Geistiges Heilen Bern

Spirituelle Heilung Bern

Website der Schweizerischen Gesellschaft für Naturheilkunde. Selbstheilungskraft, selbstheilende Kräfte und mentale Heilung gestärkt durch Hooponopono Selbstheilungskräfte und " spirituelle Heilung " mit Hooponopono-Unterstützung. Welche Rolle spielt Hooponopono bei der Lösung möglicher Krankheitsursachen? Eine Vorlesung mit Übung mit Andrea Bruchacova und Ulrich Dupree, dem Verfasser des klassischen Hooponopono, dem hawaiianischen Ritual der Vergebung. Laut Horst Krohne, weltberühmter spiritueller Heiler und Schriftsteller, Begründer der ersten spirituellen Heilschule in Deutschland, ist die Seele bestrebt, alle Geschehnisse sinnstiftend zu bearbeiten und so rasch wie möglich in Wissen umzusetzen.

Die ungelöste Dramatik im Alltagsleben wird für die Menschen sichtlich erschaffen, weil es für ihre Entfaltung notwendig und notwendig ist, sie zu ergründen. Woran kann sich die Menschenseele erinnern? Unter anderem durch äußere Beschwerden, durch seelische Überreaktion und z. B. bei einer Erkrankung. Dies sind z.B. Schuldgefühle, Scham, Angst, Ärger, Ressentiments, ständige Kritik, Verdammung, Angst, Anspannung, Schmerz und diverse Erkrankung.

Wir haben durch unsere Erfahrung mit Ho´oponopono und Tausende von Kunden festgestellt, dass die Menschen versuchen, sich durch wiederholt auftretende schlechte Empfindungen und Empfindungen und unangemessene Reaktion auf unwichtige Zustände zu errinern. Der altertümliche hawaiianische Heilpraktiker, die Kahunas, musste einige Anforderungen für eine gelungene Behandlung einhalten. In dieser Vorlesung lernen Sie, wie Sie die unfertigen Altbaustellen erkennen, exakt bezeichnen und wahrnehmen können.

Präsentiert werden Verfahren, mit deren Unterstützung es möglich ist, den bisherigen Schotter verantwortungsvoller destruktiver Denkmuster zu befreien und zugleich zu wesentlichen Einsichten zu kommen. So wie Dr. Len Häftlinge mit Hooponopono "geheilt" hat, hilft er Menschen, ihr Innerstes zu verlassen: Der Band "Hooponopono, das hawaiische Ritual der Vergebung" wird heute als klassisch angesehen und stellt eine bedeutende Methodik der Neuen Ära dar.

Spanne>Einige Arten von spiritueller Heilung

Zielsetzung der spirituellen Heilung: Leib, Seele und Spirit. In der Regel erfolgt dies durch Auflegen der Hände, jeder Heilpraktiker hat seine eigene Methode zu entwickeln. Daraufhin wird das " Höchste Selbst " gebeten, heilende Strahlen der heiligen Quelle durch ihn zum Kunden fließen zu lassen. 2. Die Heilpraktiker wissen instinktiv, wann die Therapie enden muss und ob sie Erfolg hat.

Sie wird in das energetische Feld des Kunden ("Aura") hineingeworfen. Hier hat auch jeder Heilpraktiker seine eigene Heilmethode. Tatsächlich ist diese Heilungsform die gleiche wie Heilen ohne Berühren, nur dass der Kunde so weit weg ist, wie er will. Nach der Konzentration und Abstimmung des Heilers wird der Kunde (oder sein Name) mittels Veranschaulichung in das "heilende Licht" gestellt.

Danach wird eine Aufforderung an die spirituelle Lebenswelt gerichtet, dem Kunden heilende Energie zu geben. Sie kann auch die Energie der Ausstrahlung beeinflussen und diese ausgleichen. Jede Heilerin hat ihre eigene Art. Die Heilerin oder der Kunde oder beide zusammen bitten um höhere Unterstützung für Unterstützung und Abheilung.

Die spirituelle Lebenswelt ist aufgefordert, sich heilen zu laßen. Der Mensch verbindet die Heilkraftquelle, indem er das Heillicht durch das Chakra auf der Oberseite des Kopfes fließen läßt, es auf die Problemstelle richtet und es dann vom Sonnengeflecht oder von Hand und Fuß zur Ursache zurückfließen läßt.

Dadurch wird der Kunde von Fremdenergien entlastet, die ihn belastet und erkrankt. In Europa sind dies meist eigenständige Negativgedanken (sog. "Elementargedanken"), die durch gewisse Angewohnheiten oder Denkweisen des Kunden entstehen und dann auf ihn zurückwirken ("Gedanken erzeugen Realitäten"). Gelegentlich gibt es Berufe von Verstorbenen oder schwarz-magische Einflüsse von anderen Menschen.

Die Heilerin gibt sich und ihren Leib mehr oder weniger ganz den "Händen" eines geistlichen Gehilfen hin und folgt dann "automatisch" den korrespondierenden Impulsen. Ist der Trancezustand sehr tiefgreifend, weiß der Heilpraktiker oft nichts von dem, was passiert ist. Es handelt sich dabei um einen direkten Eingriff in den Organismus des Kunden, zum Teil mit Durchblutung und physikalisch-organischer Entfernung.

Hier hat auch jeder Heilpraktiker seine eigene Arbeitsweise, in den Philippinen arbeitet man in der Regel mit bloßen Händen, in Südamerika oft mit Messer und dergleichen. Die Heilerin bringt sich in einen verzückten Bewußtseinszustand, "in dem sich ihre Seelen mit geistigen Wesen in Verbindung setzen und von ihnen Wissen und Fähigkeiten empfangen können, um das Leiden und die Krankheiten des Patienten zu mildern oder gänzlich zu heilen.

Mehr zum Thema