Horoskop Lesen

Das Horoskop lesen

Die Horoskope werden oft angelächelt, aber man kann sie überall lesen. Hier erfahren Sie alles über Ihre Horoskope. Schockierend ist, dass die meisten großen Zeitungen Horoskopspalten haben und noch schockierender ist, dass Christen ihr Horoskop lesen.

Wieso lesen wir Horoskope so gerne?

"Das oder ähnliches steht heute in vielen Magazinen oder auf Internet-Seiten. Wann immer der Jahresschluss naht, boomen Horoskope - unabhängig davon, ob wir daran festhalten oder nicht. Annegret Wolf, Psychologin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, weiss, was dahinter steckt. Dies funktioniert vor allem, wenn der Inhalt sehr gut und schmeichelhaft ist.

Die Horoskope sind - wenn man es schlecht ausdrückt - eine Form der kollektiven, sozialen Selbstbetruges. Die Menschen sind Gewohnheiten, sagt Annegret Wolf. Deshalb wird der Einfluss des Lesens eines Horoskops auch als "Verifikationsphänomen" bezeichnet. Die Horoskope sind laut Wolf oft so gestaltet, dass sie nicht widerlegt werden können - wie die Regeln der Bauern.

Ein weiterer Clou bei Horoskopen: Sie behandeln die für uns alle wichtigen Bereiche der Gesellschaft: Krankheit, Verliebtheit, soziale Verhältnisse wie z. B. Familien- und Geldverhältnisse. Laut Wolf sind die Hörgeräte den Leserinnen und Lesern nachempfunden. lst es schlecht, ein Horoskop zu lesen? Nein, sagt der Psychologe Wolf. Auf der einen Seite hätten ein Horoskop - vergleichbar mit Magiershows, Kartenlesen und Wahrsagerei - einen großen Spaßfaktor.

Auch als Orientierungshilfe können Sie ein Horoskop verwenden. Bleiben die Menschen zu strikt bei einem Horoskop, kann dies zu einem echten Manko werden. Das geht laut Wolf mit einer gewissen Kontrolle verbunden, weil dann alles von äußeren Gegebenheiten und Schicksalen abhängt. Welche Folgen dies im Ernstfall haben kann, belegt eine Untersuchung über Japan.

Die Begründung der Studie: Nach dem Sternzeichenkalender gab es in diesem Jahr ein für Frauen nicht günstiges Tierkreiszeichen. Natürlich muss es nicht so weit gehen, nur weil man ein Horoskop gelesen hat und sich darüber gefreut hat.

Lesen und an Horoskope glaubend

Fragestellung: Wie steht es um das Lesen von Horoskopen, die in Tageszeitungen und Zeitschriften erscheinen und an das Glaubensbekenntnis anknüpfen? Antworte: Dass Horoskope und Astrologien die Gegenwart erkennen, gilt als ein Schirkakt (Polytheismus). Die Behauptung, man habe Wissen über die zukünftige Entwicklung, heißt, über al-Ghayb (das Verborgene) Bescheid zu wissen, was als eine große Drückebergerei und als eine Übertretung der Gebote Allahs gilt.

Es ist daher nicht erlaubt, Horoskope zu publizieren, zu untersuchen, zu bewerben oder an sie zu glauben, weil dies als eine Art Unglaube gilt und gegen den Tauhid-Monotheismus verstößt). Alle Muslime sollten sehr vorsichtig sein, diese Dinge aufzugeben und auf Gott subhanahu wa ta `ala - in allen Dingen - zu setzen.

Gott segne Sie. Fragestellung: Einige Araberzeitungen und Zeitschriften haben Horoskope mit einigen Blättern versehen. Für Moslems ist es noch mehr irreführend, solche Gedanken in der Zeitung zu veröffentlichen, denn sie werden von der Aussage begleitet, dass sie das Versteckte erkennen, das das Recht von Gott ist. Gott subhanahu wa ta ala sagte: "Sprich: "Wisse nicht, wer in den Himmel und auf Erden ist, außer Ihm.

"Allah subhanahu wa ta ta ala sagt auch: "Er hat die versteckten Tasten, niemand kann sie erkennen, außer Er und Er weiss, was auf dem Land und im Wasser ist. Es gibt kein Laub, ohne das Er es nicht wüsste, und es gibt kein Getreide in den Dunkelheiten der Welt, und nichts Nasses oder Trocknendes, das nicht in einem klaren Heft festgehalten ist.

"Gott hat auch geleugnet, dass Sein Bote Muhammad sallahu alaihi wa sallam al-Ghayb weiß: "Sprich, o Muhammad, ich sag nicht zu dir: Ich habe die Kammern des Schutzes Gottes, noch weiss ich, was verborgen ist, noch sag ich zu dir, dass ich ein Engel ist. Sind die Blinden und die Sehenden gleich?

Gott sprach: "Ich spreche nicht zu euch: "Ich besitze die Kammern des Schutzes Gottes, noch kenne ich das Versteckte, noch spreche ich, dass ich ein Engel bin, noch spreche ich von denen, die eure Blicke mißachten. Gott weiss am besten, was in ihnen ist, sonst wäre ich unter den Bösen.

Es ist auch ihre Aufgabe, Gott für sich und ihre Nationen zu furchten und ihre Irreführung nicht unter den Moslems zu propagieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema