen sie sich eine partnerschaftliche Genesung durch den entsprechenden Teilhaber.

Romantik ist der Anfang einer festen Zusammenarbeit und damit der Selektionsprozess der uns von der Umwelt zur Verfügung gestellt wird, um eine Person zu suchen, die zu unserem Imago passt, mit der wir wachsen und heilen können. Bestimmte Elemente des "Imago" mit seinen Anfängen in der Kinderzeit lassen die Menschen sich offenbar in jemanden verknallen, der vor allem viele wesentliche gute und schlechte Qualitäten mit diesen Referenzpersonen aus der Kinderzeit von frühen hat.

Wenn wir einen solchen Ansprechpartner finden, dann werden das alte Gefühle der Liebe und Abhängigkeit, vor allem aber auch das alte Sehnsüchte und unerfüllten Bedürfnisse wieder freigeschaltet - zunächst in der Erwartung, dieses Mal zu einer zufriedenstellenden Lösung dieser unfertigen Fragen zu kommen, also das oft seltsame unerklärliche Gefühl der Intimität und Begeisterung.

So lange die Idealfindung zu anhält wird und auch nicht allzu oft enttäuscht, da beide immer noch darauf bedacht sind, den Kooperationspartner für zu überzeugen und ihm zu gefallen, so erscheint diese Hoffnung auch auf erfüllen: Schließlich schaffen wir es, das zu bekommen, was wir uns erhofft hatten, aber nicht von jemandem, der wie seine Vorfahren ist.

Oftmals wählen den Menschen jene Lebenspartner, die ihnen nichts Gutes tun oder sie sogar verletzten, weil diese unbewußt ein bisher ungelöstes Lebens- und Lieblingsthema repräsentieren, denn wer so sein Unglück, trägt häufig suchen, ist innerlich noch immer der Überzeugung, daß er nicht liebeswürdig ist, wie einmal bei der Schädigung durch die Kindheit Imago.

â??Wer einen Ansprechpartner kennen lernt, der mit seiner Begeisterung fast überschüttet und ihm z.B. die gewÃ?nschte Danksagung gibt, meint sich damit in der Regel gar nicht. Stattdessen wird ein anderer Gesellschafter gewählt gewählt, der sich weigert und sich wieder schwer verletzen will. Unsere Negativseite des Partners ließen wir lebendig werden und sind daneben die reinste gute Leute, denn damit hat Unglück den Eindruck, sich von allen Negativ-, Peinlichkeits-, Scham- und Schuld-geladenen Webseiten des I cleanse zu waschen, durch den gewählte Ansprechpartner gewählte lebt es uns aus.

Am Anfang liebt das Kind seine Familie; wenn es älter wird, behält es den Hof über, bisweilen verzeiht es ihm. Ebenfalls beweisen zahllose Untersuchungen, dass man sich meist an die Menschen fühlt gewandt hat, mit denen man eine bestimmte Ähnlichkeit hinsichtlich Ursprung, Bildungsstand und Wertevorstellungen hat, die aber nur für die Zeit des Bedeutungserwerbs ist.

Erst durch die Vielfalt lernen die Gesellschafter die Entstehung von spätere kennen. Die Psychologinnen und -wissenschaftler vermuteten mit Recht, dass man nach einer Lösung in der Regel den neuen Gesellschafter suchte, der sich klar von dem vorangegangenen unterschied, der die eigene Entfaltung möglicherweise vorantreiben kann, der die ungelösten Probleme der Geschichte vielleicht lösen kann.

Auch werden viele Kooperationen auch nur auf der Grundlage eines solchen speziellen Themas eingehen, häufig zum Beispiel für die Trennung vom Stammhaus, wodurch sich nach der erfolgten Ababelung mit dem Gesellschafter die Fragestellung ergibt, ob man diese dann noch benötigt. Ist also keine Weiterentwicklung der Beziehungen möglich, geht diese weitestgehend verloren.

