Führungskräfte Coaching

Coaching von Führungskräften

Die Zielgruppe für das Coaching sind nicht mehr nur Top-Manager. Aufbau von Management- und Führungskompetenzen durch Führungscoaching. Und wie wird man ein guter Führer? Führungskräfte-Coaching stärkt und erfrischt die Fähigkeiten. Dies bedeutet, dass ich, wenn ich eine gute Führungskraft sein will, aktiv etwas dagegen tun muss.

Führungskräfteentwicklung durch Coaching | Persönlichkeitsentwicklung

Unter diesen Umständen stehen jedoch gerade Führungskräfte vor der enormen Herausforderung, ihre Untergebenen zu leiten, Potentiale zu identifizieren, aber auch das Selbstmanagement nicht zu vernachlässigen. Mit verschiedenen Maßnahmen der Personalentwicklung werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Führungspositionen des Unternehmens bei der Erfüllung dieser Aufgaben unterstützt. Manche davon, wie z.B. Führungstraining, erfolgen in der Gruppe, andere werden einzeln durchlaufen.

Zu letzterer gehört auch das in Firmen immer wichtiger werdende Executive Coaching. Was bedeutet Executive Coaching im Unter-nehmen? In der zweiten Marktstudie von März 2008 wurde einmal mehr bestätigt, dass die Beratung über alle Unternehmensbereiche und Größenordnungen hinweg erfolgt. Die klassischen Personalentwicklungs- oder Qualifizierungsinterviews, die zum Teil durch Potentialanalysen erweitert werden, stellen eine Entscheidungsgrundlage für den Coachingeinsatz dar.

Zielpublikum für Coaching sind nicht mehr nur Top-Manager. Der Bedarf an Executive Coaching erstreckt sich auf verschiedene Hierarchiestufen. Wozu ist Leadership Coaching gut? Die DOC RABE Media - FotoliaDies ist eine besondere Beratungsform für Firmen, die die Eigenreflexion des Coachees anstrebt.

Unter Executive Coaching versteht man bereits eine der wichtigsten Zielpersonen für Coaching, nämlich die der Führungskräfte. Sie ist jedoch an keine hierarchische Ebene geknüpft und kann daher als effektives Personalentwicklungsinstrument sowohl für Teamleiter als auch für Führungskräfte oder Geschäftsführer eingesetzt werden. Die Themen der einzelnen Anwender können je nach Aufgabenbereich sehr unterschiedlich sein, aber das Prinzip des Coachings ist das gleiche.

Führungskräfte werden dazu ermuntert, ihr eigenes Handeln aus der Luft zu betrachten. Dies zeigt, dass das Coaching von Führungspersönlichkeiten viel Zeit in Anspruch nimmt. Coaching ist im Gegensatz zu einem eventuell einmaligen Managementtraining eine flankierende Form der Beratung. Das bedeutet, dass sich Manager und Trainer in einem gemeinsamen Tempo zusammentun.

Das gibt dem Manager nicht nur den Freiraum zur Eigenbeobachtung im wirklichen Arbeitsumfeld, sondern gibt ihm auch die Chance, sein eigenes Handeln oder seine Einstellung zu ändern und die damit zusammenhängenden Effekte bewußt zu erkennen. Es entwickelt sich ein Zyklus von Veränderungen und Selbstreflexionen, der sich fortsetzt, bis die für das Management Coaching festgelegten Zielsetzungen zufriedenstellend sind.

Führungsqualitäten ausbauen - Ihre Mitarbeiter im weiteren Verlauf fördern! Verdeutlichen Sie Ihre Vorstellungen von einem kompetenten Manager und vergleichen Sie diese mit dem Potential Ihrer Mitarbeiter! Begriffsbestimmung: Ein Trainer ist ein kompetenter Ansprechpartner für alle privaten, seelischen und beruflichen Fragestellungen des Teilnehmers. Durch Rückmeldung und Reflexion der Wahrnehmung, der Vorstellungen und des Verhaltens des Coachee öffnet der Trainer Raum für Diskussionen über das künftige Handeln des Coachee und trägt letztendlich zur Festlegung von neuen Zielen bei.

