Heilen mit Energie

Heilung mit Energie

Die spirituelle Heilerin oder Energie ist immer das, was heilt. Denn heilende Energie wird zu einem heilenden Energiekanal und schon fließt die Energie durch uns. Wie die Akupunktur arbeitet auch die spirituelle / energetische Heilung mit dem Fluss der Energie.

Heilung mit Energie und Informationen

Durch den Erfolg der genauen Naturwissenschaft wurde der Mensch mit der Entstehung des mechanischen Weltbilds zu einem biologisch-chemischen Apparat abgebaut.... Durch den Erfolg der genauen Naturwissenschaft wurde der Mensch mit der Entstehung des mechanischen Weltbilds zu einem biologisch-chemischen Apparat zersetzt. Die informationsmedizinischen Begriffe wie die Neue Homöopathie haben hier ihre Ursprünge.

Das Zusammenwirken von Leib, Seele und Verstand, das Zusammenwirken von körperlichen, seelischen, geistigen und geistigen Kräften war für alle Urvölker unumstritten. Sowohl die Umwelt als auch der Mensch wurden nicht nur körperlich manifest, sondern von unterschiedlichen Energiedimensionen geprägt. Auf diese Weise wurde im hinduistischen System ein subtiler energetischer Korpus dargestellt, der aus sieben Zentren (Chakren) hundertausende von Energiekanälen (Nadis) ernährt.

Bereits im Altertum fanden die Chinesen eine subtile Lebenskraft, das Qi, das - nach Yin und Yang gepolt - die als Meridiane bekannten Energiekanäle überflutet. Dies geschieht nicht mehr herkömmlich mit Nadeln, Akkupressur und/oder Wärme (Moxibustion), sondern auch mit Licht-Lasern oder mit Geometrie und Barcode (neue Homöopathie). In seinen Dissertationen trennte er nach wie vor Naturwissenschaft und Glauben, Verstand und Verstand.

Auf diese Weise wurde der Lebenserfahrung ein Maschinenbegriff überlagert und der Mensch als physikochemische Maschinerie verstanden. Vor allem die Quantenmechanik der Nicht-Ortlichkeit, des Zeitlosen und der Quantenverstrickung bezieht sich auf die seit vielen Jahrzehnten verleugneten Energie- und Informationswelten. Der " Quanten-Vakuum " des Kosmos wird nun wieder als energetische Beschaffenheit bezeichnet, die durch Informationen die verschiedensten Phänomene der Materie erzeugt.

Die Folge dieser Entwicklungen war eine stetige Steigerung der Therapien, die kranke "Biosysteme" mit Energie und Informationen heilen wollen. Im Jahr 1988 beginnt der Erfinder der Neuen Homöopathie, der Elektrotechniker Erich Körbler, seine Theorie in raum&zeit zu publizieren. Sein Unterricht basiert auf elektrotechnischen Erscheinungen wie Vibration, Frequenzen, Mode, Informationstransport und Energietransfer.

Ein biophysikalisches Messverfahren basiert auf der Einsicht, dass der Mensch als "feinstes Messgerät der Natur" (Goethe) in der Lage ist, sehr schwache Emissionen aller Stoffe zu erkennen und in einem Resonanzkoppelungsprozess mit dem Prüfgerät zu charakterisieren. Sein Wissen über die Wirkungsweise von Antennensystemen ermöglichte es ihm, nicht nur die Vibrationsqualität von Antennensystemen und Barcode-Antennen zu untersuchen, sondern auch zu zeigen, wie verschiedene Barcodes zur Beeinflussung und Veränderung der Eigenschwingungen von Lebewesen eingesetzt werden können.

Von der oben geschilderten Weltanschauung aus, dass sich die energetischen Körper von Ökosystemen in einem ständigen Energie- und Informations-Austausch mit ihrer Umwelt befinden, hat Erich Körbler Ende der 80er Jahre damit begonnen, die Funktionsweise von Akkupunkturpunkten - und damit den Energiefluss in den einzelnen Energiemeridianen - mit Hilfe von Barcodes und anderen Geometrien zu erproben.

