Christliche Esoterik

christliche Esoterik

Sie hört den Bericht eines Christen im Internet und ist tief bewegt. Und wir Christen sind die Zeugen, die dorthin führen sollen. Esoterik wird oft als "wahres Christentum" bezeichnet. Zahlreiche Vertreter der Esoterik nennen sich Christen, wahre Christen oder Urchristen. Esoterik, die so perfekt, christlich und gut scheint, ist auch eine davon.

Der christliche Glauben und die Esoterik

Gegenüberstellung des Christentums und der EsoterikEsoterik bezeichnet eine vielzählige neoheidnische Idee, die sich in den vorgeblichen aufgeklärtenâ-Gesellschaften des Abendlandes in den zurückliegenden Jahrhunderten entwickelt hat. In den großen Kirchen Westeuropas besteht ein Mangel an christlichen Lehren und christlichen Glaubens - ein Effekt der unter Universitäten gelehrten Theologie.

Manch einer denkt, dass alles, was spürbar von "drüben", natürlich kommt, von Gott kommt oder ist..... Sogar gläubige Oftmals verlassen sich Christinnen und Christen dabei gar nicht auf diese Dinge. Es ist kein Zufall, dass viele âChristenâ auch auf alle Arten von esoterischer Mode stehen und anscheinend keine Ahnung haben, was das ist.

Ich habe mehrmals mit Leuten geredet, die dachten, dass tatsächlich christlich sei und tatsächlich in vielen Bereichen esoterisch war. Grundsätzlich gibt es einen tiefen Graben zwischen dem christlichen Glauben und den Ideen der Esoterik. Der christliche Glauben und die Esoterik sind in vielen Bereichen fast gegensätzlich. Andererseits glauben sie an den einen persönlichen Gott - einen einzigartigen, eigenständiges, der unser aller Väter sein will und mit dem jeder durch Jesus Christus eine persönliche, gelebte Verbindung eingehen kann.

Die Esoterik behauptet, dass der Mensch in seinem innigsten Wesen gut ist. Für ein Christ, andererseits ist der Mensch immer im Wesentlichen ein Sünder und vor Gott Schuld. Der Mensch hat diesen freiheitlichen Wunsch benutzt, um sich von Gott abzulenken, so dass der Mensch heute in seinem Innern böse ist. Esoterik denkt, dass der Weltraum von Gott durchzogen ist.

In der Esoterik wird die Korrespondenz zwischen Mensch und Weltall, zwischen Mikrokosmos und Macrokosmos hervorgehoben. Für Der Christ hingegen ist die Schöpfung der Schöpfung. Von Gott als dem ewigem Schöpfer und allen nur erschaffenen Sachen (auch dem Menschen) für gibt es einen christlichen Gegensatz nie zu überbrückender - einen qualitativen Gegensatz zwischen dem Töpfer und dem Toner.

Eine Christin ist der Meinung, dass Gott überall da ist und nicht an Zeit und Ort geknüpft ist; aber Gott ist nicht in den Sachen. Sünde:Die Esoterik verwirft die biblischen Lehren des Sünde des Menschen und seine Abtrennung von Gott. Der christliche Glauben hingegen ist es, dass der Mensch durch seine Werke von Gott abtrennt.

Man muss dem Menschen für seine Schulden vergeben werden. Allein der Glauben an Jesus Christus kann uns von dieser Verantwortung befreien. Erlösung: Die Esoterik sagt mehr oder weniger: Der Mensch kann sich erlösen, indem er seine göttliche Natur anerkennt erfährt und. Esoterik bezeichnet dies als Aufklärung. Erlösung ist für die Esoterik also langfristig ein Pluspunkt bei der Realisierung.

Eine Christin ist aber davon überzeugt, dass Erlösung nur durch die Anmut von Gott und die Versöhnung der persönlichen Schulden erreicht werden kann, nie aber durch eigenes Tun oder gar Wissen. Diese Erlösung ist für für einen Gläubigen ein rein göttliches Gnadengeschenk, für für alle, die Jesus anerkennt.

Jesu Christi: Die Esoterik verhält sich relativierend zur Deutung Jesu und betrachtet ihn nur als einen von vielen "Avataren" oder als einen besonders vollmächtigen und spirituellen Berater - vgl. einen Beitrag von C.S.Lewis. Die Esoterik ignoriert Jesus völlig. Für Als Christ ist die Erlösung ausschließlich an die Persönlichkeit Jesu geknüpft.

Jesu Christi ist für ein christlicher Messias, Retter, Gottessohn und Erlöser - Mensch und Gott zugleich. Eine Christin ist davon überzeugt, dass Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist, um uns von unserer Verantwortung zu erlösen, indem er die Bestrafung am Kreuze trägt, die wir nicht ertragen können. In der Esoterik überwiegt der Glauben an die Reinkarnation: an eine mehrfache Repetition von Death Note und das Leben.

Ausgehend von seiner Verwurzelung im hinduistischen Glauben, dass das Bestreben ist, dass die (geläuterte) Seelen aus dem Zyklus der Geburt herausscheren können, hat sich diese Auffassung in der Esoterik jedoch oft aufgelöst. Derartige Auffassungen sind jedoch für einem Christ unmöglich, da jeder am Ende seines Lebensstils für dieses eine zu verantworten hat.

Eine Christin ist davon überzeugt, dass jeder nur einmal da ist. Die Wiedergeburt ist auch mit dem Konzept von Sünde und mit dem Vertrauen in die Erlösung durch Jesus inkompatibel. Auch unsere eigene Person kann nicht geläutert werden, aber wir akzeptieren entweder die Anmut von Gott oder leiten sie an zurück weiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema