Cqm Gabriele Eckert

mq Gabriele Eckert

Das Seminar von Gabriele Eckert ist umso besser. evangelischen Zentrum für Weltanschauungsfragen- Werkstoffservice (Protestant Centre for Worldview Issues) Seit er die "Chinesische Quantenmethode" kennen gelernt hat, ist er immer wieder überrascht von ihrer Wirkungsweise. Danach empfiehlt sich die Teilnahme an einem Abenteuerabend mit Gabriele Eckert, und im beiliegenden Faltblatt der Fa. "HyperVoyager" wirbt ein Meistercoach dafür, "Dinge zu erfahren, die manche für ein wahres Paradies halten".

Nach verschiedenen Erlebnissen mit NLP, Hypnosetherapie, Meditations- und Entspannungsmethoden, Quantenberührung etc. hat Gabriele Eckert im In- und Ausland die Chinese Quantenmethode (CQM) weiterentwickelt und im Jahr 2002 die Gesellschaft HyperVoyager mitbegründet. Sie schildert in dem Werk "Wenn Fischer fliegen...." ihre Arbeitsweise.

Konstruktiv sind verschiedene "Master Coaches" für die Firma tätig, die vor-Ort Werbemaßnahmen für CQM durchführen, Practice Groups führen und ihre Leistungen in Gestalt von "holistic personality coaching - CQM" bereitstellen. Gabriele Eckert hat nach der Begrüssung durch den verantwortlichen (weiblichen) Master Coach und der Zusicherung, dass an diesem Tag wirklich alles so ist, wie es sein soll, Beifall gespendet.

Das Verfahren ist in keinem Lehrbuch zu sehen und wird weder von Ärzten noch von anderen Wissenschaftlern wiedergegeben. Zur Veranschaulichung ihrer theoretischen Bedeutung in der Praxis stellt Gabriele Eckert die Frage, ob Menschen mit physischen Beschwerden dabei sind. Es ist regelrecht beängstigend, wie offen persönliche Daten, z.B. das Leid an der eigenen Krankheit der eigenen Frau, enthüllt werden, nachdem Eckert in einer zweiten Gesprächsrunde nach geistigen Ängsten und Bedürfnissen befragt hat.

Eckert zeigt mit einem Volontär, wie das energetische Feld zum Zwecke der Genesung genutzt werden kann. Fällt der Hebel nach unten, muss der Negativeffekt im Kraftfeld ausgeregelt werden. Es gibt ein "Codewort" für Neutralisation, und das ist: "Korrektur". So befragt Eckert das "Energiefeld" des Probanden: "Die Beziehung vom kleinen Beckens zum großen Nacken?

"Eckert sagt: "Aha. Nicht gut. Korrekte Anbindung vom Hüfte zum Kopf" - der Ärmel verbleibt oben. "Hirn mit Füssen verbinden" - Arme fallen nach unten - "Gehirn mit Füssen verbinden" - Arme bleiben oben. "Sie mit ihrer Verwandtschaft verbinden - korrigieren", "Sie mit ihrem Beruf verbinden - korrigieren", "Ein traumatisches Erlebnis im 32. Lebensjahr beheben - korrigieren", "Ihre Beziehung zu ihrer Tocher verbessern - korrigieren".

Wiederholter und intensiverer Einsatz von CQM würde die positive Wirkung verstärkt, so Eckert. Es werden verschiedene Heilsversprechen deutlich: CQM arbeitet mit physischen Beschwerden und Erkrankungen, mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten, mit Familien- und Partnerschaftsproblemen, und selbst aus der Entfernung kann man sie einlösen. Im Beispiel Eckert wird das ganze Problem und auch die Gefahr der Versorger und ihrer Arbeitsweise dargestellt: Wenn der Junge zum Beispiel in der Nacht anruft, weil er sich den Fuss abgebrochen hat und um Abholung bittet, muss man sich nur noch auf sein energetisches Feld beschränken, es beheben und dann - bei korrekter Verwendung - nicht mehr losfahren.

Dass man sich nach einem einzelnen Wochende als Meister bezeichnet, ist für viele verführerisch. Nichtsdestotrotz wecken der Suggestivcharakter der Werbebotschaft, das pseudo-wissenschaftliche Fachvokabular und die "Erfolgsgeschichten" große Hoffnungen und richten sich an ein Zielpublikum, das auf eine rasche Bewältigung tiefer menschlicher Beschwerden und Erkrankungen hofft. Es ist auch nicht klar, was die "chinesische" Technik ist - auch in den Werbeprospekten steht nichts darüber.

Ihr Verfahren sei in keinem naturwissenschaftlichen Zusammenhang zu sehen, so Eckert. Das Verfahren hat nichts mit der zugehörigen Quantumphysik zu tun, das Wortschatz ist nur ausgeliehen. Grundsätzlich besteht das angegebene "Energiefeld" der Testpersonen nur aus Negativkomponenten. Der Eindruck, dass hier Menschen vorgestellt werden und dass Eckert in ihrer Funktion als "allwissend" nicht zu beanstanden ist, konnte ich nicht widerstehen.

Ziel des Systems ist es, ein Master-Coach zu werden und somit im Team zu sein. Das Gelingen der Methodik wird entschieden nicht von der Führung, sondern von der Haltung des Praktikers abhängen: "Wenn diese innerliche Überzeugung[dass CQM funktioniert] nicht da ist, wird oft mit bewusstlosen Denkmustern gegenteilig sabotiert.

Ich kann im Verborgenen kein Religionssystem wiedererkennen, wodurch uns das erklärte "Energiefeld" natürlich an eine gewisse Aura erinnerte. Sie ist eine pseudo-wissenschaftliche Methodik des esoterischen und alternativen Lebensberatungsmarktes. Die mechanische Eigenoptimierung und Reduzierung des Menschen auf ein immer wieder mit Hilfe einer gewissen Methodik zu lösende Aufgabe ist aus der christlichen Sicht abweisend.

Mehr zum Thema