Astrologie Sternzeichen

Sternzeichen Astrologie

Lernen Sie alles über Ihr Sternzeichen und Ihre Talente, Vorteile und Kraftfelder. Astrologie beeinflusst unser ganzes Leben, Tierkreiszeichen und Horoskope werden immer wichtiger. Was haben Astrologie, Sternzeichen und Horoskop miteinander zu tun? Einer von drei Deutschen glaubt an die Macht der Sterne. Aber inwieweit prägt die Astrologie wirklich unsere Persönlichkeit?

Astrologie: Geschlecht ist nicht nur Sex: Darum geht es bei den Tierkreiszeichen

Das Kredo: "Wer sich einmal mit Astrologie beschäftigt hat, wird davon fasziniert sein. Dies bedeutet nicht, dass sie nur zu leidenschaftlicher Begeisterung in einer engen Partnerschaft imstande ist. Sogar ein Nachttisch ist kein Tabak, wenn sie weiss, dass sie nicht Gefahr läuft, ihr Antlitz zu verlier.

Steinbockfrauen sind selbst extrem geile Lebewesen, die zur sexuellen Begeisterung und berauschten Sensualität imstande sind. In diesem Fall ist die Wahrheit: Das irdische Geschehen gliedert sich in zwei Teile, eine gefrorene und eine entzündete; die Leidenschaft ist die entzündete Hälfte. Was sie aufregt, weiss sie und kann es verlangen und ihre Erotik ungehindert ausleben.

Werden die Schranken der vorsichtigen Beherrschung aufgehoben, lernen Sie einen empfindsamen und tief passionierten Menschen näher kennen, der sich gerne in jeder Hinsicht verführen und anfassen läss. Aber auch die Bereitwilligkeit, sich ganz auf sein Gegenüber einzulassen, auf alle Bedürfnisse einzugehen, allen Vorschlägen mit Interesse zu begegnen, um wirklich Lust auf Sex und Sex zu machen.

Die ständige Variation von Distanz und Haptik kennzeichnet ihre Geschlechtlichkeit, die etwas launisches, irritierendes, aber auch verwickeltes haben kann. Ihre Devise lautet: Lieben ohne Eigensinn. Wildes Sexualleben, animalisch und zugleich unverbindlich, ist ihre ganz besondere sexuelle Ausstrahlung. Sie ist besonders zu hemmungsloser Eleganz in der Lage, wenn sie sich nicht gefühlsmäßig miteinander verflochten sieht.

Sie ist zwar eigenwillig und hat ihre eigenen moralischen Vorstellungen, beteiligt sich aber nicht an wechselnden Abenteuern. Sie sind nicht wegen ihrer Klugheit beleidigt. Da universelle Gesetzmäßigkeiten für sie keine Rolle spielen, gibt es auch keine Unterscheidung zwischen heterosexueller und homosexueller Beziehung. Kaum ein anderes Sternzeichen ist zu einer so intensiven, tierischen Geschlechtlichkeit imstande.

Er ist sinnlich sehr stark, aber weniger bereit, sich zu engagieren. Auch wenn er sich gelegentlich als Hobbypsychologe versteht und andere gern behandelt. Das Geheimnis der liebenden Frau zu erfahren, auf allen Ebenen des Seins tief zu spüren, die raffinierte Form des Tantras mit speziellen Sexualritualen zu feiern, das ist die heimliche Erwartungshaltung der Fischfrau.

Aber es geht nicht nur um romantische Liebesflüster, Kerzenlicht, verführerische Formeln oder sexuelle Verführung nach der Mond-Energie. Ein Pendant, das für reine sexuelle Begeisterung steht, die verkörperte Sensualität ist erstrebenswert. Manchmal sogar in den finsteren Kosmos der Erotis. Man kann ihm keine Glaubwürdigkeit aufdrängen, aber er kann sehr treu sein, wenn er seine Seelenverwandte wiedergefunden hat.

All dies beeinflusst auch ihre Geschlechtlichkeit, die ein natürliches Ereignis sein kann, wenn sie sich ergibt. Dabei gehören in ihrem Fall nicht zwangsläufig beide Geschlechter zusammen. In der kultivierten häuslichen Umgebung hingegen empfindet sie eine spontan auftretende Erotik durch plötzliche Funkenbildung viel anregender, erregender als in der kultivierten Erotik. Deshalb zieht es auch hilfsbedürftige Menschen zu ihr, aber sie benötigt die Lust und das Feeling, eine Mörderin zu sein und zu sein.

Sie weiss, dass es die feinste Macht der Erde ist. Herausfordern, Aufregen, nicht nur im Allgemeinen, sondern auch im Speziellen, erotisch, sexuell und sinnlich. Dann hat er, vielleicht auch nur eine einzige uninteressante Kurve, Zauberei. Damit ist sie auch mit einer Sensualität versehen, die sich wie eine echte Menschenfalle verhält (die Venusfalle).

