Hbci Lesegerät

Der Hbci Leser

Mit dem Sicherheitsstandard HBCI (Home Banking Computer Interface) auf Chipkartenbasis sind Ihre Daten optimal geschützt. Für mehr Sicherheit empfehlen Experten das Online-Banking mit HBCI (Home Banking Computer Interface). Mit dem Online-Suchformular für Banken, die Online-Banking mit HBCI oder unserer HBCI-Chipkarte, der VR-NetWorld-Card, anbieten, bieten wir Ihnen eine zuverlässige Lösung für chipkartengestütztes HBCI-Online-Banking.

Verlässlich und unbedenklich

Der Zugriff auf die Chip-Karte darf daher nur mit einem Kennwort geschehen. Der Chipkartenleser (z.B. unser secoder cyberJack®) sorgt für zusätzlichen Schutz und schickt die Informationen an den Bankcomputer. Damit sind Ihre wichtigsten Informationen für Angreifer und Trojaner unzugänglich! Es folgt der Erfolgsstory seiner cyberJack®-Vorgänger und kombiniert die innovativen Funktionalitäten in einem Auslesegerät.

Ob als Smart Card Reader für HBCI / FinTS, EBICS oder als Sm@rt-TAN-Reader mit USB-Funktion, der neue Reader vereint alles in einem formschönen Gurt. Neben dem Online-Banking kann es natürlich auch eine Chip-Karte für Single Sign-On, Chiffrierung, die erweiterte digitale Unterschrift und vieles mehr nutzen. Die RFID-Komfortbox vereint exzellentes Aussehen mit umfassender Funktion.

Es werden berührungslose RFID-Smartcards für Applikationen wie z. B. E-ID und E-Sign mit dem neuen Ausweis ( "nPA"), der neuen Bargeldkarte oder dem E-Ticketing mit höchster Sicherheitsstufe unterstüzt. Auch bei Kontaktchipkarten wie Online-Banking über FinTS/HBCI, EBICS, Geldkarten und die Qualified Electronic Signature werden fast alle Applikationen vom RFID comfort abgedeckt. Dies ist zeitsparend und komfortabler Nutzen Sie die Vorzüge, die Ihnen der neue Ausweis ( "nPA") in Verbindung mit dem Einsatz von RFID im Netz mitbringt.

So haben Sie beispielsweise die Option, komfortabel von zu hause aus mit der Behörde Kontakt aufzunehmen und mit einer qualifizierten elektronischen Signatur (eSign) nach dem Unterschriftengesetz zu signieren. Electronic Legal Transactions (EGVP) mit dem cyberJack RFID komfortIn Übereinstimmung mit 130d ZPO sind Anwälte und Ämter künftig dazu angehalten, Schriftstücke und deren Anhänge, Gesuche und Deklarationen als elektronisches Dokument zu unterbreiten.

HBCI wurde 2002 in den Financial Transaction Service (FinTS) aufgenommen. Seitdem können Online-Überweisungen nicht nur mit der digitalen Unterschrift, sondern auch mit dem PIN/TAN-Sicherheitsverfahren bestellt werden. Die HBCI wurde jedoch technologisch umgerüstet und ist seit einiger Zeit auch PIN/TAN-fähig. Die für die verschlüsselte Übertragung zwischen dem Computer des Auftraggebers und dem Computer der Sparkasse erforderliche Unterschrift wird auf dem Kartenchip zwischengespeichert.

Leser der Sicherheitsstufe 3 verfügen über eine eigene Anzeige, auf der die Informationen direkt vor der Unterschrift wieder angezeigt werden. Auf diese Weise kann der Anwender sicher sein, dass seine Angaben nicht gefälscht sind und die korrekten Angaben unterfertigt werden. Die Kartenleser sind für die Bezahlung mit einer EC-Karte über das Netz freigegeben und erlauben auch das Aufladen von einem Heim-PC aus.

Andernfalls stellen Sie bitte unbedingt die Verwendung von wenigstens einem Kartenlesegerät der Kategorie 2 ein. Für Lesegeräte der Kategorie 1 kann der Pin-Eintrag auch vom Computer gelesen werden. Kartenlesegeräte der Kategorie 3, die an den USB-Port anschließbar sind, sorgen für höchste Sicherheit, da sie aktualisiert werden können. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass der Card Reader die neuesten Generationen von Karten verarbeitet, ggf. ein Firmware-Update durchführen kann.

Mehr zum Thema