Verwandtschaften sind daher in erster Linie da, Berichtigungen im Alltag herbeizuführen, um sich von Altbekannten zu befreien und neue Erfahrungsberichte zu erfassen, Ängste zu überwinden und erfüllen. So scheitert viele Menschen in ihren Lebensgemeinschaften immer auf ähnliche Art und Weise, wie sie sich an ihren ungelösten Lebens- oder Liebesangelegenheiten vergebens ausarbeiten, weil ein Mitspieler, der z.B. nie das Gefühl richtig zu lieben hatte, immer das gleiche Partnerschaftsmuster eingehen wird, weil er versucht, jemanden zu finden, mit dem er beweisen kann, dass er trotzdem liebenswert ist.

Es ist paradox, dass dieser Nachweis nur von einem einzigen Ansprechpartner erbracht werden kann, der die andere zunächst nicht einmal mag. Die" Einblicke" in das Imago sind daher nicht nur für Lebens in einer Sinnpartnerschaft, sondern ermöglichen auch die Single, die ein lebenslang getragenes Wohn- und Liebesthema erkennt, die Macken und unerfüllten unerfüllten Wünsche

Ehepaare, die ihre Beziehung durch die Augen der Jugend sehen, finden oft unmittelbare Entsprechungen zwischen der Sichtweise auf ihre Beziehung fühlen und der Sichtweise auf sich selbst als Kind  gefühlt Ehepaare arbeiten mit ihren Lebenspartnern an Problemen, die bei ihren Erziehungsberechtigten ungelöst bleiben, wodurch auch ungelöste Kinderprobleme von einer auf die andere Seite weitergegeben werden.

Gerade die Seite unserer Persönlichkeit, die wir im Zuge unserer Vergesellschaftung unterdrückt und durch die Maskierung eines "falschen Selbst" ersatzlos ersetzt haben, erfüllen eine ganz eigene Aufgabe als Teil des Bildes. Dieser unterdrückten Teil, das unbelebte, "verlorene Selbst", wird als Teil Ergänzung des unkontrolliert gefühlten Leere oder Leerraums in die Hände des Partners gelegt, dargestellt oder delegiert:

Was wir selbst nicht erkannt haben, soll oder darf er erleben, und indem wir uns damit identifizieren, suchen wir mittelbar einen Weg, diese Teile von uns selbst zum Leben zu erwecken, auch wenn sie von unserem Lebenspartner vertreten werden. Dieser unbewußte "Partnerschaftsvertrag" trägt Die Adresse Wären trägt dazu bei, daß der Website-Besitzer auf die Internetseite trägt und auf unsere Internetseite zunächst aufmerksam gemacht wird, hat aber das Selbstheilungspotential: gefährlich kann die Eigenschaften, die dem Vertragspartner in unserer internen Lebenskultur übertragen werden, nicht als negativer, unzulässiger, unzulässiger Zustand beurteilen, so daß wir keinen Anlaß haben, sie nicht in uns zu vereinnahmen.

Das Negativurteil, das ursprünglich innerpsychisch an Unterdrückung dieser eigenen Aktien führten richtet, wird nun interpsychologisch zu wechselseitigen Verdammungen und Anschuldigungen in der Ehebeziehung, um die "illegalen" Aktien nun an unterdrücken im Gesellschafter zu bringen. Zusätzlich diese Vorwürfe lenken sich noch auf einen weiteren Teil, der zum Imago gehört: auf die geleugneten Negativteile des verkehrten Selbst, also die von uns übernommenen dunklen Seiten der Persönlichkeit (häufig zu schädigenden Teilen der Erziehungsberechtigten ähnlich).

