Christopher Rauen Coaching

Rauen-Coaching

Steckbrief von Dr. Christopher Rauen Dr. Christopher Rauen, Jahrgang 1969, Dipl.-Psych., Senior Coach DBVC, ist seit 1996 als Business Coach tätig.

Als Dozent an den Hochschulen Freiburg, Hannover, Flensburg und Osnabrück leitet er die RAUEN Coaching-Ausbildung. Zusätzlich zu seiner Arbeit als Buchautor hat er das Coaching Handbook, das Coaching Magazin, die Coaching Tools Serie, den Coaching Report und den Coaching Newsletter veröffentlicht.

Seitdem ist er geschäftsführender Gesellschafter der Christopher Rauen Gesellschaft und Gründer und 1. Vorstandsvorsitzender des DBA: Deutscher Bundesverband Coaching e.V.:

Der Weg zur Coachingkompetenz

Das ganzheitliche Coaching-Training basiert auf den persönlichen Kompetenzen und dem Wissen der Teilnehmenden. Diese Förderung von Kräften erzeugt begründete Coaching-Kompetenz. Ähnlich wie beim Coaching arbeitet man ziel- und ergebnisorientiert, ohne die Analysen zu unterlassen. Das Training gibt das Know-How für die selbständige Abwicklung von Coaching-Fällen weiter. So können eindeutige Schwerpunkte gesetzt werden, so dass sich die Teilnehmenden auf ihre bevorzugte Coaching-Variante spezialisiert und ihren eigenen Style ausbilden.

Zielsetzung des Trainings ist es, die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, selbständig anspruchsvolle Coachingaufgaben durchzuführen und ein individuelles, kohärentes Vorgehenskonzept zu erarbeiten. Im Abschlussevent werden diese Coaching-Konzepte und die gewonnenen Coaching-Erfahrungen präsentiert. Das Training zeichnet sich durch einen fairen und fairen Umgangsformen mit allen Teilnehmenden aus. Das erste Trainingsmodul wird daher separat buchbar.

Anschließend können die Teilnehmenden innerhalb von sieben Tagen darüber befinden, ob sie das Training fortsetzen wollen. So kann jeder Teilnehmende prüfen, ob das Training für ihn passend ist und seinen Vorstellungen gerecht wird. Dadurch wird der Praxisbezug sichergestellt und die Coaching-Kompetenz gestärkt. DBVC, einem anerkannten Trainerausbildungsanbieter. Er ist der erste Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Coaching e. V. (Deutscher Bundesverband Coaching e. V.).

Seine Schwerpunkte liegen im Coaching von geschäftsführenden Gesellschaftern und Unternehmer. Diplom-Psychologe Andreas Steinhübel ist Eigentümer der Firma STEINHÜBEL Coaching gGmbH, Coaching-Meister nach Prof. Dr. König und Dr. Volmer (WIBK), Referent und Systemberater. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehören Executive Coaching und Management Training. Das Coaching-Training wendet sich an Consultants, Ausbilder, Personalverantwortliche und Manager.

Voraussetzung für die Beteiligung sind ein Hochschulabschluss und eine Berufserfahrung von drei Jahren. Das Coaching-Training kann von 12 bis 16 Teilnehmern besucht werden. Das Coaching-Training erfolgt in neun Bausteinen und erstreckt sich über einen Zeitrahmen von ca. 12 Monate. Das Gesamttraining dauert ca. 270 Std. (160 Std. Training, 110 Std. Einzelarbeit und Übung in Lerngruppen).

Der Kostenvoranschlag für das Coaching beträgt ca. EUR 8.400,00 zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Übernachtungskosten sind nicht inbegriffen. Die erste Schulung wird individuell zum Gesamtpreis von 880,00 EUR zzgl. MwSt. buchbar. Anschließend können die Teilnehmenden innerhalb von sieben Tagen beschließen, das Training fortzuführen. Erfolgt keine Fortsetzung der Schulung, entstehen nur die anfallenden Mehrkosten.

Bei Fortsetzung der Schulung sind die verbleibenden Ausbildungskosten in zwei Tranchen von je EUR 3.760,00 zuzüglich 19% MwSt. vor Ausbildungsbeginn des zweiten und sechsten Moduls zu zahlen. Das Coaching-Training ist methodisch vielfältig und schulisch ausgerichtet, d.h. es werden unterschiedliche Ansätze der Beratung verwendet, anstatt auf ein Verfahren festgelegt zu werden.

Bei den Trainingsmodulen kommen vor allem praktische Übungsaufgaben, betreute Coachingsituationen, Kurzvorträge, Vorführungen, Rollenspiele und Diskussionen zum Einsatz. Im Coaching-Training werden die theoretischen und praktische Grundlagen erlernt. Der Coachingprozess wird sowohl aus der Sicht des Coaches als auch aus der Sicht des Kunden und des Betrachters kennengelernt. Durch den Einsatz von Verfahren aus allen drei Bereichen werden verschiedene Facetten des Coaching geklärt, so dass das Know-how besser nachvollzogen wird.

Jeder Teilnehmende erhält ein Teilnahmezertifikat. Nach erfolgreicher Absolvierung des Trainings, der Beteiligung an allen Trainingsmodulen, der Erarbeitung und Vorstellung eines individuellen Coaching-Konzeptes sowie der Ausführung und schriftlicher Dokumentierung eines Coaching-Falles erhält der/die TeilnehmerIn ein Zeugnis, eines vom BCI. Durch die Urkunde kann die Zulassung als Assoziierter Coach im DBVC e. V. angestrebt werden.

Wahlweise ist auch eine reduzierte Zulassung als professioneller Coach oder Senior Coach möglich, sofern die Anforderungen dafür gegeben sind. Anmeldungen können per E-Mail, Post oder Telefax erfolgen. Über die Beteiligung am Coaching-Training bei Überbuchungen ist das Datum des Eingangs der Registrierung maßgebend. Die ersten Trainingsmodule werden individuell buchbar. Anschließend können die Teilnehmenden innerhalb von sieben Tagen darüber befinden, ob sie das Training fortsetzen wollen.

Erfolgt keine Fortsetzung der Schulung, entstehen nur die anfallenden Mehrkosten. Bei Fortsetzung der Schulung sind die verbleibenden Gebühren in zwei Tranchen vor dem Start des zweiten und sechsten Trainingsmoduls zu zahlen. Im Falle einer Abwesenheit während der Schulung werden keine pro rata Schulungskosten zurückerstattet. Ein versäumtes Trainingsmodul kann nur nach Rücksprache mit uns in einer anderen Trainingsgruppe nachgeholt werden und kann Zusatzkosten auslösen.

Erfolgt die Coachingausbildung aus von uns zu vertretenden Umständen nicht, werden nur Rückerstattungsansprüche in Hoehe der gezahlten Trainingskosten anerkannt. Wir sind ein von der DBVC zugelassener Trainingsanbieter und verzichten daher explizit auf esoterische Methoden (z.B. Sterndeutung, Weissagung, Hellsehen, etc.). Das erste Trainingsmodul wird im Prinzip individuell buchbar. Dann können Sie wählen, ob Sie Ihre Weiterbildung fortsetzen wollen.

Wenn Sie sich (im Voraus) zu spät anmelden, können wir die Beteiligung nicht mehr gewährleisten und nur noch Ersatzplätze anbieten.

Mehr zum Thema