Coaching

Nachhilfe

Tagungen, Konferenzen und Jubiläen der Coaching-Branche: Hier finden Sie wichtige Veranstaltungen rund um das Thema Coaching für Ihr Tagebuch. ((Systemische) Grundausbildung für Coaching und Beratung. Coaching ist eine kurzfristige lösungs- und zielorientierte Begleitung in einem Gründungs-, Entwicklungs- oder Veränderungsprozess. Gestalten Sie Ihr persönliches Coaching: Wir arbeiten mit Ihnen an Ihrem konkreten Fall und sorgen dafür, dass Ihr nächster Auftritt ein Erfolg wird. Geschulte Coaches unterstützen die Vereinsvorstände und begleiten Sie bei Konflikten im Team und stehen Ihnen beratend zur Seite.

Unterschied zwischen Coaching & Betreuung

Diese Form der Betreuung hat viele Gemeinsamkeiten mit dem Coaching, war aber zunächst eindeutig auf Beziehungsmitarbeiter wie TherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, psychosoziale BeraterInnen etc. ausgerichtet. Die Betreuung ist nicht mehr auf spezifische Gruppen begrenzt. Manche Coaching-Experten gehen daher so weit, die Coachingpraxis als eine Form von "Management Supervision" zu verstehen, meiden aber den Ausdruck Aufsicht, weil er nicht im Zusammenhang mit Führung und Unternehmen stehen kann (z.B. Looss, 1997).

Darüber hinaus ist Aufsicht in erster Linie als "Beratung für Berater" (daher wird Aufsicht auch als Coaching von Coachs eingesetzt) und Coaching als "Beratung für Führungskräfte" zu sehen. Darüber hinaus hebt sich der Trainer vom herkömmlichen Betreuer durch seine ökonomische Expertise und Fachkompetenz ab, da hier der Schwerpunkt des Coaching liegen soll.

Insbesondere die Verbindung von professioneller und psychischer Betreuung macht Coaching für die Zielgruppen der Manager interessant (siehe auch fachliche Qualifizierung des Coaches, individuelle Kompetenzen des Coaches). Im Jahr 2012 hat die DFG entschieden, Aufsicht als Form mit Coaching zu verbinden.

Unterschied zwischen Coaching & Training

Die Bezeichnungen "Coaching", "Training" und "Beratung" werden oft mit der gleichen Bedeutung wiedergegeben. Prinzipiell kann zwischen den Begriffen "Coaching" und "Training" unterschieden werden: Die Ausbildung zielt auf die gezielte Entwicklung und Erweiterung von bestimmten Verhaltensmustern, d.h. das Lernen eines "idealen" Prozessmusters für die entsprechenden Gegebenheiten steht in der Regel im Mittelpunkt. Dabei kann das Coaching als Coaching-Maßnahme genutzt werden, um z.B. aufgetretene Verhaltensmängel zu beheben.

Coaching gibt dann die Möglichkeit und den nötigen Handlungsrahmen, um besondere Fähigkeiten zu entwickeln oder zu erlernen. Das kann der Trainer tun, aber auch - je nach Fall - an einen geeigneten Fachmann delegieren. Das Coaching ist kein Trainingsprogramm, aber es kann es umfassen, da beide Massnahmen kombiniert werden können.

Von Rauen, Christopher (2014): Coaching. Das Coaching in seiner grundsätzlichen Funktion ist kein Trainings-, sondern ein Beratungsprozeß, in dem der Kunde dabei unterstützt wird, eine selbständige Problemlösung durchzusetzen. Er entlastet als Prozess-Berater weder den Kunden von einer Aufgabenstellung noch agiert er als "better-knower". Anders als beim Ausbilder muss der Betreuer keine unmittelbare Antwort wissen oder übermitteln, sondern den Kunden in die Lage versetzen, seinen eigenen Weg zu gehen.

Coaching und Schulung sind daher verschiedene Bezeichnungen, die nicht gleichbedeutend sind. Abhängig von der Ausgangssituation und den Zielen sollte daher sorgfältig geprüft werden, ob ein Coaching oder eine Schulung sinnvoll ist oder ob eine Verknüpfung ausdrücklich erwünscht ist. Selbstverständlich kann Coaching unter dem Sammelbegriff "Beratung" zusammengefasst werden.

Allerdings gibt es einige Merkmale des Coaching, die hier im Vergleich zur Konsultation hervorzuheben sind, da sie wesentlich zum Einsatz und Verstehen der Coaching-Aufgaben beizutragen haben. Das Coaching ist keine psychotherapeutische Therapie, sondern nutzt die Methoden verschiedener psychotherapeutischer Einrichtungen.

Mehr zum Thema