Edgar Cayce

Cayce Edgar

Cayce hatte die Gabe, sich in Trance zu versetzen. mw-headline" id="Leben">Leben[Bearbeiten> | | | edit code]> Ein amerikanisches Mittel war Edgar Cayce (* March 1877 in Hopkinsville, Kentucky, USA; January 1, 1945 in Virginia Beach, Virginia, USA). In Trance gab er Antwort auf die Frage nach dem Gesundheitszustand, astrologischen Aspekten, der Wiedergeburt und Atlantis. Am Ende seines Leben wurde Cayce als "schlafender Prophet" bekannt.

Edgar Cayce Centers gibt es heute in den USA und 25 weiteren Staaten. Schon von Kindesbeinen an wollte Cayce "helfen". Danach legt er sich auf ein Sofabett, versetzt sich in Trance und beginnt mit Aussagen, die vermeintlich die Erkrankung und ihre Ursache genau und oft erstaunlich darstellen und dann die Heilungsmöglichkeiten aufzeigen.

Ein Helfer schrieb alles, was er sagte, in Trance auf. Wenn der Hilfssuchende während der Trance-Sitzung starb, sagte Cayce im Augenblick seines Todes: "Ich kann ihn nicht mehr sehen, er ist weg". war Cayce ein sehr religiöser Mann von Kindheit an. Man nannte Cayce zu seiner Zeit einen "Propheten", einen Mystischen, einen Hellseher und Hellseher.

Bei Cayce ging es zu Anfang seiner Laufbahn als Mittel um das Thema Wohlbefinden und Erkrankung. Er beantwortete später die Frage nach vergangenen Lebenswegen und Karmas. Nach Cayce sollen seine Aussagen den Rat suchenden Menschen zu einem " besseren Dasein " verhelfen. Cayces Anhänger schrieben auch die Fähigkeit zu, Wahrsagerei zu betreiben, den Toten zu kontaktieren und Aura zu sehen.

Innerhalb von 43 Jahren zwischen 1901 und 1944, Cayce ging in eine Trance geschätzte ca. 25-30.000 mal; er rief seine Antwortlektüre. Vor 1923 wurden die meisten Fragen nicht beantwortet. Nach einer Trance-Sitzung konnte er sich nicht mehr daran errinern.

Seit 1923 nahm ein Sekretär die Lesungen auf und Cayces Ehefrau Gertrude Evans führte den Vorsitz. "Cayce hat geglaubt, dass die Seele mit dem Wissen um ihre Einssein mit Gott erschaffen wurde. Kayce hat uns die Wiedergeburt und das Schicksal des Karmas beigebracht. Laut Cayce ist es das Ziel von beiden, gewisse geistliche Lehren zu erteilen.

Auch Cayce hat eine sehr vielschichtige Arbeit über die Gestaltung zwischen Gott und den Menschen entwickelt, um die grundlegenden Bedürfnisse in Hinblick auf überlistete und von der Sache abhängige Menschen zu erfühlen. Cayce's Dissertationen beinhalten wahrscheinlich die theosophische Lehre der geistigen Entwicklung.

Er hat geglaubt, dass unsere Geister, oder wenigstens Bilder unserer Geister, während ihrer verschiedenen Verkörperungen Zeit auf anderen Welten waren. Cayce unterscheidet nach der Neugeist-Bewegung zwischen Jesus und Christus. Er war eine ganz gewöhnliche Person, die sich mehrfach inkarniert hat (und viele Irrtümer gemacht hat). Jesus ist ein Staat, den Jesus erlangt hat und den auch wir erstreben sollten.

Deshalb nannte Edgar Cayce Jesus oft unseren großen Bruder. Ja. In Cayce wurden Geschichten über frühere Menschwerdungen von Jesus präsentiert, darunter eine Gestalt aus Atlantis namens Amilius sowie Figuren aus der Bibel wie Adam, Henoch, Melchisedek, Joshua, Assaf und Jehoshua. Er beschreibt Jesus auch als einen Wesen, der in seiner Kindheit auch nach Indien gereist ist, um dort die Religion zu erlernen.

Auf diese drei Bezeichnungen oder ihre Bedeutung für den Menschen bezog sich Cayce oft. Cayce hat neben speziellen Meditations-Techniken vor allem die Öffnung der göttlichen Einflussfaktoren gelehrt. "Cayces Meditationskonzept beinhaltete einige Elemente des hinduistischen und buddhistischen Denkens, glich aber eher den Christen der Bewegung des Neuen Geistes. Die Cayce hat psychologische Versuche und extrasensorische Wahrnehmungen als natürliche Nebenprodukte des Seelenwuchses akzeptiert.

Dennoch hat Cayce nicht viel von Spiritualismus und Channeling gehalten. Am liebsten unterstützte er Menschen, die ihre Suche auf Jesus konzentrierten. Cayce bestätigte in seinen Lesungen, dass es Atlantis gibt. Cayce zufolge war die Vereinigung von Atlantis in zwei Gruppen aufgeteilt. Nach Cayce gab es also eine gute Gruppe namens Sons of the Law of One und eine schlechte Gruppe namens Sons of the Belial. 2.

Heute sind viele Menschen in Atlantis wiedergeboren. Cayce postuliert auch, dass es auf einer Karibikinsel einen Blaustein gibt. Nach Cayce hat dieser Edelstein auch Heilfähigkeit. Seltsamerweise wurde 1974 in der Dominkanischen Revolution ein meerblauer Pektolit entdeckt, dem heute in geistlichen Kreisläufen Heilkräfte nachgesagt werden.

Cayce erläuterte auch, dass Atlantis drei große Verwüstungen durchgemacht hatte, von denen eine in der Legende genannt wird. Cayce' Kritikern zufolge bestand seine Aussage meist aus Geschichten und Erfahrungsberichten, von denen keiner nachweisbar war. Seine Gefolgsleute gestehen auch, dass Cayce gelegentlich vage Erklärungen abgab und teilweise ganz falsch war.

Sein Sohn Hugh Lynn und Edgar Evans waren gar Mitverleger eines Buches mit dem Namen Äußere Grenzen der Macht von Edgar Cayce, in dem einige der Fehler ihres Vater im Detail geschildert werden. Seinen Anhängern zufolge hatte Cayce hingegen die Große Depression, ein nicht-kommunistisches Rußland und den Friede von 1945 vorweggenommen.

Cayce' Sicht der Geschichte ist mit der modernen Naturwissenschaft zum Teil nicht vereinbar. Heute werden Cayce und seine Arbeiten hauptsächlich in den USA und Kanada empfangen. Es gibt Edgar Cayce Zentren in 25 Staaten.

Auch interessant

Mehr zum Thema