Der Trainer begreift sich in einer Dienerwerthaltung, aus der er keine Lösungsansätze schickt, sondern den Coachees in einer kooperativen und interaktiven Art und Weise bei der Definition seiner Zielsetzungen und der Entwicklung von Handlungsstrategien mitwirkt. Aufsicht ist die fachliche Begleitung der beruflichen Aktivität durch Reflektion der (bereits stattgefundenen) Einflüsse. Profi-Coaches setzen die Betreuung für die eigene Entwicklung und Qualitätskontrolle ein.

Seelische Erkrankungen sind kein Coachingthema. Mit welchen Inhalten kann im Coaching gearbeitet werden? Jede Führungskräfteschulung ist einzigartig. Sie ist nicht nur das Ergebnis der persönlichen Beziehungen zwischen Manager und Consultant, sondern wird vor allem durch das Leitthema der Unternehmensberatung mitgestaltet. Das Themenspektrum ist weit gefächert und erstreckt sich von reinen Berufsbelangen bis hin zur gesamtheitlichen Betrachtung der Lebensumstände eines Managers: Work-Life-Balance - Wie findet man die richtige Balance zwischen Privat- und Berufsleben?

Führung verstehen - Was heißt es für mich, Leiter zu sein? Führung - Wie kann ich meine Stellung und meine Verantwortlichkeiten im Betrieb definieren? Meine eigene Laufbahn - Was sind meine Berufsziele? Das Thema Coaching von Führungskräften ergibt sich zum einen aus den internen Belangen und Anforderungen einer Führungskraft und zum anderen aus der Umfeldsituation, in der sie tätig sind.

Ein kurzes Beispiel: Eine Mittdreißigerin übernahm kürzlich die Funktion der Einkaufsleiterin in ihrem Unter-nehmen. Zur Unterstützung entscheidet sich die Jugendliche für ein Executive Coaching zusammen mit der Personalleiterin, das sich auf folgende Themen konzentriert: Was sind die Zielsetzungen des Management-Coachings? FotoliaDie allgemeinen, übergeordneten Zielsetzungen sind die nachhaltigen Verhaltens- und Verhaltensänderungen durch Management-Coaching.

In einem ersten Coaching-Schritt wird dieses Gesamtziel mit jeder Führungspersönlichkeit definiert und bei der Suche nach einer Lösung bei jedem Einzelnen angepasst. Was die Verhaltensänderungen und Einstellungen betreffen können, verdeutlicht die Fortführung des Beispiels: Die neue Einkaufsmanagerin will sich vom Managementstil ihrer Vorgängerin absetzen und in der Konsultation eigene Wertvorstellungen erarbeiten und Rückschlüsse für ihren eigenen Verhaltenskodex und den eigenen Verhaltenskodex ziehen.

Sie will auch selbst klarstellen, wann und wie sie sich gegenüber ihren Mitarbeitern behaupten will und unter welchen Voraussetzungen sie arbeitnehmerorientiert führt. Inwiefern ist das Management Coaching in die Mitarbeiterentwicklung integriert? Ein Unternehmen kann einen einzelnen Arbeitnehmer bei der Entwicklung seiner eigenen Managementaufgabe begleiten.

Sie ist trotz der großen Eigenständigkeit der Unternehmensberatung sehr gut in das gesamte Managemententwicklungskonzept eines Betriebes integrierbar. Unter anderem ist es geeignet, die in der Regel in der Managementausbildung behandelten Inhalte zu vertiefen. Schließlich ist das Executive Coaching eine besonders wertvolle Massnahme, um den Nachwuchs auf seine große Eigenverantwortung im Rahmen der internen Unternehmensnachfolgeplanung hinzuweisen.

Ein weiterer Ansprechpartner ist das Beispiel unseres Einkaufsleiters: Nicht nur der neue Einkaufsleiter hat eine leitende Funktion inne. Zusätzlich zu ihr haben weitere Nachwuchskollegen neue Managementaufgaben für sie angenommen. Beinahe könnte man von einem Generationenwechsel im Führungsteam des Konzerns reden. Deshalb hat die Unternehmensleitung nach Absprache mit der Abteilung Human Resources entschieden, die Führungsrichtlinien des Konzerns auf den Prüfstand und mit dem Managementteam zu überprüfen.

Mit diesem strategischen Ansatz in der Führungsfrage im Konzern werden weitere Maßnahmen der Personalentwicklung, wie zum Beispiel die Ausbildung von Managern, die zum Teil bereits angelaufen sind und zum Teil noch erfolgen werden, aufeinander abgestimmt. Was bedeutet der Coaching-Vertrag? Für ein professionelles Coaching ist der Abschluß eines Coaching-Vertrages vor dem Start ein Muss.

In der dreieckigen Konstellation von zu coachenden Mitarbeitern - Kunden - Vorgesetzten sollte auf jeden Fall ein Coaching-Vertrag geschlossen werden, um die Aufgabenstellung und Verantwortung aller Beteiligten zu klären. Zudem kann die Einbettung von Coaching in weitere Personalentwicklungsmaßnahmen dargestellt werden. Kernstück eines jeden Coaching-Vertrages sollten Bestimmungen zu den nachfolgenden Themen sein:

Es kann unter bestimmten Voraussetzungen zu einem Widerspruch zwischen der Verschwiegenheitspflicht des Coachees gegenüber seinem Coachees und dem Recht auf Information gegenüber seinem Klienten kommen. Am Beispiel des Einkaufsleiters wird kurz dargestellt, wie dieser Widerspruch im Coaching-Vertrag gelöst werden kann: Der Einkaufsleiter und der Personalleiter des Betriebes stimmen sich mit dem Trainer ab.

Hauptsächlich diskutieren sie die Informationsrechte des Coachs und entscheiden, dass nach der Halbzeit der abgestimmten Coaching-Termine und nach Beendigung der Konsultation mit drei Personen gemeinsam diskutiert wird, um die eingeleiteten Änderungen zu überdenken und weitere Entwicklungsmassnahmen herzuleiten. In welchen Fällen erfolgt das Coaching? Dabei sind die Randbedingungen den Wünschen des Managers und des Betriebes anzupassen.

Doch es gibt verschiedene Gründe, warum es ratsam ist, Führungskräfte außerhalb des Konzerns zu coachen: Für die Konzeption der Randbedingungen ist es wichtig, einen Schutzraum zu gestalten, damit sich der Coachees auftun kann. Neben dem Standort gehört dazu auch der Standort, an dem das Management-Coaching durchlaufen wird. Darüber hinaus sollte jedes Meeting hinreichend umfangreich geplant und bei längerer Coaching-Einheit beides vorgesehen werden.

Dieser Zeitraum ist für die betreute Person von Bedeutung, um sich im täglichen Managementkontakt mit den Mitarbeitern zu betrachten und das Coaching darauf vor- und weiterzuentwickeln. Welche Etappen werden durchlaufen? Nach Klärung aller organisatorischen Fragestellungen wie z. B. Vertrags- und Rahmenbedingung zwischen Firma und Trainer kann das Coaching tatsächlich anlaufen.

Damit sich die begleitete Begleitperson dem Trainer vertrauen kann, muss eine nachhaltige Partnerschaft aufgebaut werden. Auch wenn die Inhalte und Ziele bereits im Coaching-Vertrag festgelegt sind, ist eine vertiefte Überprüfung der Ziele der betreuten Personen von Bedeutung. Das Management-Coaching wird in dieser Etappe erstmals grob ausgerichtet. Sind die gewünschten Resultate ermittelt, kann auf mögliche Lösungsansätze geachtet werden.

Auf diese Weise wird der Assistierte ermutigt, über den Tellerrand zu schauen, das Übliche hinter sich zu lassen und im vermeintlich Unüberwindbaren nach Lösungsansätzen zu forschen. Abschließend evaluiert der Manager die unterschiedlichen Lösungswege und hat teilweise bereits die eine oder andere im Tagesgeschäft getestet. Die Umsetzungswahrscheinlichkeit ist umso größer, je genauer das Management das Coaching durchführt.