Die Energie verteilt sich also nicht seitlich in den Wohnraum, sondern wird von den Stangen umgelenkt. Werden solche Barcodes auf einen Akkupunkturpunkt gezeichnet, wird eine Energie, die je nach Zahl der Stäbchen unterschiedlich stark ist, in den Meridian übertragen. Auch andere Geometrien wie z.B. das Schild Sina, das wie ein Metzgerhaken aufgebaut sein muss, erzeugen solche Vortexstrukturen.

In der Neuen Homöopathie werden Veränderungen im Gleichgewichtszustand zwischen Yin und Yang in der Meridiane mit einem Einhandstab qualitätsmäßig aufgezeichnet und durch die jeweilige Geometrie ins Gleichgewicht geführt. Die Körbler-Zeichen können jedoch nicht nur für das Meridian-Gleichgewicht verwendet werden, sie können örtlich am Organismus befestigt die Selbstheilungskräfte bei Schäden und Funktionsstörungen aller Arten anregen.

Bei der geometrischen Gestalt Y handelt es sich um eine Transformationsform, das Y setzt inkompatible, also negativ geladene Informationskomponenten in kompatible, positiv geladene um. Sein Wissen hat Erich Körbler vor allem durch praktische Übungen vermittelt, von denen ich viele besucht habe. Aufgrund vieler geselliger Beisammensein im Haus des späten Redakteurs von raum&zeit, Hans-Joachim Ehlers, sowie des in den Seminarien erlernten Wissens und des Studiums zahlreicher Video- und Tondokumentationen seiner Seminarveranstaltungen ist es mir gelungen, die Vorstellungen der Neuen Homöopathie nach Körblers Ableben in ein praktisches Schulungskonzept einzubetten.

Weil Krankheiten von Ökosystemen immer auf der Körper-, Geistes- und Seelebene unter ganzheitlichen Gesichtspunkten ablaufen, war auch in der Neuen Homöopathie von Anfang an deutlich, dass - neben der Meridianebene / den Ätherkörpern - auch Heilungsimpulse im emotionalen und mentalen Körper auszulösen sind. Er selbst nutzte eine Technik, um die Geometrieform Ypsilon in seiner Gleichrichter-Funktion einzusetzen.

Die Patientin drückte ihr seelisches und/oder geistiges Leiden, das der Behandler zuvor im Rahmen seiner körperlichen Schwäche getestet hatte, vorlaut aus, kreuzt den Zeigefinger mit dem mittleren Finger der rechten Schädelhälfte und legt die rechte Handinnenfläche auf die rechte, nach der Neuen Homöopathie das Gedächtnis für alle akute und chronische Krankheit.

Jahrhundert mit Bezeichnungen wie der 2-Punkt-Methode oder In der Neuen Homöopathie habe ich zusammen mit Psychotherapeuten bereits in den 90er Jahren eine Methodik der Umprogrammierung mit Farbtafeln zur Beschreibung der physikalischen und seelischen Aspekte der Krankheit, mit der umgekehrten Antenne und der Übertragung von Information über die Gewässer erarbeitet.

Solche Umschreibungsprogramme werden sowohl im Rahmen der körperlichen Belastung durch Mykosen, Gifte oder Probleme mit Allergien als auch auf der Stufe der seelischen und geistigen Fehlprogrammierung eingesetzt. Neue Programmierungen können durch Trinkwasser erreicht werden, das bisher mit den Körbler-Baumblütenessenzen erregt wurde. In 24 Jahren und 18 Jahren nach dem Tode von Erich Körbler hat sich die Neue Homöopathie zu einem Erfolgsmodell (Selbsthilfe) weiterentwickelt.

Mittlerweile betreuen fast 2000 geschulte Neue HomöopathInnen die (Selbst-)Heilungsprozesse ihrer KlientInnen, was für das große Interesse der Menschen an dieser leistungsfähigen, kostengünstigen und nicht-invasiven energie- und informativmedizinischen Technik sprechen. Ölwin H. Pichler, geboren 1955, studierte Geschichtswissenschaft und Deutsch, 1980-1995 Beratungs- und Unterrichtstätigkeit in transpersonal-humanistischer Astrophysik, seit 1996 Leiterin des Lehrzentrums für Naturkunde in Wolframhausen, hauptsächlich auf dem Gebiet der biophysikalischen und neuen homöopathischen Studien.

Auch interessant

Mehr zum Thema