Daskalos Heiler

Diekalos Heilerin

Heute ist Daskalos mir noch näher als vor mehr als fünf Jahren. Er war auch ein bemerkenswerter Heiler, Mystiker, Heiler und Lehrer von Daskalo und seiner Gemeinschaft. Spanne class="mw-headline" id="Leben">Lebensdauer Dr. Stylianos Atteshlis (??

??????? ????????, bekannt als Daskalos Greek ????????, Lehrer) hat von 1912 bis 1995 gelebt. Er war ein Christ licher Mystologe und Heiler, der am12. Dezember 1912 in Zypern geboren wurde, wo er einen Großteil seines Lebens verbrachte. "dass Daskalos ein geistlicher Lehrmeister mit einem weltumspannenden Kreis von Schülern war.

Es war Daskalos. Daskalos, der eigentlich Stylianos Atteshlis heißt, wurde in Zypern als Sohn eines englisch-schottischen Vaters erzogen. Der Daskalos war ein außergewöhnlich vielseitiger Mann. Dass Daskalos mit einem ganzheitlichen Bewußtsein entstand, ist eine selbstverständliche Bewegung in den Welt auf beiden Seiten der Erden. In seinem ersten Werk "Der Magier von Strovolos" (deutsch: KaurTb4174), in dem die Fertigkeiten, Handlungen und Unterweisungen von Daskalos aus eigener Erfahrung beschrieben werden, hat Daskalos seine ausdrückliche Zustimmung gegeben.

Das Gute oder Schlechte, das von den Menschen, die sie erschaffen haben, in die ganze Erde ausgesandt wird, kehrt zu ihren Schöpfern zurück. Das ist es, woraus Karmas gemacht ist. Wird ein Elementar nicht mehr von seinem Autor oder von anderen Menschen, die ihn mit Energien (Gedanken und Gefühlen) beliefern, beachtet, dann erlischt dieser.

Alle Gedanken und Gefühle, die ein Mensch hatte, sind für immer in der Akasha-Chronik festgehalten. Engel sind laut Daskalos Elementare der Erzengel, Demonen sind Elementare, die von Lucifer ausströmen. Es ist daher darauf zu achten, dass Daskalos eine andere Terminologie benutzt, die nicht zusammen mit anderen Belehrungen gedacht werden kann, ohne näher hinzuschauen (und zu verstehen), was es ist.

Das Gleiche trifft auf die Drei-Körper-Doktrin von Daskalo zu. Der Mensch auf der Erde setzt sich im Gegensatz zur anthroposophischen Lehrmeinung nach Daskalos nicht aus vier, sondern aus drei Leibern zusammen. Der mögliche Unterscheid zwischen "Körper" und "Körper" kann hier nicht erklärt werden. Es ist auch darauf zu achten, dass Daskalo entweder auf griechisch oder auf englischer Sprache unterrichtet wurde, nicht auf deutscher Sprache.

Der drei menschliche Leib ist der physische Leib, der seelische Leib und der poetische Leib. Leib, Geist und Seele. Was? In jedem dieser Leichen gibt es ein feinstoffliches Gegenstück. Nein, jeder dieser drei Leichen hat ein feinstoffliches Double, so Daskalos. Das könnte man von Rudolf Steiners Äußerungen behaupten:

Ein physischer Korpus ist der physikalische Korpus, der seelische Korpus ist der Astralkörper, und der poetische Korpus ist das Ich (I-Organisation), und das ätherische Doppel: das ist dann der ätherische Korpus? Überzeugend an Daskalos Konzeption ist, dass die feinstofflichen Doppelgänger untereinander verbunden sind und auch die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Organen ausmachen.

Die organisierte Ätherform des Äthers ist auch das verbindende Glied der drei Organe. Dies ist kohärenter als die Vierkörperlehre von Steiner, in der der Ether mit dem lebenden Leib dargestellt wird, aber es ist nicht klar, wie die beiden Teile ineinandergreifen.

In Daskalos ist dies das ätherische Double aller drei Organe gemeint. Was an Daskalos Dreikörpertheorie weniger überzeugt, ist, dass die drei menschlichen Leiber nicht den natürlichen Königreichen Naturstein, Pflanzen, Tier und Mensch zuordenbar sind. Die Hölle und das Fegfeuer werden von Daskalos nicht als Ort schrecklicher Folter bezeichnet.

