Bsi Kartenleser

Kartenleser Bsi

BSI-zertifizierte Kartenleser werden empfohlen. neue ID-Karte - geprüfte Leser kaum erhältlich Wenn Sie die neuen Funktionalitäten wie z. B. digitale Online-Signatur oder Identitätsnachweise verwenden wollen, benötigen Sie einen speziellen Kartenleser mit RFID-Chipkartenleser. Das Problem mit den neuen Lesern ist jedoch, dass es zur Zeit nur 3 vom BSI zugelassene Kartenleser gibt.

Bislang haben 11 Chipkartenleser-Hersteller 19 Produkte zur Zulassung beim BSI registriert oder vorgesehen.

Die meisten Produkte sind trotz der geplanten Zulassungstermine noch nicht zugelassen. Die Investitions- und Forschungskosten für die neuen Produkte wollen viele Anbieter so niedrig wie möglich gehalten werden, da die Akzeptanz des neuen Personalausweises und der neuen Elektronikfunktionen bei den Bürgerinnen und Bürger derzeit nur schwer vorherzusagen ist. Für viele kleine Firmen bleibt die Ausrüstung ein nicht kalkulierbares Finanzrisiko, in das sie nur zurückhaltend investieren.

Bei den 3 BSI-zertifizierten Kartenlesern handelt es sich um SCM Microsystems und REINER SCT. Neben der kleinen Auswahl an Geräten sind alle 3 derzeit auf dem Weltmarkt verfügbaren Kartenleser in der niedrigsten Preisklasse. Sie haben keine eigene Pin-Eingabetastatur und wurden von diversen Unternehmen als nicht 100% gesichert beschrieben.

In den meisten Geschäften sind die wenigen derzeit im Fachhandel erhältlichen Produkte rasch ausverkauft. Ob sich die Situation auf dem Kartenlesermarkt in der absehbaren Zukunft entspannen wird, muss sich zeigen.

Smart-Phones als Leser: Android-App für E-Perso ist gesichert - BSI-Zertifikat - Anwendungen

Damit man sich im Netz identifizieren kann, braucht man entweder ein Leser oder ein Handy mit dem App2-Badge, aber ist der zweite Weg wirklich der sicherste? Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat die Anwendung getestet: BONNEN ( "dpa/tmn") - Smart-Phones können ohne Bedenken als Leser für den E-Person-Ausweis verwendet werden.

Das erforderliche ZertifikatApp2 wurde vom BSI ( "Bundesamt für Sicherheit der Informationstechnologie ") getestet und als gesichert klassifiziert. Zukünftig soll es auch möglich sein, einen Kartenleser am Computer durch ein kompatibles mobiles Gerät und die mobile ID-Karte App2 zu ersetzten. Der App2-Ausweis als Stationärsoftware für Windows-Computer und Macs ist seit einiger Zeit zugelassen.

Für die Online-Identifikation sfunktion (E-ID) muss der Nutzer jedoch noch einen Kartenleser erwerben, der zwischen 20 und 120 EUR kostet. Bei der E-Person können Sie bereits jetzt Gesuche bei Ämtern oder Kassen einreichen, Ihr Fahrzeug austragen, Aussichtspunkte in Flensburg besichtigen, aber auch Konten einrichten oder Verträge mit Versicherungsgesellschaften abschliessen.

Schlagworte zum Artikel "Android-App für E-Perso ist gesichert - BSI-Zertifikat".

Auch interessant

Mehr zum Thema