Coaching von Mitarbeitern

Mitarbeiter-Coaching

Coaching durch den Vorgesetzten - auch Supervisor-Coaching genannt - ist die entwicklungsorientierte Führung von Mitarbeitern. Leadership als Coach - Mitarbeiter richtig coachen. Leadership: Fünf Schritte zum Erfolg des Mitarbeitercoachings | Personnel Betreuer, die ihre Angestellten betreuen, sind keine Rarität mehr. Jenny Rogers' Werk "Manager as a Coach" zeigt, wie sie ihre Mitarbeitenden auch ohne Zusatzausbildung in ihrer weiteren Entwicklung begleiten können. Betreuer, die ihre Angestellten betreuen, sind keine Rarität mehr.

Jenny Rogers' Werk "Manager as a Coach" zeigt, wie sie ihre Mitarbeitenden auch ohne Zusatzausbildung in ihrer weiteren Entwicklung begleiten können.

Der englische Coachingexperte demonstriert, wie Manager ihren Mitarbeitern bei der Definition und Erreichung von Zielen zuarbeiten. Ein wirksames Ziel muss vom Kunden selbst definiert werden und seinen eigenen Wertvorstellungen entsprechen. Auch die psychischen und tatsächlichen Belastungen, die auftreten, wenn der Kunde in seiner jetzigen Lage festsitzt, sollten aufgezeichnet werden.

Der Kunde ist somit gefordert, für den Wandel Kraft zu tanken. Der Kunde soll hier ein Gefühl für seine eigenen Mittel und seine Steuerungsmöglichkeiten bekommen: "Wenn man sich einfallsreich fühlt, fühlt man sich in der Kontrolle, und wenn man sich in der Kontrolle fühlt, fühlt man sich sicher. Er ermuntert den Kunden, unterschiedliche Möglichkeiten zu bestimmen, schätzt aber bereits die Möglichkeiten, sich zwischen Schauspiel erei und nicht Schauspiel zu unterscheiden.

Nach Rogers' Worten hat sich das Ideenfindung bei der Suche nach Alternativen bewiesen, bei der alles, was dem Kunden zum Gegenstand einfällt, urteilsfrei, verspielt und schöpferisch niedergeschrieben werden soll. Der Kunde kann im folgenden Arbeitsschritt die Auswahl derer treffen, die weitere Überlegungen erwünscht sind.

Jetzt bestimmt der Kunde, welche der Optionen ihm am besten geeignet scheint, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Der Coach hat an dieser Position die Aufgabe, den Kunden zu ermutigen, genau anzugeben, was er tun wird. Es muss deutlich werden, dass die Verantwortlichkeit für die Durchführung der Einzelschritte beim Auftraggeber selbst liegen muss.

Die Trainerin beachtet die Zeichen des Kunden, die auf Widerstand hinweisen (unklare Informationen über den Stundenplan, non-verbale Zeichen, die den mündlichen Aussagen widersprechen). Indem man sich bereit erklärt, den Maßnahmenplan nach einer bestimmten Zeitspanne zu prüfen, wird ein geringer Handlungsdruck auf den Kunden ausgeübt. 2. Mit Hilfe der Überprüfung kann der Manager (der Coach) das Engagement und den Lernfortschritt des Coachee verfolgen und z.B. dem eigenen Chef Bericht erstatten.

Auf diese Weise bleibt die Beherrschung des Kunden erhalten und der Kunde selbst erhält Transparenz über seine eigenen Tätigkeiten. Sie können den vollständigen Beitrag "Mitarbeitercoaching: Fünf Schritte zum Aktionsplan" in der Zeitschrift "Wirtschaft und Weiterbildung" in der Nummer 07-08/2013 nachlesen. Das Handbuch "Manager als Coach: The New Way to Get Results" von Jenny Rogers erschien 2012 im Mcgraw-Hill Professional Publishing Verlag.

Mehr zum Thema