Astrologie Studium Wien

Studium der Astrologie Wien

Die Astronomie-Studie im Detail: Astro-STEOP umfasst formell nur drei Module und ein Fachsemester und gibt einen ersten Überblick über die Lehrinhalte und Methodik der Astronomie. Astro-STEOP umfasst formell nur drei Studienmodule und ein Studiensemester und gibt einen ersten Überblick über die Lehrinhalte und Methodik der Astronomie. Im ersten Fachsemester werden die beiden Studienmodule Analyse für Physiker und Lineares Algebra für Physiker absolviert. Der graue Kursblock (unter der Rubrik Astronomie I sind z.B.

eine Lehrveranstaltung und eine entsprechende Aufgabe zusammengefasst) findet am Lehrstuhl für Astronomie statt.

Die Kurstermine, die Sie im ersten Halbjahr nicht versäumen sollten, können Sie unter Das erste Halbjahr einsehen. Das Curriculum (oft auch Curriculum genannt) regelt die Studiendauer, den Studieninhalt und die Struktur des Studiengangs. Darüber hinaus werden im Curriculum das Qualifikationsprofil und die Lernziele, die Art und Weise der Prüfung von Kursen (Lehrveranstaltungen) sowie die eventuellen Abhänge zwischen den einzelnen Kursen festgelegt.

Studiengang

Auf Grund des großen experimentellen und theoretischen Wissens über die Welt der Sterne, Sternen, Galaxien und Kosmen hat sich die Sternenkunde an der Uni Wien längst als eigenständiges, von den physikalischen und mathematischen Grundlagen unabhängiges Studienfach durchgesetzt. Im Studium werden nicht nur die astronomischen und physikalischen Begriffe gelernt, sondern auch der Erwerb von Computerkenntnissen, insbesondere im Programmierbereich.

Die 1883 eröffnete Sternwarte, in der astronomische Lehrveranstaltungen stattfinden, erfreut sich eines großen Maßes an Eigenständigkeit, da das für kleine Institutionen charakteristische Schüler-Lehrer-Verhältnis eine gute personelle Unterstützung versprechen. Das ist auch der Anlass dafür, dass die Studierenden sehr frühzeitig in die Wissenschaft eingebunden werden. Auf diese Weise werden bereits in einem frühen Stadium des Studiums Kontakt zur internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft hergestellt.

Nach dem Studium sind die Hochschulabsolventen qualifiziert, ins Arbeitsleben einzutreten oder ihre naturwissenschaftliche Weiterbildung fortzuführen.

Nach dem Studium sind die Hochschulabsolventen qualifiziert, ins Arbeitsleben einzutreten oder ihre naturwissenschaftliche Weiterbildung fortzuführen. Themen: Diese Themen finden Sie im Curriculum: In den wissenschaftlich-technischen Bereichen gibt es eine Vielzahl von Anwendungen astronomischen Wissens, z.B. in der numerischen Modellbildung von komplexen Systemen, der Bildbearbeitung, der Auswertung von Daten, dem Zeitservice, der Kalenderwissenschaft, der Orbitberechnung von Erdbeobachtungssatelliten sowie in unterschiedlichen Bereichen der wissenschaftsbezogenen Sachverhalt.

Sie hat einen wesentlichen Einfluß auf die Weltanschauung (Kosmologie). Berufsperspektiven/Arbeitsplätze: Absolventen können in folgendem Bereich arbeiten: European Southern Observatory (ESO).

Mehr zum Thema