Familienprobleme

Fragen der Familie

Familienkonflikte sind meist sehr emotional. Lesen Sie hier, wie Familienprobleme entstehen und wie sie gelöst werden können. Besondere familiäre Probleme - Oft ignoriert, manchmal überbetont. In der heutigen Familie gibt es drei grundlegende Problembereiche. Solche und ähnliche familiäre Probleme können von Therapeuten geklärt oder sogar gelöst werden.

Familienprobleme: Wie kann man bei Familienstreitigkeiten vorgehen?

Das Familienleben ist nicht immer gleich. Für Auseinandersetzungen und familiäre Probleme gibt es viele Gründe - sei es bei der Erziehung von Kindern oder Geschwistern. Nach konstruktiver Auseinandersetzung sind viele alltägliche Schwierigkeiten gelöst worden, aber einige Fälle führen zu ernsthaften Konflikten innerhalb der Fam. Wie können Familienmitglieder unnötige Verletzungen vermeiden?

Externe Hilfen wie z. B. Familienvermittlung oder -beratung geben Denkanstösse für eine harmonischere Beziehung und können bei Konflikten im Falle von Konflikten und Krisensituationen in den eigenen vier Mauern helfen. Welche sind die typischen Familienkonflikte? Zusammengehörigkeit in der Gastfamilie ist nicht immer vergeblich, denn es gibt genug Treibstoff für Familienprobleme. Bei Meinungsverschiedenheiten kommt es oft zu heftigen Diskussionen.

Das Leben in der Gastfamilie ist von den Entwicklungsstadien junger Menschen abhängig. Ernste familiäre Probleme treten oft in der pubertären Phase auf, wenn Jugendliche ihren Kindern die Nabelschnur abschneiden, sich erholen und manchmal über die Spuren klopfen. Ein weiterer Anlass für familiäre Auseinandersetzungen sind Streitigkeiten zwischen den Gesellschaftern oder gar nicht. Einer der Hauptstreitpunkte und eine der Hauptursachen für Familienkonflikte ist die Frage der Aufzucht.

Auseinandersetzungen gibt es auch über Enkel, wenn Grosseltern sich in die Erziehung von Kinder mischen. Mit zunehmendem Alter steigen die Verspannungen zwischen Mutter und Kind deutlich an. Oft sind auch Vater-Sohn Beziehungen voller Widersprüche, denn die unterschiedlichsten Anforderungen führen zu Missverständnissen und Aufruhr. Inwiefern gibt es familiäre Auseinandersetzungen? Die Schwere der familiären Probleme hängt von der Natur der Auseinandersetzungen ab.

Beide Konfliktpartner zeigen in einem positiven Konfliktsituationen ihre Kompromißbereitschaft. Es ist gleichgültig, ob es sich um eine jüngere oder um eine erfahrene Gastfamilie handelte. Zerstörerische Auseinandersetzungen in der Gastfamilie gehen dagegen mit Verletzten und Beleidigungen einher. Egal ob es um die Erziehung von Kindern oder um Streitigkeiten zwischen jungen Menschen und deren Angehörigen geht: Die Sichtweisen verfestigen sich, jede Seite besteht auf ihrem Standpunkt und sieht nur die Information, die ihre eigene Stellung stärkt.

Familienkonflikte können sehr komplex sein: Sprechlosigkeit ist eine der Hauptursachen für die Ehe. Die Nichteinhaltung der Erwartungshaltung führt zu Enttäuschung und Streit. Versuche ein konstruktives Gespräch zu haben und achte darauf, was und wie du es im Falle von Konflikten sagst. Was kann man tun, um Familienprobleme zu beheben?

Um eine konstruktive Wirkung von Streitigkeiten zu erzielen, müssen sowohl Erwachsene als auch Grosseltern und Grosseltern die Prinzipien der Verständigung einhalten. Besonders in einem Familienkonflikt sind sie Vorbilder, denn die Nachkommen nehmen exakt wahr, in welcher Weise die Erziehungsberechtigten argumentieren. Eine Lösung für familiäre Probleme ist jedoch nicht so leicht zu finden, denn oft macht eine der Konfliktparteien einen unerwünschten Kompromiß und ist letztendlich der Unterlegene.

Wenn der Lärm in der Gastfamilie zunimmt, hilft eine professionelle Konfliktbearbeitung wie z. B. Familienvermittlung oder -beratung, bei Konflikten vernünftig zu handeln. Welche Vorzüge hat eine Familienmittlung? In Partnerschaftskonflikten wie z. B. bei Scheidungen oder Trennungen wird oft die Mediation in der Familienforschung eingesetzt. Familientherapeutinnen, Sozialarbeiterinnen, Psychologinnen, aber auch Familienrechtlerinnen und -rechtler nehmen Familienvermittlungen vor.

Anders als bei der Familie geht es nicht um den Umgang mit Heiratsproblemen oder gesetzlichen Bestimmungen in Streitfällen. Eine Familienmediatorin hilft Paaren, unter sachkundiger Führung eine eigene Lösungsmöglichkeit für die Konsequenzen einer Trennungs- oder Ehescheidung zu finden, um nachfolgende Streitigkeiten vor den Gerichten zu verhüten und zu verhüten, dass einer als Sieger und einer als Versager auftritt.

Grundbedingung für die Familienvermittlung ist, dass beide Seiten auf freiwilliger Basis kommen und ein wirkliches Lösungsinteresse haben. Dies ist ein guter Familienmediator: Eine Familienmittlung ist nicht umsonst, doch gerade bei kontroversen Werten können oft enorme Belastungen für Beschwerdeverfahren vermieden werden. In der Regel werden die Aufwendungen für die Familienvermittlung auf Stundenbasis berechnet.

Ab wann ist eine Therapie für die ganze Familie Sinn? Wenn Partnerschaftsprobleme oder familiäre Auseinandersetzungen schwere seelische Belastung auslösen, ist eine Therapie in der Gastfamilie durchaus denkbar. Zahlreiche PsychotherapeutInnen oder SozialpädagogInnen haben eine zusätzliche Ausbildung, zum Beispiel für die psychoanalytischen oder systemischen Familien- oder Paartherapien. Wenn das Wohlergehen des Kindes durch familiäre Probleme bedroht ist, tragen oft die Jugendhilfe oder die Sozialversicherungsträger die Verantwortung.

Falls Sie mit der Erziehung von Kindern, der Erziehung, der Elternzeit, der Trennung oder einem familiären Konflikt nicht zurechtkommen, bietet das Jugendwerk in seinen Bildungs- und Familienberatungszentren auch fachliche Unterstützung für diese an. Die Beratung durch das einkommensunabhängige Jugendfürsorgeamt ist prinzipiell kostenfrei.

Auch interessant

Mehr zum Thema