Botschaften aus dem Jenseits

Mitteilungen aus dem Jenseits

Die " Botschaften aus dem Jenseits " sind nicht harmlos. Bevor sie starb, versteckte sie kleine Notizen und Nachrichten im ganzen Haus. Botschaften aus dem Jenseits?

Heilende Botschaften aus dem Jenseits

In unserer heutigen Zeit ist der Tot, der so sehr Teil unseres Lebens ist, in unserer heutigen modernen Zivilisation weitgehend ausgeschlossen. Meine Lebenswelt hatte von einem Augenblick auf den anderen ein Ende. "Wie sich zeigte, war Jens´ Mother am Tag zuvor mit Paul Meek auf einer Medienveranstaltung. Rund 200 geladene Besucher kamen an diesem Tag, und Paul Meek, einer der berühmtesten Afterlife-Medien und ehemaligen Opern-Sänger Europas, hatte vielen der Teilnehmer tröstliche und heilende Botschaften aus der spirituellen Welt vermittelt.

Ihm geht es dort gut, in der spirituellen Umgebung. "Mit dieser Nachricht, in der er meinen Name erwähnt, habe ich die letzten Rosen von Jens erhalten und damit eine große Menge Courage für mein weiteres Dasein. Viele Jahre später nahm ich auch an einer Paul Meek-Veranstaltung teil und empfing eine weitere heilbringende Nachricht mit vielen Erzählungen über das Schicksal von Jens´, die exakten Lebensumstände seines Ablebens und die exakten Einzelheiten meines eigenen Lebens.

Aber vor allem war es eine Nachricht der Zuneigung und des Mutes. Inzwischen bin ich als freier Autor tätig und bin sehr froh, dass Mr. Meeks Bitte um ein Vorstellungsgespräch angenommen wurde und ich ihn in seiner Münchner Ferienwohnung aufsuchen konnte. Die Herren Meeks und Thanner, sein Vorgesetzter, haben mich sehr freundlich empfangen.

Die Befragung selbst bestätigte mir noch einmal, was ich schon einmal gespürt und durch die Arbeiten von Paul Meeks vermutet hatte: Der Paradies ist nur einen Steinwurf von uns weg. Sehr geehrter Mr. Meeks, vielen Dank, dass ich heute bei Ihnen sein darf. Durch Ihre wertvolle Tätigkeit als "Afterlife-Kontaktmedium" unterstützen Sie viele Menschen, deren liebe Verwandte und Bekannte bereits da sind.

Manche Menschen haben große Todesangst. Meine größte Sorge ist es, diese Furcht abzubauen und zu beweisen, dass sie überflüssig ist. Death ist Teil unseres Lebens. Noch offener ist die Gemeinschaft für die Thematik " Tode " und " Das Jenseits des Lebens ". Einige Menschen haben die Befürchtung, ihre Verwandten zu belästigen, indem sie ein Kontaktmedium besuchen.

Wer nach dem Tode in die andere Lebenswelt übergeht, gerät in einen Tiefschlaf. Hier blickt man wieder auf sein Dasein. Aber nicht Gott, sondern wir beurteilen uns selbst und das von uns geführte irdische Dasein. Sie träumen in dieser schlafenden Zeit von Ihrem eigenen Dasein. Wir haben unser ganzes leben nach unserem Bewusstsein und unserem geistlichen Zustand des Wachstums gelebt.

Selbst wenn sich im Jenseits eine andere Eigenschaft von Ort und Zeit ergibt, können wir nach unserer Erdenzeitwahrnehmung feststellen, dass nach 6 Monate keine Gefährdung der Seelen auftritt. Woher wissen Sie, für wen die Nachricht gedacht ist? Kannst du die Nachrichten "hören" oder bekommst du Fotos?

Kannst du die Gegenwart des Toten fühlen oder siehst du sie wirklich im Zimmers? Was tun, wenn zum Beispiel die jungen Mütter ihr eigenes Leben sehr frühzeitig oder vielleicht gar im Schoß haben? Ja, wenn ein Säugling geht, checkt das Säugling ein. Die Babys haben Mom und Dad ausgelesen.

lch seh das Kleinkind genau so, wie es war. Dann wusste ich, dass dieses Neugeborene nicht da war.... er ging zurück in die andere Richtung. Es war nicht der rechte Moment für die Geburt des Babys.

Ich habe sehr oft im Jenseits Babies in Begleitung einer liebenden Persönlichkeit miterlebt. So können sie herausfinden, dass ihr Kind im Jenseits gut betreut wird. Im Jenseits wächst das Kind weiter auf. Du spielst mit anderen Schülern, wie auf der ganzen Insel. Sind sie schon gut in der Jenseits gelandet?

Die sind nicht unruhig; oft sind sie etwas zudringlich, weil sie eine Nachricht senden wollen. Nichtsdestotrotz sind sie gut in der Jenseits gelandet. Beispielsweise können sie feststellen, dass ihre Angehörigen nach ihrem Tode das irdische Dasein nicht mehr verkraften können. Diejenigen, die bereits im Jenseits sind, wollen uns helfen und mithelfen.

Inwiefern beschreibt der Verstorbene das Jenseits? Alles, was wir hier auf Erden finden, gibt es auch im Jenseits. Manch einer sagt, dass die Blüten im Jenseits noch viel hübscher sind als hier auf Erden. Wir müssen hier auf Erden dienstfrei sein. Wir im Jenseits tun alles aus reiner Zuneigung.

Bei Ihren Anlässen werden Sie auch selbst musizieren und Ihren liebenswürdigen Witz mitbringen. Aus Melancholie braucht man eine gewisse Portion Witz. Gelegentlich bekommen Menschen sehr bewegte Botschaften, zum Beispiel, wenn ein kleines Mädchen nach vorne kommt. Die Botschaften lassen sich mit wunderschöner Hintergrundmusik und etwas Witz leichter aufgreifen.

Im Jenseits gibt es auch Witz, der oft in Botschaften zum Ausdruck kommt. Hat Großmutter in ihrem Leben schon immer die witzigsten Scherze gekannt, kann dies auch bei einer Nachricht auffallen. Ja, ich kann mich zum Beispiel an einen Tag erinnern, an dem ein kleines Mädchen nach dem anderen aus dem Jenseits auftauchte.

Doch an diesem Tag konnte durch die liebenden Botschaften und das Wissen, dass es ihren Kinder im Jenseits gut geht, viel heilen. Was ist die gebräuchlichste Nachricht, die die Toten mit ihren Angehörigen auf Erden teilen wollen? Der Verstorbene will, dass es uns gut geht. Sie müssen also keine Todesangst haben und können das irdische Alltagsleben vielleicht sorgloser miterleben?

Wenn wir keine Todesangst haben müssen, warum haben wir dann oft solche Todesangst? Man ist Leib, Verstand und Seele, das unendliche Sein ist uns sicher. In jedem Fall hat das Erkenntnis einen günstigen Einfluß auf unser Lebensgefühl.

Einige befürchten, dass sie ihr Kind nicht wiedererkennen, wenn sie sich im Jenseits wieder sehen. Sehr geehrter Paulus, ich danke dir für dieses Gespräch und hoffe, dass du mit deiner Heilarbeit weiter vorankommst. Der gebürtige Engländer Paul Meek studierte Musik in London und war als Opern-Sänger bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth tätig.

1993 verließ Paul Meek die Bühne und widmete sich ausschließlich der bereits in seiner Jugend anerkannten und geförderten Musik.

Auch interessant

Mehr zum Thema