Blinde Bulgarische Hellseherin

Hellseherin, blind, bulgarisch

sahen sich ihre Fans bestätigt, dass der blinde Bulgare hellseherisch war. Mysterium: Die unglaubliche Prophezeiung von Baba Wanga Der bulgarische Hellseher Baba Wanga prognostizierte "das Ende Europas" für 2016. Es wird enthüllt, wer Baba Wanga war und was hinter ihren Prophezeiungen liegt. Obamas Wahlen zum US-Präsidenten, der Anstieg der terroristischen Miliz IS, die Atomkatastrophe in Fukuschima und jetzt auch die Brexiten: Die blinde Seherin Baba Wanga soll all dies vorausgesagt haben.

Sie prophezeite aus der heutigen Perspektive unheimliche Dinge für das Jahr 2016: Aber auch die Baba-Wangas-Vorhersage kann ganz anders interpretiert werden. Ein " großer muslimischer Kampf ", Europa wird mit Chemiewaffen angegriffen und auch 2016 noch "fast menschenleer" sein. Der hellseherische Unterstützer ist sich sicher: damit meinte sie die Terrorkampagne der IS.

"Großmutter Wanga" hat weit in die Vergangenheit geschaut: Später siedelte sie mit ihrem Mann in die bulgarische Hauptstadt Petrich über. Bald kam Baba Wangas mysteriöse Begabung herum. Selbst der bulgarische Koenig Boris III. holte 1943 seinen Rat ein. "In den 60er Jahren wurde es "Nostradamus von Bulgarien" getauft, nach den bekannten mittelalterlichen Vorbildern.

Der kommunistischen Leitung des Vaterlandes wurden die geistigen Kräfte von Baba Wangas zugeschrieben: Sie arbeitete am Institute of Suggestology an der Academy of Sciences des Bundes. Dort wurde die Trefferrate ihrer Äußerungen naturwissenschaftlich überprüft und soll bei respektablen 80 Prozent liegen. Bei anderen Hellsehern waren es nur 20-prozentig. Auch Baba Wanga unterstützte die Suche nach verschwundenen Menschen.

Täglich sollen bis zu 100 Menschen gekommen sein, um sich beraten zu lassen. Im Jahr 1996 verstarb der Hellseher im Alter von 85 Jahren. Großmutter Wanga soll schon in den 1950er Jahren vor dem Abschmelzen der Polarkappen warnen. Doch sie konnte anscheinend weitere Naturkatastrophen vorhersehen: Schon 1980 spricht sie von "Kursk", das "mit Trinkwasser bedeckt" ist, damit "die ganze Erde weint".

Selbst der erste schwarze Staatspräsident der USA, Baba Wanga, prophezeite: "Sie sagte, dass der vierundvierzigste Staatspräsident der USA schwarzhäutig sein wird. Baba Wanga zufolge hätte es 2010 einen dritten und 2011 in der Nordhälfte der Welt einen Atomkrieg gegeben. Nirgends sind ihre Äußerungen besser belegt als in den Weissagungen von Nostradamus.

Bekannte und Angehörige von Baba Wangas sollen uns erzählt haben, dass der Visionär nie eine Katastrophe wie den Schiffbruch des U-Bootes Kursk oder den Dritten Weltkrieg vorhersagte. Könnte Baba Wanga in die Vergangenheit blicken? Mit Wangas Äußerungen beschäftigte sich auch die wissenschaftliche Forschungsgesellschaft der Rossdorfer Firma für parawissenschaftliche Untersuchungen bei Darmstadt (GWUP).

"Das wäre wirklich aufregend, wenn jemand in die Vergangenheit blicken könnte", erläutert der Mathematikerin Michael Kunkel auf der GWUP-Website. "Kunkel's kurze Beantwortung der Fragestellung, ob Wanga den Anstieg der IS wirklich vorausgesagt hat: "Nein, hat sie nicht. Sie sind oft rätselhaft und können je nach Kontext unterschiedlich interpretiert werden.

Einige von Baba Wandas Gefolgsleuten lasen den Beginn des Dritten Weltkrieges 2010 als Prophezeihung des Araberfrühlings und des Syrienkrieges. Das, was Baba Wanga wirklich gesagt hat und was schlichtweg gesagt wird, kann oft nicht mehr verstanden werden. Wenn man den Behauptungen von Baba Wanga Glauben schenkt, liegen für die Menschen Chaos vor sich.

Sie hat vorausgesagt, was mit Europa geschehen würde, wenn es 2016 zerstört würde:

Mehr zum Thema