Esoterische Philosophie

Die esoterische Philosophie

Die esoterische Philosophie. Jeder Mensch hat einen natürlichen Wissensdurst. Die esoterische Philosophie - Die Weisheit der Zeit. Platons Philosophie war auch esoterisch in dem Sinne, dass sie auf einen inneren Weg zeigte. Wisdom of the Ages.

by Studiengesellschaft für Esoterische Philosophie (ed.)Ing.

Klugheit der Zeiten

Esoterische Philosophie, jeder hat einen Wissensdurst natürlichen Schon als Kind haben wir unermüdlich nach dem âWarumâ der Sachen gefragt und wollten den Lebenssinn entdecken. Zur Beantwortung unserer Fragestellungen verwenden wir die Ergebnisse der Wissenschaft, Philosophie und Religion, die die Menschen seit Jahrtausenden auf über gesammelt haben.

Das tiefgreifendere Anliegen von dafür ist das heutige, das sich zwischen Herzen und Gemüt abspaltet. Dieser Unterricht, der alles Reale aus der Masse herleitet, bewirkt eine künstliche Scheidung von Körper und Geist bzw. von der Materie, die es in der Natur nicht gibt künstliche Weil die Struktur der Erde als grundsätzlich zweigeteilt ist.

Weil die Philosophie als Lebensweisheit alle Möglichkeiten des Denkens in der Verbindung von Naturwissenschaft, Glaube und Philosophie einschließt, transportiert sie die Grundlagen der naturwissenschaftlichen Lehre. Daher kann es von jedem Menschen anerkannt und in seinem eigenen Alltag im Einklang sein. Im Stil der so genannten Mystery Schools of Antiquity â die Vorläufer unserer jetzigen Universitäten â die theosophischen Gedankengebäude bieten ein vielschichtiges, in sich geschlossenes Wissen über Prinzipien, das zur Reflexion einlädt.

Die bewusste Verbindung von Verstand und Material ist ein zentrales Element von Gebäudes. Nur so wird ein verflochtenes, interdisziplinäres Gedankengut möglich, das uns und die Umwelt mehr und mehr versteht und in ein größeres Gesamtzusammenhänge stellt. Fangen wir an, vieles von dem, was wir glauben und tun, in Frage zu stellen. Erstens.

Lasst uns â wie schon als Kind â nach dem tiefen âWarumâ suchen. Sie werden uns ein inneres, reichhaltiges Dasein ermöglichen, wie es kein materielles Eigentum je auslösen kann. Man kann die Fesseln des Realismus durchbrechen, um wieder ungehindert zu überlegen und menschlich zu sein.

Der Esoterismus zwischen Philosophie und Unsinn

Woher kommt die Esperanza und welche Instrumente gibt es? Das einzige, was sie auszeichnete, war, dass sie ein weltanschauliches Verstehen brauchten. Heutzutage ist es umgekehrt: esoterische Texte oder Belehrungen, man denkt an die New-Age-Bewegung mit ihrer astrologischen, UFOs und Verschwörungstheorie, setzt nicht unbedingt weltanschauliches Wissen voraus, sondern verlässt sich fast auf die Ignoranz von Philosophie und Wissenschaft.

Der Esoterismus richtet sich nicht mehr an einen engen Zirkel der Ausgebildeten, sondern an den großen Zirkel der Allgemeinheit, dem es an Erziehung fehlt, der aber nach Bedeutung forscht und die angeblich verlorene Einigkeit von Mensch und Kosmos - zumindest für sich selbst - wiederherstellt. Die Ignoranz ist vor allem methodisch, denn die Theorie kann mit interessanten Halbkenntnissen und gemischten naturwissenschaftlichen Sachverhalten voll sein.

Aber es mangelt an logischem, methodischem und skeptischem Denkvermögen, d.h. an allen Werkzeugen, die wir als Denkwesen für die Zwecke der Verständigung und Kognition vereinbart haben. Es ist bedauerlich, denn die interessanten Denkansätze und Vorstellungen, die oft im Mittelpunkt esoterischer Systeme liegen, sind völlig in Misskredit geraten und für ernsthafte Lösungen nutzlos.

Ganzheitlichkeit kann hier als esoterische Grundform als Beispiel dienen. Doch was die Eskoterik daraus macht, ist: "Alles ist eins. Jede Unterscheidung verschwindet, das Nachdenken stoppt und man begreift die ganze Zeit nur, wenn man LSD gesaugt oder bis zur Bewusstlosigkeit nachdenkt. Das ist im Prinzip der Esoterikmechanismus: er sagt uns, dass wir nicht versucht werden sollten, ihn nachdenklich zu erfassen, höchstens das Gefühl, dass man die Verbindungen nachvollziehen kann.

Nachdenken und Empfinden sind keine Vorgänge, die stark von einander getrennt sind, das sollte die Esperanza noch mehr begreifen, die sonst alles in einen einzigen Kessel packt (siehe Holismus). Durch das Argument, dass das Nachdenken keinen Zugriff darauf bietet, macht sich die esoterische Haltung gegen jeden Einspruch zurecht. Sie merken das, wenn Sie mit den Esotern über ihre Theorie sprechen oder sie sogar zurechtweisen.

Man sagt rasch, dass man es einfach nicht versteht, man hat noch nicht die notwendige Bewusstseinsstufe (oder ähnlichen Unsinn) erlangt. Man vermeidet Kritiken, indem man sagt, das Nachdenken sei nicht das geeignete Mittel, man muss aufgeklärt sein. So ist es nicht nur eine Beleidigung, sondern auch feig, arrogant und unehrlich, seine Theorie auf diese Weise vor Kritiken zu bewahren.

Das Reden über das vermeintlich Versteckte enthüllt allein den grundlegenden Widerspruch der Esoterik: Die heutige Zeit ist das, was sich nur unerklärlicherweise im Individuum befindet und sich jedem differenzierteren Meinungsaustausch darüber entzieht. 2. So hat der Wandel von der alten Gelehrtenesoterik zur neuzeitlichen geheimnisvollen Blödsinnigkeit von Vibrationen, Aura und Astro-TV eine lange jüdisch-christliche Vergangenheit von geheimen Lehren, Sekten und der Verstrickung von Irrsinn, Naturwissenschaft und Glaube.

Es lässt sich sagen, dass die frühen esoterischen Ströme mit ihren Fragen der Philosophie unsere moderne Wissenschaft mitgegründet und mitgestaltet haben. Doch was daraus geworden ist, ist traurig: eine faule Gangart, die ihren grössten Nutzen darin hat, den Guru-Literaturmarkt zu stimulieren, Wahrsager zu finanzieren, Quarze aus Kunststoff oder Metallarmbändern zu kaufen und damit die esoterische Industrie zu bereichern.

Das Umsatzvolumen des esoterischen Marktes in Deutschland wird auf mehr als 25 Mrd. EUR pro Jahr geschätzt. Umsätze allein sind kein Schandfleck, aber sie zeigen klar, was in der heutigen Zeit in der esoterischen Welt zählt: Leichtgläubige Menschen werden mit einem mysteriösen Murmeln aus der Hosentasche geholt. Das Gute ist, dass wir keinen Guru, Verschwörungstheoretiker und Esoteriker brauchen, um unserem Sinnbedürfnis gerecht zu werden, wir können unseren eigenen Geist ausprobieren und nach Klugheit im Nachdenken, Tun und Empfinden mit Hilfe philosophischer Mittel trachten.

Mehr zum Thema