Geschlechtskrankheiten Anonym Testen

Sexuell übertragbare Krankheiten Anonyme Tests

Inwiefern kann ich eine STD-Infektion erkennen? Sexuell übertragbare Krankheiten sind in Deutschland leider immer noch ein Tabuthema. Achtung: Wenn ein STI-Test etwas kostet, ist er nicht mehr anonym.

STDs - Gonorrhö, Syphilis & Koagulation

Tripper, Syphilis und Chlamydia sind geschlechtskrank. Diese Beschwerden sind nicht immer die Ursache. Deshalb sollten Sie sich einmal im Jahr testen und testen. STDs sind einfach zu handhaben. STDs werden beim Vögeln oder Pusten übermittelt, manche auch beim Teilen von Sexspielzeugen. Präservative beim Vögeln reduzieren das Übertragungsrisiko, sind aber nicht völlig geschützt.

Es ist daher notwendig, einen Test auf Gonorrhö, Lues und Chlamydia zu haben. Die Blutprobe auf Lues und die Schmiertests oder Urinproben auf Gonorrhoe und Chlamydia können bei vielen Helfern, Gesundheitsbehörden, Schwulenprojekten oder Ärzten durchgeführt werden. Häufig treten bei dieser Krankheit keine Beschwerden auf, oder sie werden nicht wahrgenommen, oder sie verschwindet wieder.

Durch eine Blutuntersuchung wird die Lueste erkannt. Es ist einfach zu therapieren und mit einem Antibiotikum zu kurieren. Eine Gonorrhö kann Juckreiz und Verbrennungen verursachen. Oftmals treten überhaupt keine Beschwerden auf - vor allem im Hals oder Rektum. Eine Gonorrhö kann durch einen Ausstrich oder einen Urin-Test nachgewiesen werden und wird mit einem Antibiotikum therapiert.

Chlamydia ist eine der verbreitetsten Geschlechtskrankheiten. Diese werden durch einen Ausstrich oder einen Urin-Test nachgewiesen und mit einem Antibiotikum aufbereitet. Zusätzlich zu den häufigeren Geschlechtskrankheiten (STI) wie Syphilis oder Gonorrhö gibt es eine Anzahl anderer Geschlechtskrankheiten. Es gibt keinen absoluten Sicherheitsschutz gegen Geschlechtskrankheiten, selbst Präservative können das Infektionsrisiko nur verringern, aber nicht ausgrenzen.

Gelegentlich treten bei Geschlechtskrankheiten keine Beschwerden auf. Das ist der Grund, warum Sie sich wenigstens einmal im Jahr auf Syphilis, Gonorrhö und Chlamydia testen sollten. Wenn bei Ihnen eine STD diagnostiziert wurde, sollten Sie nach Möglichkeit Ihre letzte Sexualpartnerin unterrichten. Dann können Sie sich auch selbst testen und bei Bedarf nachbehandeln.

Wie und wo kann ich mich testen lassen?

In Deutschland sind Geschlechtskrankheiten in der Regel noch immer ein tabu. Häufig ist eine Geschlechtskrankheit mit viel Scham verbunden. In einigen Ländern, wie z.B. Großbritannien, wird der Einsatz im Bereich der Bekämpfung von Geschlechtskrankheiten (STIs) offensiv betrieben. Zusätzlich zu den Plakatanzeigen, die regelmäßige Tests erfordern, gibt es im ganzen Land so genannte GUM-Kliniken (Sexuelle Gesundheit oder Urogenitalmedizin), in denen Sie sich einem kostenlosen Screeningtest auf die häufigsten Geschlechtskrankheiten unterzogen werden können.

Die geschulten Mitarbeiter stehen auch für Beratungen zur Verfügung und bieten auch kostenlose Präservative an. Es besteht das Empfinden, dass die einzig wirklich angesprochene Geschlechtskrankheit HIV ist. In diesem Beitrag werden die nachfolgenden STI' s und die Beantwortung dieser Frage behandelt: Wo kann ich mich testen lassen?

Wie funktioniert der Versuch? Wie lange braucht man, um das Ergebnis zu erhalten? Wieviel kostet ein Versuch? Der erste Infekt, den wir uns etwas näher ansehen werden, ist die Chlamydieninfektion. Chlamydia ist eine der verbreitetsten Geschlechtskrankheiten. Die Anzahl der Krankheiten kann jedoch nur abgeschätzt werden, da sie nicht anzeigepflichtig ist.

Wie kann ich mich auf eine Chlamydieninfektion testen lassen? Für die Frau bis zum Alter von ca. 20 Jahren können sie von ihrem Gynäkologen einmal im Jahr kostenfrei auf Chlamydia getestet werden. Dieser wird dann zur Untersuchung an den Gynäkologen zurückgeschickt. Als Testverfahren zum sicheren Nachweis einer Chlamydieninfektion wird jedoch der Ausstrich empfohlen.

Diese wird bei der Frau aus der Gebärmutterschleimhaut entfernt. Handelt es sich um eine Augenentzündung (ja, hier können Sie sich auch mit Chlamydia infizieren), wird das Sekret des Auges durchleuchtet. Manche Familienärzte machen Untersuchungen auf Chlamydia, manche Gesundheitsbehörden oder Informationszentren geben gar kostenlos ab. Ist dies in Ihrer Nähe nicht möglich, sollten Sie sich an Ihren Gynäkologen oder HNO-Arzt wendet.

