Coaching und Mentoring

Mentoring und Coaching

Ältere Studenten als Karriere-Coaches - ältere Studenten als Mentoren*. Coaching/Mentoring: Zielsetzung, Unterschiede & Parallels (Infografik) Mentoring und Coaching sind zwei Bezeichnungen, bei denen oft unklar ist, was die Eigenschaften des einen oder anderen sind. Das ist Mentoring und was ist ein Paten? Darf ein Trainer auch eine Mentorin sein? Worin unterscheiden sich die Coachingprozesse vom Mentoringprozess?

Das ist eine Frage der Interpretation, aber es ist offensichtlich, dass es neben einigen Differenzen auch viele Gemeinsamkeiten gibt.

Mentoring ist in Deutschland ein Mittel zur Mitarbeiterentwicklung in Unternehmen. Neben der Laufbahn gibt es jedoch immer mehr Verbindungen zwischen Betreuer und Mentee. Das Coaching wird in vergleichbaren Bereichen genutzt, bietet aber neben der fachlichen Entwicklung zunehmend auch die Chance, Veränderungen im privaten Bereich zu begleiten. Diese Informationsgrafik stellt die wichtigsten Zielsetzungen, Differenzen und Gemeinsamkeiten von Coaching und Mentoring dar.

Wer diese Informationsgrafik mag, findet zwei weitere zum Thema: Wann macht Coaching Sinn? Du kannst die Graphik gern in Deinen eigenen Weblog oder Deine Webseite integrieren und in Deinem Netz veröffentlichen. Füge diese Graphik zu deiner Webseite hinzu, indem du den nachfolgenden Kode kopierst:

Das Coaching vergrößert das Handlungsrepertoire des Kunden.

Zu den gebräuchlichsten Verfahren gehören Coaching, Mentoring und kollegiales Consulting. Das Coaching ist eine Form der Begleitung zur Verbesserung der Kundenwahrnehmung und der Persönlichkeit. Der gute Trainer kontrolliert den Beratungsablauf so, dass der Kunde die alten Verhaltensmuster hinterfragt, neue Konzepte testet und in sein Selbstverständnis einbaut. Ehrenamtlichkeit und die Bereitwilligkeit, eine bisher kultivierte Haltung ("So ist es") beiseite zu legen, sind unabdingbare Voraussetzung für ein gelungenes Coaching seitens des Kunden.

Unter Mentoring versteht man einen Beratungsprozeß, bei dem eine berufserfahrene Persönlichkeit einen langjährigen nicht im Betrieb tätigen Mitarbeiter - meist High Potentials - mitbringt. Der gute Betreuer bringt sein fundiertes Wissen ein, diskutiert mit seinem Betreuer politische und taktische Ansätze und eröffnet ihm seine Netze. Offene Rückmeldungen und kritisches Gespräch sind unabdingbare Voraussetzung für ein gelungenes Mentoring.

Collegial Consulting ist eine Art Teamberatung. Erfolgreiches kollegiales Consulting hängt von einer Einstellung ab, die auch Alternativlösungen mit einbezieht. Man muss bereit sein, mit jedem Problem wohltätig und auf konstruktive Weise umzugehen. Coaching, Mentoring und Kollegialberatung erfordern die Fähigkeit, über sich selbst nachzudenken.

Nachfolgend werden die Ähnlichkeiten und Differenzen zwischen Coaching, Mentoring und Kollegialberatung beschrieben: Coaching, Mentoring und Kollegialberatung haben gemein, dass die Intensität der behandelten Inhalte nie bis in den therapeutischen bzw. therapeutischen Teil vordringt.

Mehr zum Thema