Herzschmerzen

Herzeleid

Der Herzschmerz ist oft ein Zeichen für ernsthafte Gesundheitsrisiken und sollte daher dringend von einem Arzt untersucht werden. Herzschmerzen: Meistens linkes oder hinter dem Sternum Der Schmerz im Brustbereich ruft bei vielen Menschen sofort den Gedanke an einen Herzanfall hervor. Grundsätzlich ist das nicht falsch: Wenn der Schmerz hinter dem Brustkorb oder auf der rechten Seite des Körpers andauert und in die Schultern, den Oberarm oder den Unterleib strahlt, sollte so schnell wie möglich ein Doktor alarmiert werden.

Dies trifft vor allem dann zu, wenn der Erkrankte zum ersten Mal solche Qualen spürt, wenn bereits bestehende Herzleiden, die vom behandelnden Arzt als Angina pectoris-Attacken (siehe unten) eingestuft werden, eindeutig an Kraft und Länge gewinnen oder im Ruhezustand ohne physische Anspannung auffallen. Aber da diese charakteristischen Anzeichen nicht immer vorliegen müssen, ist es ratsam, bei Brustschmerzen immer einen eventuellen Herzinfarkt in Betracht zu ziehen und eher früher als später einen Termin bei Ihrem Hausarzt zu vereinbaren.

Das ist auch wahr, weil einige andere Krankheiten, die dieses Phänomen verursachen können, ebenso absolut dringlich sind. Oft ist das Herzmuskel die Schmerzursache, die mehr in der Brustkorbtiefe zu spüren ist. Die Herzschmerzen liegen in der Regel unmittelbar hinter dem Sternum oder auf der rechten Brustkorbseite, wo sich dieses Organs befindet.

In einem Herzinfarkt wird der Schmerz oft als bedrückend und bedrückend oder sogar verheerend wahrgenommen. Oftmals kommen gleichzeitig Beschwerden wie Brechreiz, Fahlheit, Schwitzen und Kurzatmigkeit vor. Eine Herzrhythmusstörung kann auch zu einer Enge im Bereich der Brust und damit zu schmerzhaften Beschwerden fÃ?hren. Ein weiterer möglicher Grund für einen Brustschmerz ist die Perikarditis.

Auch bei einer Hyperthyreose können Herzleiden im Bereich der Brust (sog. Herzklopfen), ggf. in Verbindung mit Atemnot, auftreten. Dies kann z.B. bei einem unfallbedingten Ausfall oder einer Stumpfverletzung im Bereich der Brust (Aortenruptur) einreißen. Dies kann auch zu akutem Schmerz zwischen den Schultern führen. Egal ob in der Brust oder hinten: Die Beschwerden sind enorm und werden oft als "verheerend" empfunden.

Der Grund für den Riss kann z.B. eine Aortenaussackung, ein so genanntes aneurysma, sein. Die Schmerzen sind bei Erkrankungen der Lungen oder des Rippenfells oft atembedingt, d.h. sie nehmen mit dem Einatmen oder Ausatmen zu. Treten gleichzeitig Atembeschwerden oder Erkältungskrankheiten auf, kann dies auch ein Indiz in diese Richtungen sein.

Letzteres kann z.B. auf blutigen Husten, Kurzatmigkeit und Atemschmerzen deuten. Sie manifestiert sich durch Kurzatmigkeit und stechenden Schmerz in der Brustdrüse, oft ist der Thorax beim Einatmen asymmetrisch oder nur unilateral beweglich. Auch Speiseröhrenprobleme wie eine Entzündung der Ösophagus durch sauren Reflux aus dem Bauch (Refluxösophagitis) oder eine Erkrankung der Beweglichkeit der Ösophagus können zu Thoraxschmerzen führen.

In der Regel liegt der Schmerz ziemlich mittig hinter dem Brustkorb und im Unterbrustbereich. Eine Erkrankung der Ösophagusmobilität kann Beschwerden beim Verschlucken, Rülpsen oder Rückfluss von Nahrungsmitteln verursachen. Ein Riss der Speiseröhre, wie er nach starkem Brechen entstehen kann, kann auch im Bereich des Brustbeins Beschwerden verursachen.

Von der Brust selbst ausgehende Schmerz, zum Beispiel bei einer gebrochenen Rippe, können als oberflächliche Schmerzursache eingestuft werden. Nervenreizungen (Interkostalneuralgie) oder Verspannungen können ebenfalls zu Brustbeschwerden fÃ?hren. Der dadurch verursachte Schmerz kann oft durch gewisse Bewegungsabläufe oder Haltungen beeinflusst werden. Bei der Katze tun die Oberrippen des Brustbeins weh. Hormonelle Veränderungen während des Menstruationszyklus können Ziehschmerzen und Zärtlichkeit einer oder beider Brust auslösen.

Doch auch Entzündungen, ein Abszeß oder gutartige und maligne Tumore der Brustdrüse, zum Beispiel der Brust, können Schmerz verursachen. Darüber hinaus können auch Beschwerden von anderen Körperteilen wie Wirbelsäule, Brustmuskeln, Bauch oder Därmen in die Brust einstrahlen. Etwas anders ist das Phänomen des so genannten Römheld-Komplexes: Reflektierende Herzschmerzen treten bei überfülltem oder aufgeblähtem Bauch auf.

Gewisse Krankheiten des Magen-Darm-Traktes - wie z.B. der Gallengang - können auch Schmerz in den Brustkorb auslösen. Schindeln können manchmal schon vor dem Erscheinen der Blasen Schmerz an den befallenen Brustnerven verursachen. M Kelm, Kastrati A, Richardt G, Zeymer U, Bauersachs J für die Commission for Clinical Cardiovascular Medicine: Commentary to the 2017 Guidelines of the European Society of Cardiology (ESC) for the Treatment of Acute Myocardial Infarction in Patients with ST-Relevation.

Mehr zum Thema