Dies gilt auch für den Bereich der liebevollen Erotisierung. Stierfrauen haben eine irdische Sensualität, Geschlechtlichkeit ist eine Quelle der Kraft und Erholung der Genießer. Dynamik, Rausch, Verschlingen - all das kann sexuell sein und sowohl erotisch als auch emotional sein. Klugheit sagt, daß der Kurs der Liebe nicht geführt werden kann, steuert der Kurs der Liebe, die Stierkämpferin trotzt durchweg.

Da die Stierfrau weiss, dass das Sexualleben das verbindende Bindeglied ist, das Beziehungen miteinander verschweisst und gegen jede äussere Beeinträchtigung unempfindlich macht, stellt sie sicher, dass sie eine ganz eigene, unverkennbare Vielfalt an erotischen Dingen hat und zu einem Verbindungsmysterium wird. Sie bieten Sicherheit, luxuriöse Vielfalt, Sicherheit und Komfort.

Sie sind sinnlich, künstlerisch ambitioniert und professionell auf der Straße tätig, haben aber auch die Begabung zu beeindruckender Erotik. Mächtige, irdische und ergebene Geschlechtlichkeit ist Stier-Attribut. Weil Bullen ihr Leben und ihre Selbstheilungskräfte aus den Freuden der Sinne erwachsen sind. Das ist auch ein Mittel zum Zwecke, den Partner an sich zu bindet, weil Bullen in der Verliebtheit den Partner nicht auswechseln.

Die zwei Sternzeichen des Tierkreises bestehen aus zwei Menschen, nämlich Rizinus und Pollux, die miteinander verwandt sind und eine absolute Beziehung zueinander haben und eine Gesamtheit ausmachen. Also ein großes Schlagwort, aber es verweist auch auf eine Freundschaft, die einen äußerst guten Status hat und ohne die das Dasein undenkbar wäre. Auf der anderen Seite sind es nicht die sexuelle und erotische Seite - animalische, berührende, tiefgehende Ebene -, die die größte Wonne ausmacht.

Nichtsdestotrotz: Besonders Zwillingsfrauen verzaubern, haben etwas Unglaubliches, Spannendes, weil sie ihren Lebensgefährten nicht sofort finden und festnehmen wollen. Love Mai nicht ein merkwürdiges, aber es sollte lustig sein, nicht komplizierte, aber fantasievoll und vielfältig.

Twins verlesen sich gegenseitig Dichtungen und Erzählungen im Schlaf, legen Spielkarten auf oder probieren durch Partnermassage oder tantrische Atmung neue Erfahrungen mit Sinnen. Eloquent, witzig, energisch, unternehmungslustig und aktiv, gibt er immer wieder neue, überraschend neue Liebesimpulse. Auch wenn sie die perfekte Liebhaberin sein können, die aus dem Spiel eine Komödie machen kann und vice versa, einfallsreich, phantasievoll und immer wieder überraschend mit neuen Facetten der erotischen Erotik.

Doch gerade diese mysteriösen Tiefe und der Abgrund der Sinne machen den Anreiz aus. Die Krebsfrau liebt es, mit Freude zu lesen, um das Thema Sexualität zu einem ewigen Gipfelerlebnis zu machen, wodurch auch diese Vorschläge umsetzbar sind. Von der Nahrung an haben manche Krebsfrauen ihr lustvolles und verspiegeltes Verständnis für gleichgeschlechtliche Sexualität entdeckt, um ihre eigene Feminität noch einmal zu erfahren.

Zum Beispiel eine Einladungskarte in ein Restaurant, eine Operngala, trendige Eröffnungen, ungewöhnliche Veranstaltungen oder auch ein Sylter Ferienaufenthalt - das ist Teil der Aufwärmphase. Knackende Eleganz, Sensualität, subtile Stimuli und Tritte, ein Zusammenspiel von Meisterschaft und Nachgiebigkeit, Loslassen und Begrenzen - das begeistert sie. Sie wird immer für ihr Verlangen bewundert, für das Empfinden von Unverwechselbarkeit und Unverwechselbarkeit, das sich im anderen widerspiegelt.

Es ist nicht teilbar, kann weder verkrampft noch getäuscht werden. Deshalb zieht er wenigstens zu Anfang der Eroberung ungewöhnliche, ursprüngliche sexuelle Varianten und Praktiken der fortschrittlichen Sorte vor. Sie ist nicht zärtlich, freundlich und anpassungsfähig, auch nicht in der Geschlechtlichkeit. Sie will in der Geschlechtlichkeit alles wegwerfen, was sie professionell als erfolgreiche Bewaffnung trägt: das Gesicht, den kalten Schädel, das Superkorrigierte.

