Das Kreuz

Die Kreuzung

Es ist ein weltweites Symbol religiöser und kultureller Bedeutung. Der Apostel Paulus war sich bereits bewusst, dass die Verkündigung Jesu Christi, der am Kreuz starb, nicht leicht zu verstehen war: "Obwohl das Kreuz ein Folterinstrument ist, musste Jesus daran sterben. Warum hat die Kirche das Kreuz als Zeichen gewählt? Weshalb war das Kreuz Christi "notwendig"?

Kreuz - Herkunft, Hintergrund & Sinn

Das Kreuz ist eines der bedeutendsten und längsten Wahrzeichen der Menschen. Durch archäologische Funde ist bekannt, dass das Kreuz bereits in der Jungsteinzeit als Hinweis auf eine gewisse "Weltformel" benutzt wurde. Das Kreuzsymbol erscheint in nahezu allen Kulturkreisen in verschiedenen Varianten und Falten, sei es als Ankh-Kreuz (Symbol der Unsterblichkeit) in den altägyptischen Völkern oder als Keltenkreuz im Stamm des gleichen Namens.

Allerdings machte die Kreuztragung (eine populäre Methode der Hinrichtung für Kriminelle im damals romanischen Reich) von Jesus von Nazareth dieses Sinnbild am weitesten verbreitet. Es war dann der Stammapostel Paulus, der das Kreuz zum Hauptthema seiner theologischen Arbeit machte und damit den Grundstock für seine weitere Entwicklung schuf. Obwohl die ersten Gläubigen schon recht frühzeitig mit dem Kreuzzeichen gesegnet wurden, fanden die ersten Bilddarstellungen erst ab dem dritten Jh. statt (andere Sinnbilder wie Fische und das Christus-Monogramm XP stehen im Vordergrund).

Nach dem Ende der Christenverfolgung im Kaiserreich und der Erkenntnis des christlichen Glaubens durch den Römerstaat wurde das Kreuz zu einem amtlichen Bild. Das Kreuz ist heute das bedeutendste Zeichen für das Christentum und bezieht sich auf die Rettung der Menschen vor Leiden und Sterben durch Jesus Christus.

Der Symbolismus des Kreuze kann auch wie folgend interpretiert werden: Während der Karfreitagfastenzeit und vor allem am Freitag wird das Kreuz oder der Tod am Kreuz Jesu Christi in ganz spezieller Form gedenkt und nachgeahmt.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[

Mehr zum Thema