Diese sind auch bei der Wahl des Partners von Bedeutung und werden auf den Kooperationspartner ausgewählt projektiert oder herausgefordert. Das reaktionsfähige Schutz-Verhalten der Ehegatten wird auch in der Eltern-Kind-Beziehung vermittelt und führt so die schädlichen Selbstschutzverhaltensmuster bei den Kinder fort, die sie dann in jede familiäre und außerfamiliäre Bindung zurücktragen.

Statt die Erziehungsberechtigten auf Vorwürfe zu setzen, sollte man die Erziehungsberechtigten selbst als geschädigte Minderjährige betrachten, die im Gegenzug unter dem Leid, das ihnen ihre Väter und Mütter in ihrer Erziehungsberechtigung schulden. Aber ein Imago ist nicht nur das Innenbild des anderen Geschlechtes, es ist auch eine Darstellung der eigenen, oft verweigerten Selbstteile, nämlich

Du schaust deinen Freund an und kritisierst alle Verhaltensmuster, die du in dir selbst nicht merkst. Drei Hauptgründe nannte Hendrix für das Konfliktmaterial, das jeden Machtstreit bestimmt: Die ehemaligen Verletzungen der Kindheit aneinander zu öffnen. Auch diese Wechselwirkungen sind in der Regel völlig unbewußt. In der Verliebtheit erkennen wir nur die positive Qualität unserer Mutter im Lebenspartner und unsere eigenen guten, aber dennoch guten Züge.

Damit wird der ehemals geliebte Lebenspartner zu einem verzerrten Bild und vertraut auf das Enttäuschung, an das ihm alle erfahrenen Verletzungsprojekte auf müssen, auch wenn diese gar nicht von ihm veranlasst wurden. Plötzlich werden die bisher verblassten Negativaspekte des Imago "sichtbar", obwohl sie möglicherweise gerade der eigentliche Anlass waren, dieser Ansprechpartner auszuwählen.

Partnership ist daher ein Entwicklungsprozeß, der die frühere Entwicklungsabläufe des Menschen aufgreift. Falls du aus reiner Zuneigung heiratest, sollten deine Alten wenigstens Einspruch erheben. Die Therapie muss sich auf die Wiederherstellung der Hemmschwellen der einzelnen Teilnehmer ausrichten. Damit die Entwicklungshemmung beseitigt wird, muss jeder der beiden Gesellschafter exakt die Aufmerksamkeit, d.h. ein positiv eingestelltes unterstützendes Verhaltensweisen anbieten, die in der jeweiligen Phase der kindlichen Entwicklung seines/ihrer PartnerIn fehlte.

Paradoxerweise führt die Aufmerksamkeit, die dem/der PartnerIn mangelt, auch zu einem Veränderung in sich selbst und ermöglicht den Zugriff auf ähnlichen oder identische und bisher weitgehend unbewusste Aufmerksamkeitsdefizite in sich selbst. Der Imago Therapeut hat die Aufgabe, gerade diese Wechselwirkung zwischen den beiden Seiten zu ermöglichen (Hendrix, 1979). Romantik fürs ganze Jahr?

Laut einer Studie von Awecedo & Aron (2009) muss sich die Romantisierung von verflüchtigen aber auch in einer langjährigen Partnerschaft nicht in eine partnerschaftlichere Partnerschaft umwandeln. Es ist jedoch ein Fehler, dass es sich bei der romantischen Liebesgeschichte um die selbe wie bei der passionierten Liebesgeschichte handelt, denn die Liebesgeschichte hat mit der passionierten Liebesgeschichte die Intensität, das Commitment und die Sexualität, nicht aber die Obsession.

Ein obsessiver Liebhaber ist nämlich oft geprägt von Gefühle wie Verunsicherung und Angst, diese Passion auf lange Sicht nicht empfangen zu können. Sie haben herausgefunden, dass Menschen, die in Liebesbeziehungen wohnen, glücklicher sind als Menschen in befreundeten oder passionierten Partnerschaften, gleichgültig, unabhängig davon, ob sie kurzfristig waren oder bereits in der Zeit von längere weitermachen.

