Burnout Syndrom

Ausbrand-Syndrom

Der Begriff Burn-out-Syndrom ist in dieser Hinsicht irreführend. Burnout-Syndrom - das sogenannte Burnout-Syndrom Burnout-Syndrom - was ist das? Ursprünglich ist der Ausdruck "burn out" ein Fachbegriff: In der Luft- und Raumfahrtindustrie bedeutet "burn-out", dass eine Raketenteststufe ausgebrannt ist oder ein Flugzeugtriebwerk aufgrund von zu wenig Treibstoff ausgefallen ist. Unter Ausbrand versteht man in der Atomenergie das Verbrennen von Brennelementen durch Überhitzung.

Dieses Burnout-Konzept wird von der Sozialpsychologie aufgegriffen und von überträgt auf die Menschen übertragen. Burnout-Syndrom betrifft also Menschen, die "heißgelaufen" sind, deren "inneres Feuer", deren Passion und Triebkraft mangels "Treibstoffversorgung" ausgegangen ist, so dass sie (im Unterschied zur "normalen Erschöpfung") bei einem Burnout-Syndrom nicht mehr "einfach" tanken können!

Burnout Syndrom - warum wird es "Syndrom" genannt? Ein " Syndrom " liegt vor, wenn unterschiedliche Beschwerden zusammen vorkommen (entweder gleichzeitig oder in chronologischer Reihenfolge, oder in gemeinsamer Abhängigkeit) und damit Rückschlüsse für eine Störung oder Krankheit, ohne dass die Krankheitsbildung (Pathos = Leid, Genese = Entwicklung) im Einzelnen bekannt ist.

Vereinfachte ausgedrückt: Man spricht zwar von einem Burnout-Syndrom, weil hier unterschiedlichste Krankheitssymptome durch ihr gleichzeitiges oder frühzeitiges Vorliegen eine häufige Ursache anzeigen, ohne dass diese als eigenständige Krankheit erfasst werden soll. Weitere Infos zum Burnout-Syndrom finden Sie auf den nächsten Unterseiten. Handelt es sich beim Burnout-Syndrom um eine (Mode-)Krankheit?

Was sind die Symptome des Burnout-Syndroms? Was sind die Gründe für das Burnout-Syndrom? Was kann ich tun, um mich vor Burnout zu schützen unter schützen (Prävention)?

Ausbrennen - eine Krankheit?

Burn-Out als eine Erkrankung - eine weit verbreitete Erkrankung oder eine Seuche? Burnout-Syndrom ist eine Erkrankung? Viele Ärzte haben Probleme, das Burnout-Syndrom als solches zu verstehen oder als solche zu deuten. Das kann auch daran gelegen haben, dass das Burnout-Syndrom Teil des von der WHO entwickelten Klassifikationssystems (ICD-10, International Classification of Diseases) unter Diagnoseschlüssel "Z73. 0" Diagnoseschlüssel ist.

Burnout-Syndrom ist also ein Einflußfaktor, aber keine eigenständige Erkrankung - jedenfalls nicht nach der Begriffsbestimmung der WHO. Deshalb greifen Ärzte bei der Diagnose der Burnout-Symptome häufig auf eine Variante zurück und stellen - ganz generell - eine "affektive Störung" (ICD F30-39), möglicherweise eine "Erschöpfungsdepression" (ICD F32. 9) oder die "chronische Müdigkeitssyndrom" (ICD G93.3) fest.

Ein Krankheitsbild, das auch dem Burnout-Syndrom sehr nah kommt und seit vielen Jahren im ICD-Katalog geführt zu finden ist, ist unter F48. 0: "Neurasthenie" zu finden. Burn-Out - Modeerscheinung oder weit verbreitete Krankheit? Der Ausdruck "Burnout" hat in den letzten Jahren in Popularität stark zugenommen. In den seltensten Fällen wird die Chance verpasst, sich auf das Burnout-Syndrom zu beziehen.

Und das nicht ohne Grund. Rezensenten, die über die "Modekrankheit Burnout" die Nasenspitzen rümpfen haben, liegen nicht ganz falsch: "Burnout" ist populär. Egal ob kleiner Formverlust oder temporäre Niedergeschlagenheit: Fast alles wird heute umfangssprachlich als "Burnout-Syndrom" bezeichnet. Diese Anwendung wird dem "echten" Burnout-Syndrom in keiner Form gerecht. 2. Ja, "Burnout" ist ein verhältnismäßig junger Ausdruck - aber dahinter verbirgt sich ein alter Phänomen - und ein ernster Umstand!

Die tatsächliche Burnout-Syndrom ist weit mehr als ein vorübergehender Erschöpfungszustand, der mit ein paar oberflächlichen Tips und Ratschlägen gegen Burnout lässt gelöst werden kann. Der tatsächliche Grund für das Burnout-Syndrom ist in der Regel viel tiefgreifender als allgemein vermutet. Dabei sind die Beschwerden oft schwierig von den Beschwerden eines "Klassikers" zu trennen, nicht bei der Revision zurückzuführenden.

Burnout-Syndrom ist also eine schwere Infektionskrankheit (auch wenn sie unter eigenständig noch nicht als WHO-Krankheit aufgeführt ist)! Nachfolgend erfahren Sie, an welchen Beschwerden Sie das Burnout-Syndrom erkannt haben und welche Maßnahmen Sie treffen können.

Mehr zum Thema