Burn out

Ausbrennen

Burn Out Syndrom - Was tun, wenn Sie ausbrennen? Anfang der 70er Jahre verbreitete sich der Terminus durch den New Yorker Analytiker Herbert J. Freudenberger. 2. Dann hat sich die Firma auch mit Menschen aus anderen Fachgruppen auseinandergesetzt, um immer wieder die gleichen Problemstellungen zu erfassen: Gemütsschwankungen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche, oft in Verbindung mit physischen Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Verdauungsstörungen.

In der Folge definiert er das" Burn-out-Syndrom " als einen mit dem Berufsleben kausal zusammenhängenden Erschöpfungszustand der Gesundheit.

Anscheinend sind drei Gruppen von Menschen unverhältnismäßig oft vom Burn-out-Syndrom betroffen: Grundsätzlich kann jedoch jeder Mensch ein Burnout-Syndrom bekommen, das durch seine beruflichen oder privaten Verhältnisse stark beansprucht wird und keine ausreichende Entspannungsmöglichkeit hat. Genaue Angaben zur Ausbreitung des Burn-Out-Syndroms liegen nicht vor, aber es wird geschätzt, dass bis zu zehn Prozentpunkte der arbeitenden Bevölkerung an einem vorhandenen Burnout-Syndrom erkrankt sind.

Inwiefern entwickelt sich das Burn-out-Syndrom? Über die genaue Ursachen des Burn-out-Syndroms wird noch gesprochen. Allerdings scheint auch die Entstehung des Burn-out-Syndroms durch gewisse Persönlichkeitsmerkmale gefördert zu werden. Ein Teilzeitjob kann leicht zu einem Burnout-Syndrom werden, wenn er als sehr stressig erachtet wird. Inwiefern zeigt sich das Burn-out-Syndrom? Entsprechend unterschiedlich sind die Symptome des Burn-out-Syndroms.

Die physischen und psychologischen Symptome der Erkrankten sind von Person zu Person sehr verschieden und hängen nicht nur von ihrer Person ab. Die Delegierung wird immer schwieriger, vielmehr herrscht das Bedürfnis, alles selbst tun zu müssen, auch die eigene Unverzichtbarkeit zu untermauern. Von diesem Zeitpunkt an sind die ersten physischen Störungen oft spürbar.

Allerdings werden Störungen ausschliesslich auf den Zeit- und Arbeitsdruck und nicht auf das Burn-out-Syndrom zurückgeführt. Zu diesem Zeitpunkt ist das Burn-out-Syndrom wie eine Art von Depressionen. Psychologische Störungen treten in den Hintergrund - in der Regel auch in der Sichtweise der Beteiligten -, die aber oft von physischen Störungen flankiert werden. Wodurch wird das Burn-out-Syndrom festgestellt?

Oft ist es für einen Mediziner schwierig, das Burnout-Syndrom (in einem frühen Stadium) zu diagnostizieren, da viele Patienten beim Arztbesuch kleinere Probleme - wie z.B. Verdauungsprobleme - melden. Vermutet er ein Burnout-Syndrom, wird er zunächst einer ausführlichen körperlichen Kontrolle unterzogen, deren Hauptziel es ist, andere Gründe für eine anhaltende Erschöpfungszustände auszugrenzen.

Was sind die Behandlungsoptionen beim Burn-out-Syndrom? Besonders beim Burn-out-Syndrom ist es notwendig, frühzeitig mit der Behandlung zu starten. Burnout-Syndrom im Jahr 2008.

Mehr zum Thema