Astrophysik Studium Voraussetzungen

Voraussetzungen für das Studium der Astrophysik

Für den Beginn des Astrophysik-Studiums ist in der Regel ein Bachelor-Abschluss in Physik erforderlich. Was sind die Voraussetzungen, um Astrophysik zu studieren? Sie können Physik vor allem an Universitäten studieren. Erfahren Sie hier mehr über die Arbeit in der Astrophysik und finden Sie offene Stellen.

Studiere Astrophysik: Studienort, -inhalt und -laufbahn

Sie ist eine verhältnismäßig zeitgemäße Ergänzung der antiken Sternenkunde. Im Regelfall ist es möglich, das Studium mit einem Master-Abschluss in der Fachrichtung Chemie fortzusetzen. Die Fachrichtung Astrophysik verbindet die zentralen Bereiche der physikalischen und astronomischen Forschung. Aus diesem Grund werden im Grundlagenstudium zunächst die Grundkenntnisse der physikalischen und mathematischen Fächer erlernt.

Dies verbindet das Studium mit der Kosmetik und dem Astronomischen Labor. So untersuchen die Studierenden in diesen Bereichen zum Beispiel die Validität der physikalischen Gesetzmäßigkeiten auf der kosmologischen Stufe. In einigen Fällen werden auch neue Entwürfe und Thesen entworfen und so weit wie möglich überprüft. Der Studiengang Astrophysik als naturwissenschaftlicher Fachbereich enthält einen großen Teil der Mathematik, verlangt aber auch viel Einsatz in der Praxis.

Aber auch in der Astrophysik spielt die Computerwissenschaft eine große Rolle: Viele Modellierungen, Vermutungen und Betrachtungen können nur mit Computer-Simulationen visualisiert und näher untersucht werden. Weil das Studium der Astrophysik bereits Teil der physikalischen oder astronomischen Forschung ist, sind weitere Vertiefungen nicht möglich. Für den Beginn des Astrophysik-Studiums ist in der Regel ein Bachelor-Abschluss in der Fachrichtung Chemie erforderlich.

In den meisten Hochschulen ist der Fachbereich Informatik NC-frei. Damit steht in der Regel auch für alle Studienbewerber ein Platz zur Auswahl. Die Studierenden sollten vor Semesterbeginn ihre Kenntnisse in den Bereichen Informatik, Naturwissenschaft und Informatik in einem Grundkurs nachholen. Dies wird in der Regel von allen Hochschulen angeboten. Für das Studium eignen sich besonders Menschen, die in den naturwissenschaftlichen Fächern physikalische, mathematische und chemische Wissenschaften in der Schulzeit gute Ergebnisse erzielt haben.

Disziplin, Sorgfalt und die Fähigkeit, unter Druck zu arbeiten, sind für die Bewältigung des herausfordernden Alltags eines Studenten unerlässlich. Ein idealer Studierender betrachtet das Studium der Astrophysik nicht als Belastung, sondern als "Berufung" aufgrund seiner Person. Im Idealfall sollten Sie einen Master-Abschluss in Astrophysik mit anschließender Doktorarbeit machen. Nicht selten bleibt der Doktorand nach seiner Doktorarbeit an einer Hochschule, zum Beispiel im Rahmen der Lehrtätigkeit oder der universitären Forschungsarbeit.

In Deutschland sind die Karriereaussichten aufgrund der relativ kleinen Zahl von Arbeitsplätzen an Hochschulen und Forschungsinstituten sehr begrenzt. Ein Studium der Geophysik, Mathematik, Astronomie und Astrophysik ist in Deutschland nur an Hochschulen möglich. Für das Studium der Astrophysik sind die Orte relativ selten, während für das Grundlagenstudium der physikalischen Grundlagen einige Universitätsstandorte möglich sind. Als Elite-Universität mit eigener Beobachtungsstelle ist die LMU München besonders für zukünftige Astronomen interessant.

Sie können auch in Bonn und Bremen Astrophysik lernen. Die Fachrichtung Physics, die die Basis für den oft nur auf Astrophysik im Masterstudiengang fokussierten Lehrgang bildet, wird an fast allen Hochschulen des Bundes flächendeckend praktiziert.

Mehr zum Thema