Burnout Symptome

Burn-Out Symptome

Die wichtigsten validierten Testverfahren zeigen, mit welchen Symptomen das Burnout-Syndrom heute operationalisiert wird. Umfangreiche Auflistung von psychischen und physischen Burnout-Symptomen. Dies sind die häufigsten Anzeichen von Burnout in einer Zusammenstellung und als gesammelte Liste. Burnout-Symptome sind zunächst schwer zu diagnostizieren.

Burnout-Symptome - das können Zeichen sein!

Oftmals belasten sich diese Menschen über einen längeren Zeitabschnitt mit mehr Aufgaben, als sie verkraften können, so dass Überforderungen, Ausfälle und Frustrationen zu einem dauerhaften Zustand werden. Weitere Infos dazu gibt es auf der Burnout Definitionsseite. Die Symptome der Krankheit sind nicht bei allen Menschen gleich. Allerdings gibt es hier Symptome in verschiedenen Gruppen, die bei den Betreffenden üblich sind.

Ein klassisches Mittel, mit dem sich der Patient oft auf kurze Sicht besser fühlt, ist der erhöhte Alkoholkonsum oder andere Suchtmittel. Die Abgeschiedenheit von anderen Menschen und die Vernachlässigung von Freizeitbeschäftigungen sind ebenfalls Verhaltensmuster, die oft bei dieser Krankheit beobachtet werden können. Erkundigen Sie sich über Ihre Möglichkeiten als Mitglied eines Burnout-Patienten oder machen Sie unseren Selbst-Test.

Wen bedroht Burn-Out?

Einerseits beschreibt er seine Arbeiten als "puren Stress" aufgrund ihrer emotionalen Nähe zu den jungen Menschen, andererseits heißt diese auch, rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr erreichbar zu sein. Aufgrund der verschiedenen Austauschdienste war sein Tagesablauf immer völlig zerfetzt, seine berufliche Verpflichtung war nicht gerade familiengerecht.

"Aber Christoph E. selbst merkte, dass seine Arbeiten ihn unter Kontrolle hatten. Du weißt nicht, wie es sich anfühlt, etwas zu tun, du hast keine Vorstellung davon, woher es kommt, dass du völlig aus dem Gleichgewicht bist. Es war mir nicht mehr möglich, zur Schule zu gehen", erzählt Christoph E. von dem Tag, an dem er feststellte, dass mit ihm etwas nicht stimmt.

Jeder ist müde von Beruf, Familie, Haushalt und Freizeit. Mit so vielen Pflichten ist es manchmal nicht möglich, jedem Schuldgefühl nachzugehen. Umfang, Aufgabenvielfalt und Leistungsvermögen steigen in der modernen Wirtschaft ständig.

Zusätzlich zu diesen gestiegenen Anforderungen fördern auch die persönlichen Gesichtspunkte einen Burnout.

Dies kann mit gelegentlichen unbegründeten Ängsten und anfänglichen physischen Unannehmlichkeiten verbunden sein. Die ersten konkreten Zeichen für drohende oder einsetzende Burnout-Symptome können ein erhöhtes Engagement, fast ununterbrochene Arbeit, der persönliche Empfinden der eigenen Unerlässlichkeit, das Empfinden, nie wieder Zeit für sich selbst zu haben, d.h. die wachsende Verneinung der eigenen Nöte und die Einschränkung der zwischenmenschlichen Beziehungen sein.

In fortgeschrittenem Alter kommen Empfindungen wie Wut, Unbefriedigung, Reizbarkeit oder sogar das Empfinden, ausgebeutet oder getäuscht zu werden, hinzu. Das physische Erscheinungsbild nimmt zu. Burnout Patienten beklagen eine Vielzahl von Erkrankungen wie Stumpfheit und Abgeschlagenheit, Unruhe, Depressionen und Angst, aber auch Schlaflosigkeit, Sexualprobleme, Kopf- und Rückenbeschwerden, Ohrgeräusche, Tinnitus, Herzklopfen, Bauchkrämpfe und andere physische Erkrankungen.

Mit fortschreitender Entwicklung der Symptome entstehen vermehrt Vergeblichkeit, Misserfolg und Mißachtung.

Mehr zum Thema