Coaching Konzept

Das Coaching-Konzept

Wie kann man mit Coaching etwas erreichen? Im folgenden wird mein Verständnis von Coaching und seinen Möglichkeiten, meine Rolle als Coach und. Das Coaching-Konzept "Wege entstehen durch Gehen. Abschlussarbeit für den Schweizerischen Coaching Verband SCA. Einzelcoaching zeichnet sich dadurch aus, dass eine Person von einem Coach beraten wird.

Inhalt eines Coachings

Eines der Hauptmerkmale eines Coaches, von denen einige wenig Beachtung gefunden haben, ist sein Coaching-Konzept. Auf diesem Konzept basieren unsere Coaching-Aktivitäten. Man kann oft sagen, dass der Ausdruck "Konzept" sehr verschieden interpretiert und ausfüllt wird. Das gilt nicht nur für den Geltungsbereich, sondern vor allem für die Inhaltstiefe und das verständliche Zusammenspiel aller Bestandteile des Konzepts.

Obwohl es nicht möglich ist, ein Gesamtkonzept für einen einzelnen Consulting-Ansatz wie Coaching zu definieren, gibt es immer noch grundlegende Leitlinien und Fragen, die ein gutes Coaching-Konzept beachten oder gar klären sollte. Bei einem ( "potenziellen") Kunden ergibt sich die Fragestellung, ob und wenn ja, wie die Existenz und Entwicklung eines Coachingkonzeptes bei der Wahl eines Coaches helfen kann.

Zugleich wendet sich die Qualität eines Coachingkonzeptes auch an jeden Trainer und vor allem an diejenigen, die es werden wollen. Nachfolgend werden die Ansprüche, die an das Konzept eines Berufstrainers gestellt werden können und die Fragestellungen, auf die ein Kunde zu Recht eine Antwort erwarte.

Die Konzeption eines Coaches sollte (mindestens) über fünf Themenbereiche aufklären: die Weil fast jede Art von Beratung nun auch unter dem Stichwort "Coaching" zu verstehen ist, hat die Begriffsbestimmung von Coaching wohl die elementare Aussagekraft im Coaching-Konzept. Durch die Erläuterung des Coachingbegriffs bestimmt der Trainer seine Tätigkeit und unterscheidet sie von anderen Aktivitäten und Leistungen.

Unter anderem soll klar werden, dass Coaching nicht für jedes Unternehmen eine passende Massnahme sein kann und dass sich der Coachinganbieter auf gewisse Gruppen und Ausgangslagen spezialisieren kann. Schlüsselfragen, die der Trainer oder sein Konzept beantwortet: Wie ist der Name des Anbieters unter dem Stichwort "Coaching" zu verstehen?

Was sind aussagekräftige Einsatzgebiete im Coaching? Worin unterscheiden sich Coaching und andere Beratungsformen? Oft werden Trainerinnen und Trainer befragt, welche Methode sie im Coaching anwenden. Ausschlaggebend ist, ob der Trainer in der Lage ist, für jede einzelne Lebenssituation die geeigneten Verfahren abzuleiten (was zudem diagnostische Fertigkeiten und Wissen erfordert) und diese mit einer entsprechenden Einstellung anzuwenden (siehe unten).

Letztlich kann jede beliebige Methodik ausgenutzt werden, so dass allein die Methodenkompetenz wenig über den Coachingerfolg ausmacht. Schlüsselfragen, die der Trainer oder sein Konzept beantwortet haben sollte: Was versteht der Trainer unter Ursachen und Wirkungen (wenn ein Wirkungsmodell seinem Gedankengut entspricht)? Auf welche Wirkungsweisen wird im Coaching geachtet?

Welches sind die Ziele/Effekte, die mit dem Methodenmodell des Coaches erreicht werden können? Welche Schäden können durch den Gebrauch von Coaching verursacht werden? Die Grundvoraussetzung für die Tätigkeit eines Coaches sind nicht nur materielle Aspekte, sondern auch grundlegende ideellen Voraussetzungen wie z. B. Ehrenamtlichkeit, Selbstvertrauen, wechselseitige Anerkennung, Lern-Kultur, Veränderungsbereitschaft, Verschwiegenheit in der Beratungstätigkeit und vieles mehr. Ein genauerer Blick zeigt gerade bei der Form des Coachings, dass ein Auftrag nur unter gewissen Bedingungen Sinn machen kann.

