Außersinnliche Wahrnehmung Trainieren

Extrasensorisches Wahrnehmungs-Training

Die Sensibilität bedeutet, dass Ihre außersinnliche Wahrnehmung besonders ausgeprägt ist. Der Leitfaden der psychischen Wahrnehmung: Psychische Fähigkeiten entdecken und trainieren. Wie funktioniert die psychische Wahrnehmung und wie kann sie trainiert werden?

Test des sechsten Sinnes (extrasensorische, psychische Wahrnehmung)

Eine aktivierte Sixth Sense oder Sensible Wahrnehmung ist ein wichtiger Bestandteil der spirituellen Erforschung und Einübung. An dieser Stelle stellen wir eine Reihe von empfindlichen Experimenten vor, mit denen der Sixth Sense erprobt werden kann. Durch die Durchführung der sensiblen Versuche erhalten Sie Zugriff auf Ihre sensible Wahrnehmung.

Selbst wenn Sie nichts Ätherisches aus der spirituellen Umgebung (spirituelle Welt) erkennen oder falsch beantwortet werden können, sollten Sie sich nicht abschrecken lassen. Während die geistige Übung fortschreitet, wirst du dich geistig entwickeln und richtige Lösungen empfangen. Hinweis: Sie können die empfindlichen Versuche in der Reihenfolge oder nach Ihren Wünschen durchführen.

Auch zu einem spÃ?teren Termin können sie die Versuche noch einmal machen und prÃ?fen, wie sich ihr Sixth Sense (MedialitÃ?t, sensible Wahrnehmung) in der Zwischenzeit verÃ?ndert hat.

Extra-sensorische Wahrnehmung

Extra-sensorische Wahrnehmung, wie die Wörter schon sagen, ist Wahrnehmung außerhalb der Sinnesorgane. Hier sind die Sinnesorgane die körperlichen Sinnesorgane. Im Regelfall wird von den fünf Sinnesorganen des Sehens, Riechens, Hörens, Schmeckens und Berührens gesprochen. Der Mensch hat andere Sinnesorgane, die so genannten sekundären Sinnesorgane, z.B. Hungersinn und Durstigkeit, Raumgefühl, Lebensgefühl und Schwingungsbewusstsein.

Dies sind alle Sinnesorgane, die auf physische Wahrnehmung zurückgreifen. Diese wahrgenommene Information wird in unserem Hirn aufbereitet, mit bereits bestehenden Bekanntschaften verglichen und dort mehr oder weniger gespeichert. Dadurch wird ein Bild der Außenwelt in unserem Hirn erzeugt. Es ist eine ungeklärte Fragestellung, ob unsere Wahrnehmung einer sachlichen Wirklichkeit entsprich. Weil wir nur unser Hirn haben, um die Wirklichkeit zu erkennen und zu bearbeiten, und weil wir alle Einrichtungen aufgebaut haben, mit denen wir die Wirklichkeit mit unserem Hirn erkennen und bearbeiten können, wissen wir nicht, was sie wirklich ist.

Deshalb sage ich, dass die Wirklichkeit für uns durch die Filterung unserer Wahrnehmung und Bearbeitung in unserem Hirn auftaucht. Was wir alle vereinbart haben, was jeder wahrgenommen hat und auch mit Hilfe technischer Mittel getestet werden kann, nennt man General Reality. Wenn wir einen Stammbaum erkennen, wissen wir alle, dass es sich um einen Stammbaum und nicht um einen Tischeinsatz handelt.

Wir haben dies durch die Kombination von Wahrnehmung, Erlebnis und Ausdruck erlernt. Aber was, wenn wir andere unscheinbare Sinnesorgane haben, die auch Unsichtbares erkennen können? Was, wenn diese Unsichtbarkeiten so echt wären wie ein Bäumchen? Hier findet die außersinnliche Wahrnehmung statt.

Man kann Erscheinungen wahrnehmen, die außerhalb der physikalischen Sinnesorgane sind. Unser Hirn ist in der Lage, diese Erscheinungen in die erlernte Körpersprache zu überführen. Sie können Sachen wahrnehmen, stinken, hören, kosten oder fühlen, die nicht wirklich gesehen, gerochen, gehört, geschmeckt oder gefühlt werden können, weil sie außerhalb der sinnlichen Wirklichkeit sind.

Der lebende Wesenbaum zum Beispiel ist mehr als das, was wir mit unseren physischen Sinnesorganen erkennen können. Im Pflanzenbaum gibt es auch eine Baumessenz. Das kann man aus den Sinnesorganen heraus erkennen und mit ihm aus den Sinnesorganen sprechen. Auf der Suche nach verlorenen Seelenteilen, um sie wieder zum Leben zu erwecken, geht ein Shamane in extrasensorische Bereiche und benutzt seine extrasensorische Wahrnehmung.

Spricht ein Zauberer mit dem Toten, verwendet er seine außersinnliche Wahrnehmung, weil der Tote keinen Leib mehr hat, durch den er kommunizieren kann. Power-Tiere sind aus den Sinnen erfahrbar. Bei der Schamanisierung spielen außersinnliche Wahrnehmungen eine wichtige Rolle. 2. Wenn man mit immateriellen Erscheinungen in Berührung kommt, muss man sie für das Hirn verständlich, d.h. echt, machen, damit man mit ihnen umzugehen kann.

Die Teilnehmenden trainieren in meinem Training "Schamanische Praktiken und Lebensberatung" auf verschiedene Weise die Unsinnwahrnehmung aus. Hinzu kommen die Wahrnehmung von extrasensorischen Berührungen, Gerüchen, Hören und Schmecken, die geschult werden können. Ein Großteil meiner Arbeiten kreist um extrasensorische Wahrnehmung. Im Einzelgespräch ergänzt sich diese Wahrnehmung mit den Erkenntnissen aus einem Lebensberatungsgespräch.

Wer einen verloren gegangenen Teil seiner Seele wiederfinden und zum Leben erwecken will, muss ihn erkennen und mit ihm sprechen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema