Foucaultsches Pendel Paris

Pendel Foucault Paris

Foucault-Pendel im Panthéon, Paris. Zum ersten Mal wurde hier das Foucault-Pendel eingesetzt. Aber die eigentliche Sensation ist das Foucault-Pendel.

Foucault Pendel und Gruft - Panthéon, Paris Reiseberichte

Jahrhundert, die "National Hall of Fame", wird als "Muss" für einen Besuch in Paris beschrieben, doch abgesehen von der Abschrift des Foucault'schen Hängependels, das Foucault 1851 in der Ripple Hall aufhängte, hat es nichts Spezielles zu bieten, ist aber sehr eindrucksvoll. In vielen kleinen Kirchen kann man die von den 80 französischen Sarkophagen, die im Pantheon begraben wurden, bewundern - teilweise lange nach ihrem Ende.

Darunter sind solche Personen wie Cmile Zola, Jean Jacques Rousseau, Voltaire, Victor Hugo, Alexandre Dumas, Louis Braille - Marie Curie und eine Nonne von Charles de Gaulle sind die Einzige! Besonders interessant ist der Schwarz-Weiß-Film, der in einer kleinen Fernsehnische in einer Schlaufe durchläuft und das alltägliche Geschehen in den Pantheon einiger dieser bekannten und verehrten Personen einführt.

Der Pantheon in Paris

Das Pantheon (griechisch für "Grabhügel") ist die größte Grabstätte Frankreichs: Jeanne-Jacques Rousseau, Emile Zola, Marie Curie, Jean Moulin, Victor Hugo, Jean Jaurès, Voltaire.... Der Pantheon in Paris ist die National Hall of Fame der französischen Bevölkerung. Der Bau wurde zwischen 1764 und 1790 im Auftrage Ludwigs XV. als Kapelle der Stiftskirche St. Geneviève gebaut.

Doch nach der Französichen Republik übernahm das Pantheon eine neue Funktion: Es wurde zu einer Berühmtheitshalle - das Haus ist eines der bedeutendsten unmittelbaren Bauwerke (Palastgebäude) in Frankreich. Im Jahre 1849 sorgte der Diplomphysiker Jean Bernard León Foucault für Aufsehen: Er bewies die Rotation der Erde mit einem Pendel in der Pantheonkuppel:

Zum ersten Mal wurde hier das Foucault-Pendel eingesetzt. Unter all den bekannten begrabenen Personen sieht man vergebens nach zwei Namen: Napoléon Bonaparte und Charles de Gaulle. Beides war zu groß, um zwischen den "normalen" großen französischen :) begraben zu werden. In der Kathedrale der Invalidität wurde Napoleon begraben und Charles de Gaulle in seiner Heimatstadt Colombey-les-Deux-Églises.

Die Besichtigung des Panthéons ist mit einem Rundgang durch das Latin Quarter und den Luxemburger Garten verbunden, was auch für Sie von Interesse sein könnte:

Auch interessant

Mehr zum Thema