Ein Gourmet, so Steiner, würde zum Beispiel im Fegefeuer schrecklich darunter gelitten haben, weil er nicht mehr die körperliche Sprache besaß, die die Köstlichkeiten aufnehmen konnte. Lasst also den Gourmet im Fegfeuer schreckliche Folterungen erleiden, bis er diese Sinnesneigung aufgegeben hat, und dann kann er zu höheren geistigen Welten vordringen.

Daskalos Berichte über Menschen, die nach dem Tode in der ganzen Erde lebten, belegen dies nicht. 2] Nach Daskalos ist der Gourmet (zunächst) ein Gourmet nach dem Tode und bemerkt vielleicht nicht einmal, dass er dort ist. Diese Sehnsüchte können sich aber auch als Hemmschuh für den weiteren Aufstieg in die spirituelle Lebenswelt ausweisen.

"Lit.: Markides, Bd. 3, Kanur TB, S. 42) Welten erleben die Menschen mit ihrem hellseherischen Leib und dem Noetikum. Durch das Weglassen des Physischen formt jede einzelne Person (dieser Begriff wird hier von Daskalos im Zusammenhang nicht benutzt; nach der Daskalo' schen Begrifflichkeit ist "Seele" das pure Original, die Adamseele, noch vor ihr, weil sie durch den Archetyp des Menschen geht) eine ihr entsprechende Umwelt, sozusagen ein Spiegelbild des Innern.

Je nach der Neigung, die die Seelen aus der vergangenen Inkarnation mitbringen, wird diese psycho-noetische Lebenswelt früher oder später gehen, und die Seelen beginnen die Fahrt zu ihrer spirituellen Wohnung mit einem Ergebnis, einer gereinigten Inbegrifflichkeit. Eher ist die Dauer des Aufenthaltes in der psycho-noetischen und dann in der spirituellen Lebenswelt unterschiedlich.

Dabei war Daskalos nicht nur selbst Heiler, sondern lehrte auch die sogenannte "spirituelle Heilung". Neben den ethischen und moralischen Ansprüchen an den Heiler und seine praktischen Fähigkeiten ist die Gesundung von Menschen nach Daskalos nur möglich, "wenn es das Schicksal zulässt". Laut Daskalos sind Erkrankungen Wirkungen von Karmas.

Aber es ist möglich, dass, wenn der Mensch inzwischen "die Lektion" durch das Karma-Senden erlernt hat, ein Teil des Karma freigesetzt werden kann (nicht durch den Heiler, sondern durch die göttliche Kraft). Daskalos könnte in solchen Situationen auch Menschen mit ernsthaften Schwächen behandeln (d.h. in Wahrheit verheilen die Gotteskräfte durch Daskalos), und dies ist in der Regel die Grundvoraussetzung für einen nachhaltigen Heilerfolg.

Andernfalls lässt das Schicksal keine Besserung zu. Kann ein Mensch wegen seines eigenen Schicksals nicht heilen, dann ist das vielleicht noch möglich, aber nur, wenn eine andere Persönlichkeit, die nicht selbst der Heiler sein muss, das Schicksal ergreift. Der Heiler oder eine andere Persönlichkeit muss dann erkranken, damit die zu behandelnde Persönlichkeit gesünder werden kann.

"Daskalos wird als Master Hilarion[3] betrachtet. Nachdem ihn eine Legation der Adyar-Gesellschaft frühzeitig um die Teilnahme an der Adyar-Gesellschaft gebeten hatte, tauchte Rudolf Steiner vor seinem geistlichen Blick auf, der ihn vor diesem Vorgehen gewarnt und ihn ermahnt hatte, dass es sonst wahrscheinlich wie Crishnamurti wäre (laut Zwahlen-Bericht, s. Bibliographie).

Auch Daskalos folgte Rudolf Steiners Rat und wurde in seinem Heimatland Zypern zu einem gefragten spirituellen Ausbilder. Daskalos' Kommentare zu Rudolf Steiner aus einem Gespräch mit Markus finden sich im dritten Jahrgang ("Feuer des Herzens") von Markus. Die Daskalos von unserem Vater Daskalos beteten ein leicht verändertes und ergänzendes Vaterunser: Unser Vater, der im Himmel geheiligt werde Dein Name.

Vollständiger Text des Todestages von Günther Zwahlen über Daskalos, aus "Das Goetheanum".

Mehr zum Thema