Eine gute Trainerin sollte daher in der Lage sein, diese Zustände zu nennen und auch zu erklären, warum ihre Abwesenheit ein Coaching unmöglich oder schwierig macht. Schlüsselfragen, die der Trainer oder sein Konzept beantwortet: Wie kann Coaching erfolgreich sein? Welche Ausschluss-Kriterien gelten für den Gebrauch von Coaching?

Welchen Anforderungen muss ein Trainer genügen? Was sind die Anforderungen an den Kunden, wie sollte der Beratungszusammenhang sein? Inwiefern gewährleistet der Trainer, dass die Anforderungen erfüllt werden? Was sind zeitliche, räumliche, materielle, finanzielle, menschliche Gesichtspunkte, die für ein Coaching nützlich oder erforderlich sind? Inwiefern kommt der Trainer in der Regel zu seinen Kunden?

Berufstrainer sind in der Regel spezialisierte Trainer. Das kann z.B. methodisch der Fall sein, aber auch im Hinblick auf die Coaching-Varianten, die Zielgruppe, die Branche, die Belange (meist eine Mischung aus diesen und anderen Faktoren). Darüber hinaus bieten Einzelberatungen wie z.B. Coaching einen Freiraum für besondere Merkmale, die einem Trainer dazu verhelfen, sich nicht nur von anderen Consultants, sondern auch von anderen Trainern zu differenzieren.

Zugleich ist darauf hinzuweisen, dass gerade diese Freiheit dazu dient, Dienstleistungen zu erbringen, die einer ernsthaften Coachingpraxis im Wege stehen. Diese Ausnutzung der kreativen Freiheit darf jedoch nicht zu dem Wunsch nach " Standardisierung " des Coachings anregen. Schlüsselfragen, die der Trainer oder sein Konzept beantwortet: Was sind Coaching-Varianten (Einzel-, Gruppen-, Projekt-Coaching....)?

Welche Personen gehören zur Gruppe des Coaches, welche nicht? Wohin geht der Trainer (Inhalt, Form, Adressaten, Hierarchiestufen)? Wo kann/wird der Trainer eingesetzt? Wodurch zeichnet sich das Coaching-Angebot von anderen aus, wo liegen die besonderen Vorzüge? Eine exzellente methodische Kompetenz des Coaches ist, wie bereits erwähnt, nicht ausreichend für einen erfolgreichen Coachingprozess.

Entscheidend ist das Wechselspiel von Einstellung und Können. Das Verhalten des Coaches hängt seinerseits von seinem menschlichen Image ab, z.B. ob es problem- oder lösungsorientiert ist. Natürlich beeinflußt das menschliche Verständnis des Coaches auch den Gesichtspunkt, mit dem der Klient zusammen arbeiten kann und will. Schlüsselfragen, die der Trainer oder sein Konzept beantwortet:

Was hat der Trainer mit den Menschen und vor allem mit seinen Kunden zu tun? Hat der Trainer eine defizitäre oder leistungsorientierte Auffassungsgabe? Welchen Wandel schätzt der Trainer realistisch ein? Wie ist die Einstellung des Coaches zu seinen Kunden und warum? Welches Verhalten weist der Trainer zurück und warum? Welches Verhalten erwarten die Trainer vom Kunden?

Welches Verhalten nimmt der Trainer vom Kunden nicht an? Es kann keine "die" Antwort auf die zentralen Fragen zum Coaching-Konzept sein. In erster Linie ist es notwendig, ein individuelles Konzept mit individueller (aber kohärenter) Antwort zu haben, das die speziellen Möglichkeiten und Intentionen des Coaches und die Belange seiner Zielgruppe berücksichtigt.

Der Coachingkonzept verdeutlicht das Selbstbild eines Coaches und ist die Kernarbeit. Gerade bei der Wahl des "richtigen" Coaches oder beim Auf- und Ausbau eines Coaching-Pools ist es sinnvoll, neben anderen greifbaren Einflussfaktoren auch die "konzeptionelle Stärke" eines Coaches im Auge zu haben. Berufseinsteiger sollten darüber nachdenken, ob sie die oben gestellten Fragestellungen zum Konzept ausreichend genau beantworten können.

Auch interessant

Mehr zum Thema