Deutsche Skatkarten

Skatkarten Deutsch

Im Deutschen Spielkarten Museum in Leinfelden-Echterdingen befindet sich heute eine umfangreiche Sammlung historischer Spielkarten. Man unterscheidet zwei verschiedene Arten von Skatkarten, das französische und das deutsche und das bayerische Blatt. Skatcards - Deutsche Seite Der Skat wurde um 1810 in der Gemeinde Altenburg (Herzogtum Sachsen-Altenburg) erdacht. Seit 1832 ist der Kartenbau selbst in Altenburg zu Hause. Im Jahre 1832 gründen die Gebrüder Bechstein in Altenburg eine Spielkarten-Fabrik.

In Altenburg ist das Zentrum der Spielkartenproduktion überhaupt; hier treffen sich auch der Skatplatz und die Skat-Kongresse. Altenburg ist heute Hauptsitz des Weltkatzenhofes.

Die Spielkartenbilder wurden mir von Dr. Jürgen F. Kranich unter Verfügung zur Verfügung gestellt.

The Skatcard - Erläuterung der Karten in Scat

Die Skatkarten gibt es in zwei verschiedenen Varianten, nämlich das französische und das deutsche bzw. bayrische. Das Spiel wird immer mit einer Hand von 32 Spielkarten ausgetragen. Charakteristisch für das französische Tuch ist, dass es aus vier verschiedenen Farbvarianten besteht: nämlich quer (auch Treff genannt), Spaten (Schaufeln, Schaufeln, Trichtermuster, nämlich ), Herzschild (rot, französisch coeur, rouge) und Diamant (auch Eckstein, französisch carreau), mit den Größen sieben, acht, neun, zehn und den Symbolen boy, lady, king und ace.

Gemäà Die Internationale Skatordnung kennt den Begriff "Kreuz", der in Deutschland als gebräuchlich bezeichnet wird, in Österreich jedoch so ziemlich ausschließlich Treff, da das Lochkarten-Symbol ein Klebezettel ist, der im Französischen "trefle" ( "Kleeblatt") oder auch "Trefle" ( "Kleeblatt") getauft wird. Die deutsche Visitenkarte enthält einen "unteren" Buben und die Königin einen "Kellner".

Der Rest sind die gleichen wie bei der französischen Hand. Jedoch werden die Farbtöne "Eichel, Grün (Blatt, Blätter, Gras) mit roten (Herz) und Glocken (Zwiebeln)" genannt, die auch in dieser Sortierung dem Schnittkreuz, Piqué, Herz u. Diamanten gleich kommen. Die deutsche Platte wird in Ost, Mitte und Süddeutschland sehr häufig benutzt, dennoch wird in Norddeutschland überwiegend mit der französischen Platte abgespielt.

Bereits seit 1994 gibt es das sogenannte "Vierfarbenblatt", ein französisches Blattwerk mit deutscher Farbe, das auch als das offizielle Wettkampfblatt des Dt. Skatverbands angesehen wird. Skatkarten können direkt unter günstig im Netz gekauft werden.

Im so genannten Tschemnitzer-Blatt werden die deutschen und französischen Skatkarten kombiniert - The Colours of the Game - MAZ

Waehrend in Zentraldeutschland das deutsche Laub irritierend und stechend ist, ist anderswo das franzoesische Motiv verbreitet. "Aber das hat nichts mit der Politik in Deutschland zu tun", unterstreicht Gerd Matthes, Product Manager bei der Altenburger Spielkartenfabrik e. V. und anerkannter Experte für Kartonagen. "Die deutsche Zeitung wird nur in Sachsen, Thüringen und einigen Gebieten von Sachsen-Anhalt verwendet.

In Berlin spielt man bereits mit dem Franzosenblatt." "Sie würden nie eine andere Hand als die, die sie gewöhnt sind, spielen." Mit der Wiedervereinigung gab es aber auf einmal ein Problem: Skater aus dem mitteldeutschen Raum wollten mit Eichel, Grün, Herzen und Glocken auch an Wettkämpfen des noch im Westdeutschen Skatverband, wo Kreuze, Spaten, Herz und Karos obligatorisch waren, mitmachen.

Auch, weil dieses französiche Laub nur die Farbe Schwarz und die Farbe Rot hat", weiss Matthes. Das so genannte Tschemnitzer-Blatt ist seit den 90er Jahren auf dem Markt. Der Farbverlauf der französichen Karten ähnelt dem der deutschen Karten: Die schwarzen Spaten wurden wie die deutschen grünen, die roten Karos wie die deutschen Glocken vergilbt.

Von da an wurde dieses Käseblatt zum offiziellen Turnierbogen für alle vom Skatverbund organisierten Titel. "Nach der Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg zog die Verbandszentrale in die neuen Bundesländer", sagt DSkV-Präsident Peter Tripmaker. Auf dem Skat-Kongress 1998 erhielt dieser Antrag jedoch keine Mehrheitsentscheidung.

Auch interessant

Mehr zum Thema