Esoterik was ist das

Die Esoterik, was ist das?

Die UFOs sollen mit Esoterik zu tun haben? Die meisten Menschen kennen den Begriff Esoterik, aber nur wenige werden seine konkrete Bedeutung kennen. Wonach wird gesucht? Kanalisierung, Lichttherapie, Feng Shui, Wahrsagerei und viele andere geheimnisvolle Praxen erfahren einen Aufschwung. Der Säugling schwamm noch im Amnion, als er bereits in den Zug einer Massebewegung geraten war.

Im neunten Lebensmonat war seine Frau Alexandra trächtig und das Kind wollte sich nicht in den Schädel verwandeln. Die Anwältin Alexandra Elek, die gerade in ihrem Büro arbeitete, hockte sich auf den Teppich im Wohnzimmer und streifte ihr Fuß in den Rauch der Cigarre.

wie ist das tatsächlich?

Das, was viele unter Esoterik versteht, schlägt nicht wirklich in den Mittelpunkt. Auch die klassischen geheimen Verfahren verliert durch den Umgang mit ihnen ihren eigenen Stil. Was nicht Esoterik ist, versteht sich von selbst, denn die meisten haben eine schlechte Sicht. Dann ist es einfacher zu begreifen, was ihre wahre Bestimmung ist.

So etwas gilt daher als "esoterisch". Tatsächlich haben solche Geräte sehr wenig mit wirklicher, origineller Esoterik zu tun. Ihr eigentlicher Sinn besteht in einem bewußten Sein. Das ist Esoterik, viele Menschen werden diese Fragen mit vertrauten Themen beantworten: Das möchte ich mit Skepsis hinterfragen. Und was haben UFOs zum Beispiel mit Esoterik zu tun?

Er muss kein esoterischer Mensch sein, je nachdem, wie er damit umgeht. Alle haben subtile energetische Zentren, so genannte Chakren, aber was ist daran eigentlich Esoterik? Sowohl die Yogaerfinder als auch die vielen alten Menschen, die sich mit Yoga physisch ausbilden, wären sehr überrascht zu erfahren, dass sie "Esoteriker" sind.

Alles, was die Naturwissenschaft nicht klar und deutlich erklärt, wird dadurch "esoterisch". In Wirklichkeit können aber auch traditionelle esoterische Disziplinen wie die Astrophysik " Unesoterik " sein, wenn sie nicht im eigentlichen Sinn benutzt werden. Dabei darf der originäre, tiefe Inhalt und das Ziel der Esoterik, z.B. die Entfaltung durch Selbsterfahrung, nicht untergehen.

Was nicht wirklich Esoterik ist, lässt sich mit einem Einblick in den vorwiegend gefühllosen Esoterik-Handel herausfinden. Kaufmännische Exzesse machen ganz klar, wie die grundlegenden Ideen der Esoterik untergehen. Zum Beispiel, ist es wirklich noch Esoterik, was viele als ihre geistliche oder geheimnisvolle Beratung loben? Früher wurde esoterisches Wissen nur an erwachsene, ausgesuchte Menschen weitergegeben.

Es ist nicht wirklich Esoterik. Wodurch erhält die Esoterik einen Sinn, was ist ihr Kern, ihre Urform? Ihr tieferer, tatsächlicher Sinn besteht in der Persönlichkeitsentwicklung durch gelebtes Selbstverständnis und Verständnis der universalen Gesetze des Lebens. Wirkliche Esoterik stellt sich das Hauptziel der spirituell-mentalen Enwicklung. Dazu nutzt sie die Selbstkenntnis und die universalen Gesetze des Lebens und führt die Ergebnisse durch.

Der Begriff Esoterik leitet sich vom Griechisch esotericos ab. Esoterik heißt soviel wie nach Innen gelenkt, der Weg nach Außen oder auch das Geheimnis, weshalb früher oft von geheimem Wissen und Geheimkreisen die Rede war. Die essentiellen Bestandteile einer echten Esoterik sind heute in vielerlei Weise untergegangen: oder nur oberflächliches Lippenbekenntnis:

Geistige und spirituelle Entfaltung durch einen Weg der Selbstkenntnis und durch das Verständnis der universalen Gesetze des Daseins. Ein" Innenpfad " bedeutet nicht, das wirkliche Dasein zu unterschätzen. Eine echte Esoterikerin akzeptiert die Aufgabe, alle Lebensereignisse als Möglichkeit für seine eigene Entfaltung zu deuten. Es gibt nicht nur gewisse Verfahren wie z.B. die Trauminterpretation, sondern das ganze Lebenslauf stellt Entwicklungsmaterial zur Verfügung.

Gerade die universalen Gesetze des Lebens, z.B. die Gesetze der Polarität, des Karmas und der Resonanz, sind hier hilfreich. Mithilfe von ihnen können wir den tieferen Sinn der Geschehnisse nachvollziehen. Was ist Esoterik ", wird daher an den nachfolgenden Maßstäben gemessen: Ist es für die Selbstkenntnis? Gelten die universalen Gesetze des Lebens in irgendeiner Form? Fördert dies letztlich unsere weitere Ausbreitung?

Umso mehr und klarer die Ja-Antworten auf diese Frage, um so esoterischer ist es. Zum Beispiel ist eine unmittelbare, simple Zukunftsprognose mit Tarotkarten nicht Esoterik. Weder zur Selbstkenntnis noch auf andere Weise zur Entfaltung und auch nicht zur konstruktiven Nutzung der universellen Gesetze des Lebens. Das hat nichts mit dem Weg der spirituellen und spirituellen Entfaltung zu tun.

Dies ist in diesem Kontext ein wichtiges Thema. Echte Esoterik ist in vielerlei Weise eine Sinnfrage. Und was hat eine bestimmte Person oder ein bestimmtes Geschehen mit mir zu tun, inwieweit trägt das alltägliche Geschehen einen Spiegelbild vor mir? Was macht es schon aus, wenn ich zum Beispiel immer wieder vergleichbare Vorkommnisse erlebe und vergleichbare Menschen anlocke?

Wofür steht ein bestimmter Wunschtraum oder mein Horoskop? Echte Esoterik lebt eine echte "Lebensart", praxisnah, realistisch und real. Die Esoterik ist ein ununterbrochener Prozeß der spirituell-emotionalen Entfaltung und des Bewusstseins. Dazu muss man etwas tun und dem Menschen aufmerksam und couragiert in die Augen schauen, vor allem vor allem nicht zurückhalten. Schließlich einige handfeste Exemplare dessen, was im Sinn der Originallehre ist und was nicht.

Echte Esoterik heißt zum Beispiel, davon zu träumen, dass sie zu sanft und flexibel ist, Lebensereignisse zu sehen und nach dem Inhalt zu befragen hat, - durch astronomische Beratungen mehr über sich selbst zu lernen, - das Hohe Selbst zu erkennennenn..... im Meditieren die geistige Bedeutsamkeit von Erkrankungen kennen zu lernen, die eigene Person zu reflektieren, angenehm und unangenehm zu erleben, - die eigentliche Bedeutsamkeit von Karmas, Reinkarnationen oder Wiedergeburten; häufig ein Thema mit einer sehr bedeutsamen Nachricht; eine eigene Entfaltung zu haben, - sich ein ganzes Jahr lang immer wieder die Fragestellung "Wer bin ich?

Mehr zum Thema