Coaching was ist das

Was ist das für ein Coaching?

Was ist Coaching überhaupt? In solchen Situationen greifen immer mehr Menschen zu einem Trainer. Der wachsende Bedarf an professioneller und persönlicher Unterstützung hat auch den Coaching-Markt in Deutschland enorm - und verwirrend gemacht. Weil es keine staatliche Berufsausbildung und keine einheitlichen Zertifizierungen für den Berufsstand gibt, kann sich fast jeder "Coach" selbst bezeichnen.

Coachingverbände setzen sich allerdings dafür ein, dass die Qualität der Aus- und Fortbildung (durch Qualitätskontrolle oder Lizenzierung) durchgesetzt wird, damit der Gesamtmarkt transparent wird. Für den ratsuchenden Klienten stellt sich jedoch die Frage: Wie erkennen Sie tatsächlich einen/eine Trainerin? Vorab können auch Zeugnisse, Ausbildungen und Praktika geprüft werden.

Nachdem eine Entscheidungsfindung für den Trainer getroffen wurde, werden in weiteren Sessions Problemstellungen untersucht und Aufgaben abgestimmt. Professionelles Coaching ist in der Regel sehr stark auf die Lösung ausgerichtet, mit einer bindenden Roadmap und nachhaltiger Effizienzkontrolle. Jedoch kann die Länge des Coaching völlig abweichen. Dies kann von fünf Sessions, die in manchen FÃ?llen auch per Skyp en oder telefonisch durchgefÃ?hrt werden können, bis hin zu Jahren regulÃ?rer Unternehmen dauern.

Zahlreiche Unternehmensleiter beraten Trainer, denen sie während ihrer gesamten Führungslaufbahn vertrauen. Gewisse Verfahren und Verfahren sind den Heilberufen (Ärzte, PsychotherapeutInnen, HeilpraktikerInnen) vorbehalten", mahnt anwalt.de. "Das Coaching hat das Ziel einer Verbesserung" im Sinn einer Lebensqualitätsoptimierung, einer Erhöhung der bestehenden Potentiale und wendet sich an Menschen ohne Beeinträchtigung (keine Erkrankungen mit Krankheitswert).

"Weil nun aber auch Psychologinnen und Therapeutinnen und Therapeuten Coaching bieten (und aufgrund ihrer Qualifikation oft dazu befähigt sind), sollte man als Suchender und Ratgeber exakt zwischen therapeutisch notwendigen psychologischen Problemstellungen und solchen Menschen differenzieren, die in einer speziellen Lebenssituation vorübergehend Hilfe benötigen. Eine andere Person zu betreuen bedeutet, sich auf ihre persönlichen Zielsetzungen einzustellen und sie für eine Weile zu unterstützen.

Wer mit seinen früheren Lösungen an seine eigenen Möglichkeiten kommt, dem kann ein Trainer bei der Überwindung von Verstopfungen mithelfen. Das Coaching ist ein Prozeß, der im Erfolgsfall dazu beiträgt, die eigenen Kompetenzen zu erhöhen, um die angestrebten Ergebnisse zu erwirtschaften.

Mehr zum Thema