Menschen, die mit ihrer Partnerschaft zufrieden sind, sind jedoch in der Regel glücklicher und haben auch ein höheres Selbstvertrauen als Menschen, die mit ihrer Beziehung eher zufrieden sind. Auch langjährige relations kann noch die Voraussetzungen der romantischen Liebesbeziehung erfüllen erfüllen, benötigt aber von den Partnern viel Kraft und Zuwendung, denn der von manchen als zwangsläufig betrachtete Kompromiß zu einer freundlichen Zusammenarbeit ist ein unnötiger Kompromiß.

Es ist nicht das Perfekte, aber das Imperfekt braucht es. Bei konventionellen Paartherapien wird in der Regel an Verhandlungsmethoden festgehalten und die Teilnehmer werden dazu angeregt, Vereinbarungen zu treffen oder Verträge Die meisten Paare führt Verhandlungen nur zu Rücktritt und Hoffnungslosigkeit, denn die sehnsüchtige Suche nach bedingungsloser Zuneigung ist oft weiter weg als je zuvor.

Zur Beendigung dieses Machtkampfes, übt man unter der Leitung des Psychotherapeuten, dem Gesprächspartner zu erzählen, was man wirklich will. Bei der Imago Therapie handelt es sich im Grunde um eine Art von ritualisiertem Dialog, den die beiden Seiten unterstützt wieder auf Gespräch oder in Berührung bringen. Außerdem gibt es im Büchern von Hendrix & Hunt eine Vielzahl von praktischen Übungen, die man mit und ohne Führung des Heilpraktikers als Pärchen durchführen kann durchführen

Imago Relationship Therapy, wie viele andere neue Therapieansätze, ist ein vielseitiger Zugang, der Psychoanalyse, Psychoanalyse, Tiefenpsychologie, Verhaltens-These, Systemschule, Gestalt-Therapie, Handlungsanalyse und kognitive Therapie kombiniert. Das klassische Therapeuten-Klienten-Verhältnis in der Imago-Therapie findet sich im Hände des Patienten. Wichtigstes Instrument der Imago Therapie ist eine besondere Art des Paardialogs, der Paaren beibringt, den Gesprächspartner genau zu halten und mit dem Dialog strukturiert vorzugehen, um zu den während der Entwicklungsphase erlittenen Schäden zu kommen.

Die Vorstellung vom Lebenspartner ändert sich von "dem, der mir nicht gibt, was ich brauche" zu "dem, der als kleines Mädchen zutiefst gekränkt wurde und mit'meiner' Unterstützung sein Innerstes wiedererlangen kann". Die Partnerin kann dann die für die Wundheilung notwendige Korrekturerfahrung zur Verfügung stellen. Somit verändert die Einstellung gegenüber den Ansprechpartner von Kritik und Vorwurf zu Mitgefühl, Hoffnung und die Verpflichtung zur Hilfe bei der Heilung dieses Kindes/Erwachsenen.

Durch die speziellen Fähigkeiten, die Ehepaare in der Imago Beziehungstherapie erwerben, soll in ihrer Zusammenarbeit eine Atmosphäre geschaffen werden, die es ermöglicht, die Mängel der Entstehung von herrührenden und der Heilung von Verletzungen in der Kindheit zu beheben, ohne jedoch eine co-Abhängigkeit in der Verbindung aufrechtzuerhalten. Die Imago Therapie zielt darauf ab, dass Ehepaare ohne Bedingung lieben können und dass jeder derjenige wird, nach dem sie sich schon immer nach dem eigenen Leben des Kindes sehnten.

