Eheberatung Nrw

Heiratsberatung Nrw

Beratung und Eheberatung - Home - Beratungsstellen Die Beratungsstellen finden Sie im Telefonbuch oder im Internet im Verzeichnis der Beratungsstellen der Katholischen Eheberatung. Wo ist Eheberatung sinnvoll? im Raum Düsseldorf, Wuppertal, aber auch in anderen NRW-Städten. Ullrich Ewers, Praxis für Paartherapie, Paarberatung, Eheberatung, Psychotherapie und psychologische Lebensberatung in Köln. Du suchst eine Eheberatung, eine Paarberatung oder ein Eheberatung?

Paare Therapie & Eheberatung Köln - Paare Beratung Ilona von Serenyi

Meine Arbeitsschwerpunkte sind Pärchentherapie, Eheberatung und Seelsorge in Bergisch Gladbach, Köln und dem Umkreis. Auf dieser Webseite erhalten Sie auch weitere Infos zum Themenkomplex Ehe- und Individualberatung sowie zu meiner Tätigkeit. Als Heilpraktikerin für psychotherapeutische und psychotherapeutische Betreuung in meiner Kanzlei für Ehetherapie und Eheberatung in Bergisch Gladbach, Köln, unterstütze ich Sie gezielt in Krisensituationen und Problemsituationen.

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf und machen Sie einen Gesprächstermin in Bergisch Gladbach / Bensberg (bei Köln). Bei den oben beschriebenen Fällen kann der Beginn des Endes der Partnerschaft einsetzen oder die Möglichkeit einer Aufklärung und eines Neubeginns sein. Sicherlich müssen Sie nicht bei jedem kleinen Streit über Paartherapien oder Eheberatung nachdenken.

Treten immer wieder die selben Auseinandersetzungen auf und bemerken beide Seiten, dass sie sich im Kreise bewegen, sollte das Ehepaar die Beratung eines Paares in Betracht ziehen. 2. Gerade wenn ein Ehepartner eine Beratung ablehnt, fehlen oft die notwendigen Kommunikationsmittel in der Partnerschaft, was in der Folge zu einer Verschärfung des Paarkonflikts führen kann.

Wer beratungswillig ist, wird mit dem Streit alleingelassen und reagiert - je nach Befindlichkeit - mit Rücktritt, Frustration oder Zorn. Emotionale Trennung von der Partnerschaft. Folgende Aussagen machen es schmerzhaft: Die grundlegende Effektivität der Paartherapie ist mittlerweile in mehreren Studien belegt. Die Kunden empfinden am Ende der Konsultation wesentlich weniger Probleme als zu Anfang der Konsultation.

Diese sind mit ihrer Partnerschaft viel glücklicher und sind in der Regel in der Lage, Konflikte selbst auf konstruktive Weise zu bewältigen. In zunehmendem Maße nutzen aber auch die Menschen die Beratung und beschäftigen sich mit Beratungsliteratur in diesem Gebiet. Stehen die Menschen der Beratung von Paaren immer noch kritisch gegenüber, so sind die Hauptgründe dafür folgende

In der Paartherapie und Eheberatung sind vorwiegend weibliche Personen aktiv. Es ist daher für den Mann offensichtlich, dass es den Beratern schwer fällt, die Sache durch die "Männerbrille" zu betrachten und mit ihnen in einen vertrauensvollen Austausch zu treten. Der Skeptizismus der Menschen, von einer Ehefrau zu verstehen, ist oft groß, besonders in Fragen, die sich mit dem Begriff "Sex" befassen.

Gerade diese Fragestellungen und die Differenzen zwischen Männern und Frauen sind oft Themen der Eheberatung. Der Mann muss nicht die selben Präferenzen, die gleiche Sprache der weiblichen Gesprächspartner oder das gleiche Gesprächsinteresse haben wie die weibliche. Es ist also klar: In einem Beratungsgespräch für Paare gehören meist auch die 3 Themen "Sex" auf den Plan.

Als Ratsuchende feststellen, dass sich die Beziehungslage durch die Beratung von Paaren bessert, lässt die Anfangsskepsis sehr schnell nach. Nimmt einer der beiden Gesellschafter die Eigeninitiative, das Paar zu beraten, ist die seelische Situation der Partnerschaft in der Regel mehr als gespann. Präsentiert der Ehepartner dann den Willen zu einer Pärchentherapie oder Eheberatung recht anspruchsvoll, kommt dies dem anderen oft als Auftrag vor und er widersetzt sich diesem Willen, um die Selbstachtung nicht zu verlier.

