Die Krise

Der Krise

Die Medien lesen oft von der "Staatsschuldenkrise". Aber ist die Staatsverschuldung das eigentliche Problem? Die Weltfinanzkrise ist die schwerste seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs, und es zeichnet sich eine allgemeine Wirtschaftskrise ab. Das dramatische Schicksal der Türkei durch Präsident Erdogan bietet Chancen für die EU.

Auseinandersetzung

1 ] Wikipedia-Artikel "Krise"[1] Wikiquote: Stimmen zum Stichwort "Krise"[1] Deutsches Fachwörterbuch "Krise"[1] canoo.net "Krise"[1] Universität Leipzig: Vokabular " Krise "[1] Duden-Onlinequellen " Krise ": Duden-Redaktion ("editor"): Duden, The Dictionary of Origin. Ethymologie der englischen Sprachwissenschaft. Ort: Der Duden in zwölf Jahrgängen. Jahrgang 7, Deutschland, Deutsch, Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, S. 454. Wolfgang Pfeifer et al.: Dt. atl.

Deutsches Buch Verlagshaus, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, S. 735. ? E. Felix Kellerhoff: Heimatfront. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Blatt 18 . Wilhelms Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60204-5, S. 280.

einer interaktiven Informationsgrafik

Die neuen Finanzierungsprodukte steigern den Absatz an den Kapitalmärkten; zugleich erhöht sich das Wagnis. Die Anlagestrategien und fehlerhafte Risikoeinschätzung verschärfen die Krise. Inwiefern ist die Arbeit in der Steueroase und den Schattenseiten der Banken möglich? Regulatorische Freiräume erweitern den Handlungsspielraum für Finanztransaktionen. Die ungleichmäßige Aufteilung führt dazu, dass die ganze Erde in Unordnung gerät. Die hohen Erträge bei anscheinend niedrigem Risikopotenzial sind der Antrieb für Spekulationen.

Der in Krisenzeiten investieren kann? Und wer bezahlt die Krise? Die Einkünfte gehen zurück und die Aufwendungen nehmen zu, was die Länder unter Zwang setzt. Von wem wird das Wagnis getragen? Für eine Waehrungsunion bedarf es Vorschriften, die allen zugute kommen. Die ungleichen Wirtschaftsbeziehungen verschärfen die Krise in Europa.

Seit dem Börsenkrach längstens im vergangenen Jahr hat sich gezeigt, dass die "Krise" zum allgegenwärtigen Modewort des Medienalltags geworden ist.

Seit dem Börsenkrach längstens im vergangenen Jahr hat sich gezeigt, dass die "Krise" zum allgegenwärtigen Modewort des Medienalltags geworden ist. So allgegenwärtig wie schaurig die Krise ist, so sehr ist sie auch. Es vernichtet, es erschreckt, es rechtfertigt politisch falsche Entscheidungen. Der vorliegende Sammelband, in dem unter anderem die Bereiche Philosphie, Literatur, Politikwissenschaft, Humanmedizin und Ökonomie vertreten sind, präsentiert die Figur des Denkens, der PhÃ?nomenologie und der Erfahrenheit der "Krise" im weitgefassten Wissenschaftsspektrum aus kulturwissenschaftlicher Sicht.

Unmittelbar versandbereit, Preis inklusive USt. Kostenlose Zustellung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmefälle s. Detail.

Türkei: Die Krise des Selbstherrn Erdogan

Ökonomen prognostizieren seit Jahren den Crash der türkischen Lire und die bevorstehende Wirtschaftkrise am Bosporus, die Kreditwürdigkeit von Türkei wurde von den Rating-Agenturen kontinuierlich heruntergestuft. Die autokratischen Staatspräsident Rezep Tayyip Erdogan verfolgte eine Politik, die vorgab, dass würde der Zufluss von billigem Geld aus dem Ausland ist niemals ausgegangen. Seine Mega-Projekte für Brücken, Tunnel und vor allem Flughäfen belasten das Budget.

In der eskalierenden Krise zeigt sich auf brutale Weise, wie das boomende Land am Bosporus wirklich steht: die kreditgetriebene Ökonomie, die internationale Zusammenarbeit zerrüttet, die willkürliche Herrschaft der Regierungen. Erdogan hatte seinen Wahlsieg im Monat Juli vor allem mit dem Gelöbnis gewonnen, ohne die Steuerung durch Landtag und Widerstand wirksam regieren zu können.

Beinahe so, als ob Erdogan die Krise als "Geschenk Gottes" ansieht wie den Staatsstreich vor zwei Jahren. Sogar die Gegner sind sich aufgrund des missverstandenen Nationalpatriotismus weitestgehend einig und nutzen die Krise nicht als Gelegenheit, sich zu kritisieren. Der Grund liegt auf der Hand: Es gibt keine wirksamen Kontroll- und Korrektionsmechanismen mehr, denn Erdogan hat alle Macht auf sich und seinen Schloßbereich gelenkt.

Das Krisenbewältigung remains Stückwerk. Tausenden von Tieren für das bedeutende muslimische Opferfestival in der nächsten - ein Indiz für die abnehmende Nachfragemacht von Bürger. Aber die Menschen auf Türkei verhalten sich träge. Die Menschen sind immer noch davon überzeugt, was Erdogan täglich im TV verkündet: dass Türkei ist unter Beschuss aus dem Ausland, und dennoch kräftig genug, um sich zu verteidigen.

Gegenwärtig gibt es keine Bewegungen im Falle von kurdischstämmigen Hamburger, der auf Türkei inhaftiert ist. Aber nicht nur die De-facto-Eliminierung der Bürgergesellschaft ist ein großer Fortschritt gegenüber der vergangenen großen Weltwirtschaftskrise 2001. Damals gab es noch eine funktionsfähige mediale Vielfalt in Türkei, es gab tägliche, kontrovers ielle Aussprachen. Nun verbirgt die synchronisierte Zeitung das Ausmaß der Krise, die meisten Menschen haben viel zu wenig Information, um einzuschätzen zu können, was die Veranstaltungen für sie meinen.

Spätestens in zwei Monate, wenn die Händler neue Waren aus dem Internet bestellt müssen, rechnen Ökonomen mit einem deutlichen Anstieg der Preise, bedrohen Unternehmenszusammenbrüche und Serienentlassungen. Erdogan hat mittlerweile ein Energieversorgungssystem aufgebaut, das schwierig zu warten ist. Da er sich alle Macht genommen hat, kann er niemandem mehr die Schuld für seine Irrtümer geben.

Mehr zum Thema