Review und Perspektive sind die Kernpunkte der letzten Phase des Coachings. Man kann den gemeinsamen Weg im Coaching erkennen. Zudem steht die Frage nach der Perspektive im Vordergrund, in der der Manager seine tägliche Führung ohne die Unterstützung des Coaches mitgestaltet. Die WIE für die Zeit nach dem Coaching kann durch eine zusammenfassende Darstellung des Gesamtprozesses wiedergegeben werden.

Der Preis für Executive Coaching ist vielfältig. Wie viel ein Coaching kosten wird, entscheidet jeder Coach selbst. Laut der im Jahr 2010/11 durchgeführten Marktforschungsstudie kosten eine Stunden nun im Durchschnitt 178,00 ?. Damit hat sich der Stundenlohn gegenüber der Untersuchung von 2005 um 28,00 Euro erhoeht.

Allerdings sollten sich HR-Manager nicht vom Kostenaufwand für ein Executive Coaching abhalten lassen. Man kann mit einem Ausbilder für ein Jahr ein gewisses Coaching-Volumen aushandeln und so den Kurs anpassen. Manche Coachs variieren auch ihre Stundenlöhne je nach Coaching-Zielgruppe. Das kostenintensivste wäre dann zum Beispiel das Coaching von Führungskräften, während das Coaching von Nachwuchskräften demnach kostengünstiger ist.

Was sind die Vorteile von Executive Coaching? Früher oder später muss für jede Personalentwicklungsmaßnahme die Frage nach dem Benefit aufkommen. Ein so individueller und vertraulicher Prozess wie ein Management-Coaching mit konkreter Kennzahl lässt sich nur schwierig nachvollziehen. Selbst Evaluierungsformulare, die in der Regel die Bewertung des Coachees nach Beendigung des Coaching festhalten, können den Beratungsnutzen nur bedingt aufzeigen.

Bei Vertragsunternehmen geht es darum abzuschätzen, wann und in welchem Umfang sich das in Coaching eingesetzte Kapital auszahlt - ein Return on Invest. Dies ist für die Beratung im Allgemeinen schwierig zu quantifizieren, da sich ihr Vorteil vor allem in weiche Faktoren wie: Führungskompetenz ausbauen - Mitarbeiter im weiteren Verlauf fördern!

Verdeutlichen Sie Ihre Vorstellungen von einem kompetenten Manager und vergleichen Sie diese mit dem Potential Ihrer Mitarbeiter! Letztlich sind diese Aspekte für effektive und effiziente Arbeitsabläufe unerlässlich und bringen somit finanzielle Ersparnisse für ein Unternehmen, wie das Beispiel des Einkaufsleiters zeigt. Die Einkaufsmanagerin beschäftigt sich in ihrer Beratungstätigkeit mit der Thematik der Durchsetzungsfähigkeit.

Daraus resultieren daraus entstehende Auseinandersetzungen, die dauerhaft schwelgen, ohne offen zu sein. Die Einkaufsmanagerin versucht im Coaching Lösungsansätze zu finden, mit denen sie diesen Sachverhalt mitgestalten kann. Wie kann ich mehr über Führungscoaching lernen? Mehr über die gegenwärtige Relevanz von Management Coaching für Firmen finden Sie im Abschnitt Trends in der Personalarbeit.

In unserer umfangreichen Sammlung von Links zu grundlegenden Coaching-Fähigkeiten und Anwendungskenntnissen finden Sie auch einen kurzen Trickfilm, der Ihnen die Funktionsweise aufzeigt. Wenn Sie mehr über Coaching erfahren möchten, ist unsere Literatur-Seite der richtige Ort für Sie. Benutzen Sie auch unsere Werkzeuge "Systematisierung des Coachingbedarfs" und "Checkliste für die Trainerauswahl"!

Auch interessant

Mehr zum Thema