Wenn der beratende Gesprächspartner auch die " Bereiche " definiert, die in einer solchen Konsultation diskutiert werden müssten und damit offen zum Ausdruck bringen würde, dass das eigentliche Problemfeld beim anderen liegen und dieser sich verändern muss, macht dieser - was verständlich ist - die "Schotten dicht".

UnabhÃ?ngig davon lehnen einige Gesellschafter natÃ?rlich auch eine freundliche Einladungen zu einer Beratung fÃ?r Paare ab. Gerade bei Männern besteht oft ein weiteres Dilemma: Im klassischen patriarchalen Beziehungskonzept genügte es, dass sich der Mann auf die Arbeit und die Ernährung der Familien beschränkt, während sich die Frauen um alles andere kümmerten.

Das Bildungsniveau der Frau ist gleich und sie kann im Wesentlichen die gleiche Arbeit leisten wie die der Mann. Dadurch wird das Bewußtsein für die andere Hälfte - Frauenarbeit, Männerbeziehung und Familienleben - geschärft. Doch gerade für den Mann in leitender Position basieren die berufliche Situation und die fachlichen Anforderungen an diesen Mann nach wie vor auf dem klassischen Verhältnis.

Wenn sie es ihren Arbeitgeberinnen recht machen und mit den Vorstellungen ihrer Ehefrauen und ihren eigenen Intentionen, für Beziehungen und Verwandtschaft da zu sein, in Widerspruch geraten, oder wenn sie sich auf letztere einstellen, dann geraten sie in Probleme am Arbeitplatz. Sie streben auf der bewußten Stufe danach, "moderne Menschen" zu sein.

Diese zögern, sich mit emotionalen Fragen auseinanderzusetzen, sind eher beratungsresistent und engagieren sich - teilweise nicht einmal versuchsweise - in der Ehe. Nur kurz vor dem schweren Aufschlagen, wenn die Dame ihre Absicht ausdrückt, sich zu trennen, wird die Reissleine schlagartig herausgezogen. Nun fühlen einige Menschen zum ersten Mal, wie sehr sie ihre Beziehungen zum (Überlebens-)Leben benötigen.

Solange die Ehefrau noch auf die Beratung eines Paares vorbereitet ist und keine endgültige Scheidung wünscht, wird sie in eine solche Beratung einbezogen. Als der zu später kommende Versuch der Rettung fehlschlägt, kämpfen diese Menschen mit Eigenvorwürfen und Zweifeln. Zur Wiederbelebung der Beziehungen ist es erforderlich, sich den Auseinandersetzungen zu stellen und sie offen, konstruktiv und respektvoll zu diskutieren.

Der nächste Arbeitsschritt besteht darin, die Auseinandersetzungen zusammen zu klären und die selbst gesteckten Zielvorgaben (Aufarbeitung) zu verwirklichen. Counseling ist kein Urteil, der Paarbetreuer nicht! In der Tat ist es keinesfalls so, dass die Gesellschafter bei der Suche nach einer Problemlösung untätig sind. Man lernt, sich beim anderen zu verständigen und dem anderen zuhören.

Vielmehr arbeitet der Paarbetreuer mit typischen Therapiemethoden: Zusammen mit dem Ehepaar werden in einem langen Verfahren mehrmals Lösungen entwickelt, getestet und ggf. verbessert oder umgestaltet. Das Thema der Therapie oder Eheberatung von Paaren - und das kann man nicht klar genug sagen - ist nicht, einen Täter zu suchen. Prinzipiell sollten beide Seiten an einem Beratungsgespräch für Paare teilhaben.

Ist einer der beiden Gesprächspartner (noch) nicht bereit, an einer Elternberatung für Paare mitzuwirken, stellt sich oft die Fragestellung, ob es sinnvoll ist, die alleinige Betreuung in Anspruch nehmen zu wollen. Änderungen, die sich aus der Konsultation herausstellen, gehen automatisiert auf den Gesprächspartner über und können so zu verändertem Verhalten und/oder Ansichten fÃ?hren.

Wenn der zunächst nicht bereitwillige Gesprächspartner später auch an einem Beratungsgespräch interessiert ist, kann er an einem Beratungsgespräch mitwirken, um festzustellen, ob auch der Gesprächspartner sein Selbstbewusstsein hat. Der Einsatz eines Betreuers in Paar- oder Heiratskonflikten verlangt oft viel Courage und viel Selbstüberwindung. Mein Angebot im Rahmen der individuellen Betreuung, Partnertherapie und Eheberatung richtet sich vor allem an Kunden im Großraum Bergisch Gladbach, Köln und den angrenzenden Gebieten.

Seit Jahren publiziere ich zu einer Vielzahl von Fachthemen, basierend auf meiner langjährigen Praxiserfahrung in der Ehetherapie und Eheberatung:

Mehr zum Thema