Anspruchsvolle Sex-Varianten, durch das Erlernen von erotischen Manualen, muss sich Jungfrau nicht erarbeiten, sie verfolgt lediglich die Dynamiken der Extase, manchmal kultiviert, sehr ausgelassen. Nur durch Ausatmen kann man die Gefühle behalten. Ich weiss, verzückte Begierde fängt dort an, wo das Nachdenken endet. Er ist ein wenig zurückhaltend und will derjenige sein, der bittet - oder wenigstens das Gespür dafür hat.

Wahre Nächstenliebe, Intimität und dann konsequent intimer, aufregender, intimer Kontakt und Begegnungen, eine Öffnung und Enthüllung, ist gewünscht, aber ein vorsichtiger, etwas verlangsamter Vorgang. Der jungfräuliche Mann erstaunt mit mächtiger, nicht zimperlicher, sehr abwechslungsreicher Geschlechtlichkeit. Jungfrauenmänner mögen es, mit Ritualen, einschließlich erotischer und sexueller Art, die sexuelle Orientierung mit der tief bewegenden Klugheit der Shakti-Sangha zu kombinieren.

Das ist Waage - das ist das bewusste Werkzeug für die persönliche Entwicklung. Das heißt nicht, dass die Freude an der Arbeit ausschliesslich ein Vergnügen ist. Anscheinend aus Liebesgründen erschaffen, ist sie oft schüchtern vor zu weltlicher Geschlechtlichkeit und hat gleichzeitig ein beinahe übermäßiges Verlangen. Auf spielerische Weise sollen Romantik, Leidenschaft und Sensibilität inszeniert werden.

Bei Libra Woman ist die Leidenschaft immer in erster Linie die Bekräftigung des Selbst und der eigenen Eigenart. Sie weiss, dass die größte Erkenntnis in der Erkenntnis des Herzen ist! Erotik, wenn ihr Liebhaber zart, verwöhnt, verliebt, wild und wild ist und wie sie die Kerze, den Sekt und die luxuriösen Wäsche anregend empfindet, macht das Spiel zum Hauptereignis, erfreut sich auch an gemeinsamen duftenden Schaumbädern.

Aber auch er will besiegt werden. Falls die Lust ruft, folgen Sie ihr! Sondern viel zu erlauben, besonders in der Verliebtheit und Erotisierung. Nicht mit künstlichen, übertriebenen Sexualpraktiken anzugreifen, sondern zu wissen, dass gerade bei ihm die Sexualität im Köpfchen anfängt und erst dann zur körperlichen Aufregung wird, ist auch gut.

Als die Frauen hier das Reich der romantischen Phantasien öffnen und ihn dorthin einladen, können Vielfalt, Vermeidung von Routine, Eleganz und Sensualität so etwas wie die Hochkunst des Seins werden. Skorpionfrauen wissen um ihre starke sexuelle Kraft und die Magnetwirkung, die sie damit haben. Sexuelle Magie ist und war in astrologischer Hinsicht mit diesem Sternzeichen verbunden.

Es ist die Schattenseite der Ergotik, die auch tabuisiert, grenzwertig erlebt und überschritten wird. Auch zur Machtausübung ist sie Skorpionschatten, aber auch Mittel, um die eigenen Höhepunkte, Tiefe, Abgründe und versteckten Seelenräume zu erforschen. In der tantrischen Sichtweise ist das Sexualleben eine Möglichkeit, die Kundalini Energie zu entfalten. Der Skorpion kennt und beansprucht sich selbst, denn schließlich ist es kein Feeling, es ist die Verzückung.

Da Moschus offenbar Geschlechtshormone zum Tanz bringen und Sexualimpulse auslösen kann, kann der Skorpion-Mann das Ziel seiner Sehnsucht völlig unterminieren. Für den Skorpion ist das Sexualleben jedoch kein Spielvergnügen, kein Hobby, sondern eine tiefgehende Erlebniswelt, auch mit dem Bedürfnis, alle emotionale Intensität und Erfahrungen einfließen zu lassen und sie in anderen widerzuspiegeln.

Selbstverlängerung und Geheimnis ist Selbstverwirklichung. Er kann aber auch verbrauchend neidisch sein, so wie er es will und sich mit rasender Leidenschaft betäuben will. Nichts und niemand kann den Mittelpunkt ihres Daseins einnehmen. Trotzdem: Für sie sind mir viel Freude, Sensibilität und Leidenschaft am Leben geblieben, aber als Töterin und Amazonen hat sie es im Griff.

Nicht immer muss es die viel zitierte große Leidenschaft sein. Die Vorspielerin, zärtlich und mit einer Kuschelrolle, muss es nicht sein, sie mag spontan, sinnlich, ungehemmte und vielleicht auch manchmal ohne große emotionale Einbindung, schlicht aus Begierde. Es gibt keine spezielle Zeit und keinen Grund zur Vorliebe.

Mehr zum Thema