MÃ?nner, Ã?ber 25 und unter 25 Jahre alte Damen, die ihren jÃ?hrlichen freien Einstufungstest bereits bestanden haben, mÃ?ssen den Nachweis fÃ?r eine Chlamydieninfektion selbst erbringen. Falls der Eingriff nicht verschrieben wird und Sie trotz fehlender Beschwerden getestet werden wollen (was bei Chlamydia verhältnismäßig üblich ist), bezahlen Sie dem Gynäkologen ca. 70?, je nach den Bedingungen Ihrer Krankenkasse.

Wer alleine in ein eigenes Prüflabor geht und dort einen Versuch machen lässt, kann sehr aufwendig sein. Eine positive Bilanz - und jetzt? Falls Sie den Eingriff von einem Facharzt vornehmen ließen, wird er Sie vermutlich darum ersuchen, in die Arztpraxis zu kommen, um das weitere Vorgehen mit Ihnen zu erörtern.

In der Regel werden für die Therapie von Chlamydia-Infektionen Medikamente eingenommen. Bei Verschlucken sollte der Sex vermieden werden; bei einmaliger Anwendung beträgt das Einnahmeverbot 7 Tage. Gonorrhoe (auch Gonorrhoe oder Gonorrhoe) sowie Chlamydieninfektion können völlig symptomfrei ablaufen. Treten jedoch Beschwerden auf, sind sie denen einer Chlamydieninfektion sehr nahe.

Bei Zweifeln: Wenn Sie ungeschützt erkrankten Sex mit einer potentiell betroffenen Personen oder Symptomen von STI hatten, gehen Sie auf Nummer sicher und testen Sie sie. Wie kann ich mich auf eine Gonorrhöinfektion testen? Eine Gonorrhöinfektion können Sie von Ihrem Gynäkologen und bei Männern von Ihrem Arzt oder Allgemeinmediziner untersuchen.

Die Gonorrhö wird wie bei einer Chlamydieninfektion mit einem Ausstrich nachgewiesen. Diese Abstriche werden bei der Frau aus der Vagina oder dem Muttermund genommen, beim Mann aus der Urethra, dem Anus oder dem Hals (ja, jede Schleimhäute, die die Flüssigkeit einer angesteckten Frau erreicht, kann ebenfalls infiziert werden).

Die Testergebnisse werden nach ca. 2 bis 10 Tagen erzielt, je nachdem, welches Prüflabor den Test durchgeführt hat. Eine positive Bilanz - und jetzt? Gonorrhö wird wie eine Chlamydieninfektion immer mit antibiotischen Mitteln bekämpft. Jedoch gibt es viele verschiedene Typen von Gonococcus (die Gonorrhö verursachenden Bakterien); aus diesem Grunde ist es sehr empfehlenswert, vor der Antibiotikaeinnahme getestet zu werden, um festzustellen, welches Mittel und welche Dauer für die gegenwärtige Infizierung am besten ist.

Genitale Warzen sind, wie der Begriff schon sagt, kleine, um den Gliedmaßen oder der Vagina herum auftretende Warzen. Im Gegensatz zu Chlamydia oder Gonorrhö werden diese nicht mit der Körperflüssigkeit, sondern durch Körperkontakt übermittelt. Wenn Sie beim Geschlechtsverkehr aus Versehen die Warze Ihres Gesprächspartners berühren, können Sie nun auch warzenartig werden.

Wie kann ich mich auf genitale Warzen testen? Ein Gynäkologe oder Urologe führt den Warzentest durch. Führt dies nicht zu einem klaren Resultat, können die genitalen Warzen nachgewiesen werden, indem Gewebsproben zur Überprüfung an ein Prüflabor gesandt werden. Gynäkologen raten zu einem HPV-Test ab einem Alter von ca. dreißig Jahren. Menschliche Papillomaviren (HPV) sind für die Entstehung von genitalen Warzen verantwortlich, aber der Versuch kann auch erkennen, ob die betroffene Frau mit dem Herpes-Virus befallen ist.

Eine positive Bilanz - und jetzt? Verordnunglösungen, Gele oder Cremes werden benutzt, um genitale Warzen zu behandeln. Sie können von einem auf den anderen über Oral-, Genital- oder Analsex übertragbar sein. Grundvoraussetzung für die Transmission ist jedoch eine wirksame entzündliche Erkrankung (die auch ohne Beschwerden auftreten kann). Wie kann ich mich auf Genitalherpes testen lassen?

Sie können sich von Ihrem Gynäkologen oder Ihrem Chirurgen auf Genitalherpes untersuchen und untersuchen lassen. Meist sind die Beschwerden eindeutig identifizierbar und zuordenbar. Gynäkologen raten wie bei genitalen Warzen, sich ab einem Alter von dreißig Jahren auf HPV testen zu lassen. 2. Diese Untersuchung kann auch zeigen, ob die Betroffenen mit dem Herpes-simplex-Virus erkrankt sind.

Eine positive Bilanz - und jetzt? Es kann natürlich unbequem sein, mit Ihrem Doktor über solche Fragen reden zu müssen - aber die Nebeneffekte oder späten Wirkungen sind noch unbequemer, wenn Sie eine Geschlechtskrankheit haben, die unzureichend oder gar nicht behandelt wird. Einige Infektionskrankheiten wie Chlamydia oder Gonorrhö können, wie bereits gesagt, völlig symptomfrei sein.

Wenn Sie gelegentlich ungeschützt Sex mit einem anderen Partner haben, ist es ratsam, regelmäßige Tests (z.B. einmal im Jahr) durchzuführen, damit Sie eine Infektion frühzeitig diagnostizieren und therapieren können. Hoffentlich hat Ihnen dieser Beitrag gezeigt, wie bedeutsam es ist, über sexuell übertragbare Krankheiten offen zu sein und ihre Ausbreitung zu bekämpfen.

Mehr zum Thema