Welche innere Vorstellung von Beziehungen habe ich unter für? Hat man sich mit diesen Fragestellungen beschäftigt, ist es notwendig, Auswege aus der Relation zu schließen, also all jene Handlungen, die zur Vermeidung von Konflikten Energien entziehen - gleichgültig ob Beruf, Hobbys, Affären oder Süchte jeglicher Couleur. Mithilfe von strukturierten Dialogen und anderen Übungen schulen die Teilnehmer der Imago-Therapie, den "Tanz der Schutzmuster" zu durchbrechen, d.h. nicht mehr gleich in die Verteidigung zu gehen, wenn der andere etwas von dem einen will, sondern sich nach innen zu dehnen und auf über seine Gebrauchtmuster auszugehen und dabei das zu tun, was dann oft recht ungewöhnlich und fremd erscheint.

Die Vorstellung von dem, was sie ist. Es ist immer derjenige, der uns am meisten schaden kann. Imago Therapie und PBSP: Unbewußte Dynamiken der Partnerauswahl. Wiederholungstäter in der Verliebtheit. Die US-Psychologin Harville Hendrix hat 1988 mit seinem Werk "So viel Herzblut wie nötig" einen Verkaufsschlager gefunden. Das von ihm und seiner zweiten Ehefrau Helen LaKelly Hunt erfundene Paartherapieverfahren "Imago-Therapie" verbreitete sich dann weltweit.

Psychologen, Psychiater und Psychotherapeuten verschiedener Fakultäten beschäftigen sich heute mit und an der Imaginationstherapie. Hendrix und Hunt beschreiben in der Neuauflage von überarbeiteten, die auf ihren mehr als 30 Erfahrungen mit Ehepaaren basiert, ihre Einblicke in die Dynamiken der Paarbeziehungen, melden über die globale Ausbreitung der Therapie Imago und präsentieren ein "Lernprogramm", das den ersten Schritt nach vorne macht und dazu beitragen soll, dass Paare eine Liebesbeziehung mit präsentieren wiederbeleben können.

Kernanweisung: Der oder der Ehepartner ist der richtige Therapiepartner und das mit einer solchen Regelmäà fehlschlägt als Vorliebe. "Die Imago Therapie besteht aus sechs Schritten, die mit Ihrem Arzt ausgearbeitet werden können. Vertraue deinem Gefühl und frage deinen Gegenüber. Häufig erwartet der Gesprächspartner nur, dass Sie ihn befragen, was los ist.

Nahezu jeder ist einmal in einer Lebensgemeinschaft oder in seiner Jugend verwundet worden. Oft weiß der/die PartnerIn die Geschichte. Hätte man ein Elternteil, das ständig wütend war und dem man nichts richtig machen konnte, führte dies außerdem, dass man sich als Jugendlicher zurückzog und gelassen benahm, um die Wut der Eltern auf sich nicht zu ziehen.

Diese Regelung ist nach wie vor in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit tätig. Sie können das gut mit Ihrem Ansprechpartner üben machen. Es ist schon stressvoll und anstrengend genug. Erstellen Sie zusammen mit Ihrem Ansprechpartner eine Auflistung, die Ihnen Spaß macht würde Also, jeder weiß, was dem anderen gefällt würde und einmal ist es dem Kooperationspartner überraschen möglich.

Das sollte in einer Zusammenarbeit kein Tabuthema sein. Seien Sie entspannter mit Sexualität in der Geschäftsbeziehung. Behandeln Sie sich gegenseitig mit viel Freude und "verkaufen" Sie Ihre Produkte einmalig auf für für ein paar Sunden. Die ungestörte Gemeinschaftszeit genießen können, entdecken die Zärtlichkeit wieder. Träumen mit Ihrem Ansprechpartner.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, den Teilnehmer an der Träumereien teilnehmen zu lassen und sich ohne Probleme zu "drehen". Auf alte Bekanntschaften, längst vergessene oder falsche Bekanntschaften brauchen Sie keinen mehr. â??Wer an alte VerhÃ?ltnisse festhÃ?lt, verschwendet Energien, die man für die neue Lebensgemeinschaft und liebevoller nötig hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema