Coaching Prozess

Der Coaching-Prozess

In der Praxis funktioniert ein Coaching-Prozess? Der nachhaltige Coachingprozess wurde neben der Kontakt-, Zielvereinbarungs-, Veränderungs- und Abschlussphase um weitere wichtige Punkte ergänzt. Das Coaching in einem Modellprozess. Was sind die Schlüsselmomente im Coachingprozess aus Sicht des Coaches und des Klienten? Wie sieht es im Coaching genau aus?

Prozess eines Coachingprozesses

Und wie funktioniert ein Coaching-Prozess in der praktischen Anwendung? Selbst wenn Einzelcoaching ein sehr persönlicher und anpassungsfähiger Beratungsprozess ist, erfolgt der Prozess in der Regel nach einem gewissen Muster, das als Richtschnur dienen kann. Als Beispiele zeigen wir die einzelnen Etappen eines Coachingprozesses. Das Coaching ist ein flexibel einsetzbares Personalentwicklungsinstrument, das ganz speziell auf die Bedürfnisse und Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist.

Allerdings ist zu beachten, dass der Coachingprozess in den meisten FÃ?llen einem Ã?hnlichen Muster entspricht. Der Prozess eines Coachingprozesses (dies bezieht sich auf ein Einzelcoaching mit einem externen Coach) besteht in der Regel aus den drei Schritten: 1:

Klärungs- und Änderungsphase im Coachingprozess

Inwiefern funktioniert die Klärungs- und Änderungsphase eines Coachingprozesses in der Praxis? Wie sieht es mit den Einzelcoachings aus? Nachdem sich der Kunde für einen Trainer und die Vertragsunterzeichnung entschlossen hat, startet die eigentliche Phase des Coachingprozesses. Zunächst wird die Ausgangslage des Kunden abgeklärt. Trainer und Kunde legen die Ist- und Soll-Situation fest und arbeiten zusammen mit Ihnen Zielvorgaben und Lösungen aus, die eindeutig definiert und dokumentiert werden.

Im Anschluss daran wird die Implementierung durch verschiedene Eingriffe mit unterschiedlichen Verfahren und Verfahren durchgeführt. Der Coach und der Kunde erhalten einen Einblick in die Ausgangssituation des Kunden. Folgende Fragestellungen sind für den Auftraggeber bei der Ermittlung der Ist- und Soll-Situation von zentraler Bedeutung: Was hat zur Ist-Situation beigetragen?

Durch welche Vorgänge oder Menschen ist die Lage entstanden? Kunden haben oft Schwierigkeiten, ihre gegenwärtige Lage und Zielsetzungen genau darzustellen. In der Regel ist es eher eine diffuse Unbequemlichkeit oder Unbefriedigung, die zum Coaching führt. In Absprache mit dem Trainer werden Bedenken und Gründe ausgearbeitet und offengelegt. Darauf aufbauend werden dann funktionelle, handfeste Coachingziele festgelegt.

Die genaue Festlegung und Festlegung von Zielen ist ein wesentlicher Bestandteil des Coaching. Das kann einen großen Teil des Gesamtcoachings ausmachen. Das Einzelcoaching dauert in der Regel 1-2 Std., die Dauer der Sitzung kann jedoch je nach Komplexität des Themas und der Inhalte sehr unterschiedlich sein. Am Anfang eines Coachingprozesses sollten die Zeitabstände zwischen den Coachingsitzungen nicht zu lang sein; Wochenabstände sind zweckmäßig.

Die Intervalle zwischen den einzelnen Sessions können sich im Verlauf des Verfahrens verlängern. Daraus resultiert eine Gesamt-Coaching-Dauer von ca. einem Halbjahr für insgesamt ca. 10 Coachingsitzungen. Dabei kann der Trainer auf eine Vielzahl von Verfahren und Verfahren wie z. B. Simulation, Umformung oder Rollenspiele zurÃ?ckgreifen.

Die Anwendung von Methodik und Technik im Coaching verfolgt das Bestreben, die Selbstreflektion, das Bewusstsein und die Eigenverantwortung des Kunden zu stärken. So werden mit den Eingriffen die Möglichkeiten des Kunden erweitert - auf der Denk-, Wahrnehmungs- und Handlungsebene. Der Trainer nimmt nicht die Funktion des "Machers" ein, sondern macht dem Kunden Anregungen und bietet ihn an, fragt wesentliche Punkte und gibt ihn an.

Im Allgemeinen spielt der Austausch eine wichtige Funktion im Coaching. Deshalb verwenden viele Trainer unterschiedliche Herangehensweisen und Begriffe aus der Dialogpsychotherapie, der transaktionalen Analyse und der Thematisierung. Eine Vielzahl von Verfahren und Verfahren, die ein Trainer in dieser Coachingphase vernünftig einbringen kann. Oftmals erhält der Klient auch ganz bestimmte Aufgabenstellungen ("Hausaufgaben"), die er in seiner täglichen Arbeit zu erledigen hat.

Zahlreiche Trainer verbinden unterschiedliche Vorgehensweisen in der praktischen Arbeit. Der Umfang der Coaching-Maßnahmen ist in der Praxis so groß, dass es keinen Sinn macht, sie auf gewisse Verfahren zu beschränken. Der seriöse Trainer geht in der Regel von einem Coaching-Konzept aus, das gewisse Eingriffe umfasst und eine methodologische Einordnung aufzeigt. Sie werden dem Kunden vorab oder in einem ersten Gespräch erörtert.

Dabei ist es von Bedeutung, dass die vom Coach verwendeten Verfahren und Verfahren in transparenter Weise dargestellt und nur mit Zustimmung des Kunden eingesetzt werden. Weil Voluntarität und Offenheit Grundvoraussetzungen des Coachingprozesses sind. Unter Coaching-Werkzeuge wird eine Vielfalt von Coaching-Tools vorgestellt: Methodik, Technik, Instrumente u. Konzept, mit denen Trainerinnen und Trainer zurechtkommen. Im Hauptprozess des Coachings arbeitet der Coach mit dem Kunden an Zielen und Lösungen, die eindeutig sind.

Das Umsetzen und Erreichen der Ziele geschieht mit Hilfe von Verfahren, die die Selbstreflektion, das Bewusstsein und die Eigenverantwortung des Kunden vorantreiben. Kostenloses Busangebot einrichten. Ihr Coaching-Angebot wird an ausgesuchte, kompetente Trainer weitergegeben, die Ihnen ein konkretes Angebot unterbreiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema