Hotline Hiv

Meldestelle Hiv

Deshalb wurde am ifi-Institut eine Interaktions-Hotline eingerichtet, und das HIV-Buch stellt diejenigen zur Verfügung, die es zu vermeiden gilt. Interaction-Hotline - Interaction-Hotline Während der Behandlung von Infektionserkrankungen kommt es immer wieder zu ernsthaften Zwischenfällen. Insbesondere bei der Verschreibung von Arzneien durch Mediziner verschiedener Fachgebiete oder auch beim Einkauf von nicht verschreibungspflichtigen Arzneien in Apotheken können Schwierigkeiten auftauchen. Zwei Apotheker, die sich auf die Bewertung von Interaktionen in der HIV- und Hepatitistherapie spezialisieren, werden Ihre Fragen sofort klären.

Mediziner, Pharmazeuten und Patientinnen, die Interaktionen haben, können sie an Herr Hintz und Umgebung schicken.

Beratungsstelle

Hamburg, 20. Oktober 2017 - Dank der modernen Arzneimittel können die rund 87.000 Menschen in Deutschland heute nahezu ungestört mit HIV und HIV infiziert sein. Vielmehr stellen Ausschluss, Ablehnung und Ängste eine größere Belastung für die Betroffenen dar als die Krankheit selbst. "Vorurteil und mangelnde Kenntnisse sind oft die Hauptursache für die Ausschließung und Ablehnung von HIV-positiven Menschen.

In Hamburg wohnen nach Schätzung des Robert-Koch-Instituts rund 6.400 Menschen mit einer HIV-Diagnose (siehe unten). Über die Telefonnummer 089 48 05 95 84 können rund um die Uhr ärztliche Anfragen zu HIV-Infektionen, der Aidskrankheit, Therapiemöglichkeiten und Wirkungen auf das Miteinander mit den Betreffenden im Berufs- oder Privatalltag beantwortet werden.

Diese Hotline ist vom Welt-Aids-Tag, dem Tag der offenen Tür, bis Ende des Jahres verfügbar.

HIV Therapie - Arzneimittelwechselwirkungen

16. September 2018: Ab 16. September 2018 ist SYMTUZA für nur 950,64 /Monat* AVP** erhältlich, nachdem Janssen-Cilag die Gespräche mit dem GKV-Zentralverband nach AMNOG beendet hat. Oktober 2018: Sylvesterol - neue DAA gegen HEV? Oktober 2018: Durex erinnert sich an die einzelnen Artikel. Der Zeitpunkt ist laut Bundesgesundheitsminister Spahn bereits in wenigen Wochen gekommen.

20. Juni 2018: Modellversuch in Bayern: Tests auf HIV und Venenerkrankungen per Briefpost. 17. Juni 2018: Die Online-Beratung zu HIV/AIDS und sexuellen Krankheiten wird in Kürze auch in englischer und französischer Sprache verfügbar sein. Das Robert-Koch-Institut hat einen Leitfaden zum HPV veröffentlicht. 1. Januar 2018: Die ersten Richtlinien sind veröffentlicht. 1. Juli 2018: Die Stiftung Leber hat auch in diesem Jahr wieder eine bahnbrechende Veröffentlichung zum Thema Hepatologie ausgezeichnet.

Mehr zum Thema