Hilft Paartherapie

Unterstützt die Paartherapie

Oft hilft es, die Gründe für den Seitensprung zu untersuchen. Im Krisenfall ist die Hilfe von Paartherapeuten oft die letzte Chance, das Blatt wieder zu wenden. In Krisenzeiten hilft oft eine professionelle Paartherapie. Die systemische Paartherapie hilft, Zusammenhänge zu klären und neu zu gestalten. Die Paartherapie kann Ihnen helfen, akute oder längere Konflikte in Ihrer Beziehung zu lösen.

Ab wann hilft die Paartherapie?

Ein Paartherapie, Pärchenberatung oder ein Beziehungs-Coaching macht Sinn: Und Sie haben das Empfinden, dass Schenken und Naschen nicht mehr im Gleichgewicht sind. Doch auch: Und Sie haben das Zugehörigkeitsgefühl verloren. Falls Sie sich jetzt schon angesprochen fühlten, können Sie hier weiterlesen: "Die Paartherapie hat zum Ziel...."

Paartherapie: Chancen und Risiken

Ist das Miteinander schmerzhafter als die Lust, kann die Therapie eines Paares helfen. Dr. Maximilian Schallauer erläutert ihre Einsatzmöglichkeiten und Limits. Normalerweise fängt es mit dem überwältigendem Verliebtsein an, die Falter tänzeln wilde im Bauchnabel herum und man kann es nicht eine Sekunde ohne den Einen aushalten. Manche Ehepaare müssen dann eines Tage feststellen, dass sie vor den Ruinen ihrer Beziehungen sind.

Wie lange hilft eine Paartherapie? Die betroffenen Ehepaare fragen sich vielleicht: Ist alles schon zu früh oder können wir die Verbindung noch mit fachlicher Unterstützung aufrechterhalten? "Die Therapie eines Paares ist angemessen, wenn ein Ehepaar keine Fortschritte mehr machen kann, wenn das Gespräch nicht zufriedenstellend verläuft und sich im Kreise dreht oder wenn die Frustration über die Partnerschaft andauert.

Beziehungskrisen deuten in der Regel darauf hin, dass ein weiterer Schritt in der Entwicklung bevorsteht, z.B. weil sich die äußeren Verhältnisse geändert haben oder weil man in eine andere Phase des Lebens eingetreten ist. Bei der sogenannten Beziehungstherapie Imago gehen wir auch davon aus, dass die wahre Bedeutung einer solchen Partnerschaft das gegenseitige Anwachsen ist.

Auslöser für dieses persönliches Wachsen sind jedoch nur Konflikte", erläutert Dr. Maximilian Schallauer, Klinikpsychologe und -therapeut und Mitglied im Berufsverband der österreichischen Psychologen in Walding. Es gibt viele gute Argumente, warum ein Paar berufliche Unterstützung sucht. "Dabei geht es um alle Arten von Fragen wie z. B. familiäre Organisation, Erziehung von Kindern, Beitrag zur Haushaltsarbeit, Finanzen, Verantwortung, zu wenig Zeit für den Ehepartner, Isolation eines Ehepartners, sexuelle Orientierung oder eine Krisensituation nach einer Außenbeziehung", stellt der Therapeut fest.

Aber wie kann eine Paartherapie hier Abhilfe schaffen? "Ein guter Paar-Therapeut bremst die Dynamik von Konflikten. Sie können die Inhalte näher betrachten, in Ruhe diskutieren und wieder zueinander finden", sagt er. Für die Paartherapie gelten die gleichen Regeln wie für viele andere Probleme: Und je früher wir beginnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, die Gemeinsamkeiten in der Partnerschaft wieder zu untermauern.

"Ein durchschnittlicher Paartherapie mit mir braucht etwa zehn doppelte Stunden. Es kann auch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, wenn zum Beispiel bei der Paartherapie komplizierte Problemstellungen auftreten und das Ehepaar diese zusammen lösen möchte", sagt Schallauer. Doch nicht immer ist es das Bestreben der Behandlung, zusammenzuleben statt zu trennen: "Das entscheidet das Paars.

Normalerweise geht es darum, wieder zusammen zu kommen, aber einige Ehepaare wollen auch wissen, ob sie eine gemeinsame Möglichkeit haben oder ob es für sie sinnvoll ist, unter gewissen Bedingungen zusammen zu bleiben", sagt der Gesundheits-Psychologe. Die Paartherapie kann daher auch zu einer Separation mitführen. Aber auch hier ist kompetente Unterstützung gefragt, um eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung zu haben.

Aber es gibt auch Fälle, in denen eine Paartherapie nicht von Anfang an sinnvoll ist. Wenn einer der beiden Gesellschafter die Partnerschaft bereits intern verlassen hat, wenn es eine nicht gekündigte externe Partnerschaft gibt oder wenn ein Gesellschafter nicht vorbereitet ist, dann macht eine Paartherapie wenig Sinn. 3.

"Andererseits: "Wenn die Beteiligten offen und daran interessiert sind, sich mit ihren eigenen Fragestellungen auseinander zu setzen, hat die Behandlung gute Chancen auf Erfolg. "Die Voraussetzung ist optimal, wenn man merkt, dass es noch Gegenseitigkeit gibt, auch wenn sie von aktuellen Konflikten verdeckt wird", so Schalllauer.

Mehr zum Thema